Basisrezepte
Camping
Dips
Geheimrezept
Party
Saucen
Schnell
USA oder Kanada
einfach
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Barbecuesauce nach Carolina Art

Durchschnittliche Bewertung: 4
bei 12 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. simpel 05.05.2004 97 kcal



Zutaten

für
120 g Butter
120 ml Öl (Maiskeimöl)
180 g Zwiebel(n), gewürfelt (etwa 3 Stück)
2 Zitrone(n), Saft und Schale, (unbehandelte Ware)
2 Dose/n Tomate(n), je 850 ml
300 ml Essig (Rotweinessig)
100 ml Worcestersauce
120 g Zucker, braun
1 TL Chili - Flocken
1 EL Salz (Hickory Rauchsalz)
2 EL Senf - Pulver, englisches
2 EL Honig
1 EL Selleriesalz
½ TL Tabasco

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 10 Minuten
Tomaten passieren, (oder gleich passierte Tomaten kaufen). Butter und Öl in einem großen Topf erhitzen und die Zwiebeln darin andünsten. Die Tomaten und alle übrigen Zutaten dazu geben, aufkochen lassen und bei geringer Hitze ca. 60 Min. einreduzieren lassen. In der Sauce kann Grillfleisch mariniert werden, oder das Fleisch während des Bratens damit bestrichen werden. Natürlich kann sie auch wie eine ganz normale Grillsauce verwendet werden.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

KnightSirKai

Hallo, Hälfte des Essigs und die Hälfte der Zitronen nehmen und das Rezept wird ein Traum :)

27.10.2018 16:07
Antworten
schaech001

Hallo, ich hätte mal vorher die Kommentare lesen sollen...die Sauce ist viel zu sauer. Habe noch zusätzlich passierte Tomaten dazugegeben und auch das war noch zu wenig. Schade um die vielen Gewürze. Sicher ein gutes Basis-Rezept...aber heute leider für die Tonne. Liebe Grüße Christine

20.05.2016 16:53
Antworten
DirtyDios

Da die Sauce hier als zu sauer beschrieben wurde, habe ich schon etwas weniger Essig zugegeben, was ich immer noch als ratsam betrachte. Das wirkliche Problem sind hier aber, meiner Meinung nach, die Zitronen. Wenn ich das richtig verstanden habe, soll von zwei kompletten Zitronen der Abrieb verwendet und der Saft anschließend in die Sauce gepresst werden. Zitronensaft oder -abrieb ist hierbei nicht falsch, aber das ist, meines Erachtens, einfach zu viel. Leider habe ich darauf nicht geachtet und lediglich den Essig reduziert, sodass meine Barbecuesauce nun zu stark nach Zitrone schmeckt. Es handelt sich hierbei um ein gutes Basisrezept, aber man sollte die Zugabe der Zitrone deutlich reduzieren.

11.12.2015 04:08
Antworten
macaron-maricon

Hallo! Habe die Sauce am Wochenende zu Spareribs gemacht. Sie ist wirklich sehr lecker geworden, für mich nur etwas zu sauer, daher werde ich nächstes Mal etwas weniger Essig verwenden. Da ich auch keine Stückchen mag habe ich die Sauce nach dem Kochen püriert. Werde ich bestimmt wieder machen! LG, m-m

28.09.2015 09:30
Antworten
Jella80

Hallo, als erstes muss ich ja zugeben, ich bin absolut kein Barbecuesaucenfan. Eigentlich mag ich das Zeug überhaupt nicht. Nun hat es mein Mann geschafft und mich dazu überredet für unser Silvesterfondue eine zu machen. Für unseren ersten Versuch haben wir uns deine Sauce rausgesucht. Wir haben sie, bis auf zwei kleine Unterschiede, genauso gemacht, wie es im Rezept steht. Allerdings haben wir sie ca. eine halbe Stunde länger köcheln lassen und anschließend noch püriert. Dadurch bekam sie die gleiche Konsistenz wie eine fertig gekaufte. Hei, ich muss ja verflixt noch mal zugeben, das Sößchen schmeckt sogar mir. Es wird zwar nicht meine Lieblingssoße werden, aber sie ist trotzdem lecker. Und mein Mann hat beschlossen, wir werden keine mehr kaufen. Ihn hat das Rezept 100% überzeugt. LG Jella80

07.01.2014 18:22
Antworten
schneckli

Hallo Castellani, die Sauce habe ich zu Fleischfondue gemacht - sie war superlecker. Allerdings ist sie mir etwas scharf geraten. Entweder es waren die Chiliflocken (ich habe sehr kleine Chilischoten in einer Gewürzmühle - davon dann die angegebene Menge - vielleicht waren diese deutlich schärfer) oder es lag am Senfpulver: englisches habe ich nicht gefunden, ich glaube meines nennt sich "schwarzes Senfpulver". Aber trotzdem sehr lecker und natürlich viel viel besser als die üblichen Glasflaschen-Barbecue-Fertigsaucen. LG Schneckli

02.01.2005 09:24
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo Schneckli, also dass dir die Sauce mit schwarzem Senfpulver scharf geraten ist, glaub ich aufs Wort. Das "englische" Senfpulver ist in unseren Breiten als Gelbes Senfpulver erhältlich. Liebe Grüsse aus Wien Gerald

23.11.2010 08:41
Antworten
pondus

Hallo, super Rezept. Ich habde den Honig durch Ahornsirup ersetzt. War auch lecker !

23.10.2004 18:57
Antworten
anja1968

hört sich lecker an , gerade das richtige jetzt zur Grillzeit. Ist gespeichert. Lg Anja

20.06.2004 14:53
Antworten
marsteni

hört sich sehr lecker an... ich werd ihn am Wochenende mal ausprobieren und zum grillen mitnehmen. danke für das rezept

03.06.2004 22:20
Antworten