Salat
Gemüse
Vorspeise
kalt
Vegetarisch
Schnell
einfach
kalorienarm
Winter
Snack
Herbst
Salatdressing

Rezept speichern  Speichern

Endivien-Möhren Salat

Durchschnittliche Bewertung: 4.23
bei 11 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 15.11.2011 89 kcal



Zutaten

für
1 Kopf Salat, (Endivien)
1 große Karotte(n)
1 kleine Zwiebel(n)
1 Stück(e) Ingwer, (frisch) - ca. 2 cm
1 EL Essig, (Himbeeressig)
2 EL Rapsöl
1 EL Honig
1 EL Zitronensaft
Salz und Pfeffer
Kräuter
2 EL Sonnenblumenkerne

Nährwerte pro Portion

kcal
89
Eiweiß
2,23 g
Fett
4,35 g
Kohlenhydr.
10,13 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Salat vierteln und von den großen, dunklen Blättern befreien und in feine Streifen schneiden. Waschen und trocken schleudern.
Zwiebeln fein würfeln.
Karotte schälen und in feine Stiftchen raspeln. Ingwer schälen.

Die Zwiebelwürfel in eine große Salatschüssel geben, Salz, Pfeffer und Salatkräuter, Honig, Zitronensaft und Essig dazu und alles gut verrühren bis sich der Honig aufgelöst hat. Danach das Öl dazu und nochmals verrühren. Den Saft des Ingwerstückes (durch die Knobipresse), die Sonnenblumenkerne und die geraspelten Karotten dazu geben und vermengen. Kurz vor dem Anrichten den Endivien dazu geben und vorsichtig darunter mischen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

biosblume

Hallo, ich benutze den „kompletten“ Salat. Alles bis auf d Strunk klein schneiden in streifen sozusagen, dann 20 Minuten in lauwarmes Wasser mit 2 EL Salz! Danach ist der Salat nicht mehr bitter :-) kommt von meiner Oma ;-)

27.10.2018 17:46
Antworten
Juulee

Ja, den "Trick" kenne ich auch. Doch wird heutzutage der Endiviensalat weitgehendst von Bitterstoffen befreit angebaut. Insofern ist das gar nicht nötig und außerdem soll er ja auch seinen Eigengeschmack behalten. Wenn man die äußeren dunkelgrünen Blätter wegmacht, schmeckt der restliche Salat angenehm gut. Juulee :-)

28.10.2018 09:49
Antworten
küchen_zauber

Da ich einen Endivien (selbstgezogen) geschenkt bekommen habe, hat sich dein Rezept gerade angeboten. Hat mir sehr gut geschmeckt. Ich liebe den süss-sauren Geschmack. Foto hab ich auch gemacht. LG

27.11.2017 19:25
Antworten
Juulee

Ui - einen tollen Bio-Endivien zu bekommen ist toll. :-))) Freut mich, dass du das Dressing vom Rezept magst. Auf das Foto freue ich mich auch! Vielen Dank dafür! LG Jule

28.11.2017 07:02
Antworten
Juulee

Das ist schön und freut mich sehr! Juulee

30.10.2017 09:33
Antworten
der_gustator

Als ich vorhin erfahren habe, dass Endivien bitter schmeckt, war ich etwas enttäuscht weil ich mich auf eine große Salatschüssel mit einem Bund Radieschen gefreut hatte. Aber dann habe ich gelesen, dass es helfen würde die Salatblätter vorab für 10 Minuten in (hand-) warmes Wasser zu legen und dann abzuspülen. Gesagt getan. Und was soll ich sagen?? Der Salat schmeckte absolut köstlich. Kein Hauch von Bitterstoffen ... und das obwohl ich (zu voreillig) *NUR* die grünen Blätter genommen habe und das hellgelbe Innere weggeschmissen habe. Habe außerdem noch dazu getan: eine Tüte fertig Salatkräutermischung, 4 TL Saure Sahne. Alles in allem ein leckeres Salatrezept!

27.01.2014 13:49
Antworten
Juulee

Hallo, also heutzutage schmeckt ein Endiviensalat nicht mehr so bitter, wie das noch vor vielen Jahren war. In vielen Salaten und Gemüsen mit Bitterstoffen, hat man diese mittlerweile durch Neu-Züchtungen sehr gemildert. Beim Endiviensalat schmecken doch die dunkelgrünen Blätter herber und nicht die hellgrünen. Ich verwende meistt nur die hellen Blätter, was zwar mehr Abfall bedeutet, aber dafür auch mehr Geschmack. :-) Und auch der Honig im Dressing "entschärft" den herberen Geschmack. Deine extra Ergänzung passt auch prima ins Rezept! Wie schön, dass es so viele verschiedene Geschmäcker gibt! Danke fürs Feedback und die schöne Bewertung Juulee

27.01.2014 14:37
Antworten
der_gustator

Das kann gut sein ... habe schonmal irgendwo gelesen, wo Bitternoten (weiß nicht mehr worum es ging) bewusst herausgezüchtet wurden, weil die Verbraucher das nicht so mochten. Werde das nächste mal (morgen :) versuchen, mir das Warmwasserbad zu sparen. Habe übirgens total vergessen oben zu erwähnen, dass ich noch einen kleinen Apfel reingeraspelt habe. Gibt dem ganzen eine dezente fruchtige Note.

31.01.2014 01:51
Antworten
Löffelwicht

Gestern gab es den Salat. Ich muss zugeben, ich habe erst gezögert, als ich die Zutaten las. Aber da nunmal ein Endiviensalat in meiner Biokiste war und ich alle anderen Zutaten auch zu Hause hatte, habe ich den Salat gemacht. Ich muss sagen, der Ingwer und der Honig zusammen mit Salz.... Köstlich! Aber beim nächsten Mal lasse ich den Endiviensalat weg und mache nur Möhren mit der Sosse an :D

18.01.2013 12:22
Antworten
Juulee

Ich musste bei deinem Kommentar schmunzeln ;-) Endiviensalat ist nicht jedermanns Geschmack, weil er schon etwas kräftiger schmeckt. Ich nehme vom Endiviensalat auch nur die hellen Blätter, denn diese sind mild. So hat man zwar etwas mehr Abfall, aber dafür schmeckt es dann eben den meisten. Ich freue mich deshalb auch sehr über deine super Bewertung .... und wenn du die Salatsoße mal "nur" für Möhren machst, sag Bescheid, wie dir das dann geschmeckt hat! Herzlichen Gruß Juulee :-)

19.01.2013 09:57
Antworten