Weißkohlauflauf mit Gemüsenussfüllung


Rezept speichern  Speichern

die Füllung ähnelt im Geschmack einer Hackfleischfüllung

Durchschnittliche Bewertung: 4
 (6 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

40 Min. normal 18.11.2011



Zutaten

für
1 kg Weißkohl
2 m.-große Zwiebel(n)
30 g Butter
100 g Knollensellerie
100 g Käse, herzhaften, frisch gerieben
150 g Haselnüsse, Walnüsse oder Mandeln, gemahlen
1 Ei(er)
½ TL Thymian,
1 EL Brühe
½ TL Majoran
1 Knoblauchzehe(n)
10 g Weizen, fein gemahlen
200 ml Wasser, (Kohlkochwasser)
200 ml Sahne
2 EL Tomatenmark
Salz

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Koch-/Backzeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 25 Minuten
In einem großen Topf etwa 1 I Wasser mit 1 Tl Salz zum Kochen bringen.
Den Kohlkopf putzen, vierteln und den Strunk keilförmig herausschneiden. Die Kohlstücke in dem kochenden Wasser zugedeckt etwa 10 Minuten halbweich kochen. Dann den Kohl herausnehmen und abtropfen lassen. Die Blätter einzeln ablösen und die dicken Rippen der Krautblätter flach schneiden.

Während die Kohlblätter kochen für die Füllung die Zwiebeln schälen, in feine Würfel schneiden und in 10 g Butter glasig dünsten. Dann in eine mittelgroße Schüssel geben. Den Sellerie waschen, sauber schälen und fein reiben oder in der Moulinette fein hacken. Den Käse, die Nüsse, das Ei, die Brühe, Salz, Pfeffer, die geschälte, feingehackte Knoblauchzehe und die getrockneten Kräuter dazugeben mit allen Zutaten gründlich vermischen.

Für die Sauce 10 g Butter in einem kleinen Topf aufschäumen lassen. Das Weizenmehl dazugeben und bei mittlerer Hitze unter Rühren 1-2 Minuten anschwitzen. Den Topf vom Herd nehmen, das Kochwasser und die Sahne aufgießen und das Tomatenmark dazugeben. Den Topf wieder auf den Herd zurück stellen und die Sauce etwas einkochen lassen, bis sie sämig ist. Die Sauce mit Brühpulver abschmecken.

Den Backofen auf 200° (Gas 2'/2-3) vorheizen und eine flache Auflaufform bereitstellen.

Abwechselnd Kohlblätter und Füllung in die Form einschichten und mit einer Kohlschicht enden. Mit einem spitzen Messer die eingeschichteten Zutaten zweimal längs und quer in voller Tiefe einschneiden. Die Sauce darüber gießen und darauf achten, dass sie die Kohlblätter vollständig abdeckt. Die restliche Butter in Stückchen auf dem Auflauf verteilen.

Den Auflauf auf die mittlere Schiene in den Backofen stellen und 35-40 Minuten backen. Sollte er gegen Ende der Backzeit an der Oberfläche zu stark bräunen, einen Deckel oder Alufolie auflegen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

netti260

Mega lecker, danke für das tolle Rezept mal ohne Hack!

11.02.2020 18:26
Antworten
falafel

Hallo Schön, das es euch gut geschmeckt hat. falafel

29.05.2018 08:12
Antworten
granny-au-pair

Endlich mal ein etwas anderes Weißkohlrezept. Vielen Dank für diesen guten Vorschlag. Ich hatte keinen Sellerie zur Hand, so nahm ich nur Mandeln, die ich schnell im Mixer zerkleinert habe. Das nächstemal probiere ich Cashewnüsse. Aufgewärmt hat mir der Auflauf sogar noch besser geschmeckt.

29.05.2018 00:23
Antworten
falafel

Hallo, Es feut mich, das es euch geschmeckt hat. Das erinnert mich daran es mal wieder zu kochen. :-) falafel

06.01.2016 08:17
Antworten
hesrmjpm

26.11.2015 Superlecker!!! Habe heute zum zweiten Weihnachtstag diesen leckeren Gemüseauflauf gekocht. Geschmacklich sehr interessant...Rezept ist gespeichert. Ich gebe 5 Sterne :-)

27.12.2015 21:52
Antworten
Shymona

Das Rezept ist total lecker! Danke! Bei mir hat man die Nüsse (schon gemahlen gekauft) gut rausgeschmeckt. Ich bin sehr glücklich mit diesem Rezept!

19.11.2014 16:47
Antworten
aurian_28

Das Rezept hat uns wirklich sehr gut geschmeckt, vielen Dank dafür :-) Bedauert habe ich etwas, daß ich extra Walnüsse geknackt und gemahlen habe und man sie im Endeffekt kaum geschmeckt hat. Gerade Tomatenmark und Käse treten doch sehr in den Vordergrund. Und dadurch, daß ich für Nüsse und Sellerie die Küchenmaschine gebraucht habe, die Zwiebeln glasig gedünstet werden sollen und eine warme Sauce zubereitet werden muss, hat das ganze Gericht einen stattlichen Geschirrberg produziert, das würde ich ein bißchen vereinfachen und bereits gemahlene Haselnüsse kaufen und rohe Zwiebeln verwenden.

24.11.2011 20:53
Antworten