Entenbrust mit fruchtiger Orangensauce


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.57
 (139 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 10.11.2011



Zutaten

für
3 Entenbrüste
Salz und Pfeffer, zum Würzen
1 EL Sojasauce

Für die Sauce:

3 große Orange(n), unbehandelt
3 cl Cointreau, Orangenlikör
1 EL Preiselbeeren
½ Apfel, klein gewürfelt
1 EL, gestr. Puderzucker
1 TL, gehäuft Tomatenmark
3 EL Rotwein, trocken
250 ml Gemüsebrühe
etwas Aroma, (Finesse-Orange)
etwas Chilisalz
1 Schuss Cremefine, oder Sahne
1 EL Pfefferbeeren, rosa
3 TL Honig
evtl. Saucenbinder

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 35 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 35 Minuten
Die Entenbrüste waschen und mit einem Küchenkrepp trocken tupfen. Die Brüste auf der Fettseite mit einem scharfen Messer rautenförmig einschneiden und von beiden Seiten mit Salz und Pfeffer würzen. Mit der Sojasauce bepinseln und für 30 Min. bei Zimmertemperatur marinieren lassen.

Zwischenzeitlich die Orangen waschen, schälen und die Filets herausschneiden. Vom Rest der Orangen noch den Saft vollends auspressen und mit dem Cointreau marinieren.

Eine große Pfanne mit 3 EL Wasser befüllen und erhitzen, die Brüste zuerst mit der Hautseite nach unten scharf anbraten und solange weiterbraten, bis das Wasser komplett verdampft ist, nun kann die Entenbrust im eigenen Fett weiterbraten und wird dabei schön knusprig. Man benötigt also kein zusätzliches Bratfett! Anschließend wenden und auf der Unterseite ebenso goldbraun weiterbraten. Die Entenbrüste im vorgeheizten Backofen auf dem Rost bei ca. 130°C ca. 25-30 Min. nachziehen lassen.

Für die Sauce den Bratenfond erhitzen, evtl. vorher etwas davon abgießen (je nach Fettanteil der Entenbrüste) und mit dem Orangensaft, einem Drittel der Orangenfilets und etwas Finesse-Orange aufkochen. Die klein gewürfelten Apfelstücke, Preiselbeeren, Puderzucker, das Tomatenmark und den Rotwein zugeben und aufkochen. Mit der Gemüsebrühe auffüllen und für ca. 10 Minuten im geschlossenen Topf köcheln lassen. Mit dem Zauberstab pürieren und mit einem Schuss Cremefine oder Sahne legieren und mit etwas Chilisalz nachwürzen. Jetzt die restlichen Orangenfilets und die rosa Pfefferbeeren in die Sauce einlegen ( evtl. einige Orangenfilets zum Garnieren zurückbehalten).
Wenn man die Sauce etwas kompakter möchte, kann man sie nach Wunsch noch mit etwas kalt angerührter Speisestärke oder Soßenbinder andicken.

Die Entenbrüste mit je einem Teelöffel Honig bepinseln und ganz kurz übergrillen. Sie müssten jetzt innen noch zartrosa sein. Mit Apfel-Zimt-Rotkohl und Bayerischen Kartoffelklößen anrichten.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

marcus_denecke1

Das Gericht klingt sehr stimmig. Für mich endet die Aufmerksamkeit bei Speisestärke und Soßenbinder...Bei jedem geschmort Gericht ist die Soße das I-Tüpfelchen und erreicht seinen Geschmack durch Reduktion. Das braucht halt ein paar Stunden. Ansonsten werde ich die Rezeptur gerne mal ausprobieren..

23.09.2022 19:11
Antworten
ankeschmeckts

Das erste Mal Entenbrust gemacht und tatsächlich gelungen. Habe mich bei den Garzeiten konsequent an das Rezept gehalten. Bratensatz war bei mir zu wenig, hatte aber vom Fleischer meines Vertrauens einen Entenfonds gehabt, den ich entsprechend dem Rezept verfeinert habe. Sehr gut! So mache ich das wieder!!

16.01.2022 20:14
Antworten
rosemarie_gall

Sehr lecker Weitestgehend an das Rezept gehalten und es hat wirklich sehr gut geschmeckt. War mein erster Versuch mit Ente, Fleisch war zart, Soße schön fruchtig. Relativ wenig Aufwand! Dazu Kartoffelknödel, ist ein perfektes, leckeres Essen.

02.01.2022 14:35
Antworten
Dani_von_der_Küste

Ich habe das Rezept heute nachgekocht. Es hat super geklappt, das Fleisch war super saftig und schön rosa. Ich habe auf den Puderzucker verzichtet und dafür etwas mehr Preiselbeeren dazugegeben. Auf Cointreau habe ich verzichtet, statt Rotwein habe ich Glühwein genommen. Hast super geschmeckt.

27.12.2021 19:53
Antworten
alexundflo

Ein sehr leckeres Rezept

26.12.2021 21:26
Antworten
Colognist

War sehr lecker. Ich habe die Sauce auch nicht püriert, da die kleingewürfelten Früchte eh sehr schön zerkochen und mußig werden. Allerdings habe ich die Sauce noch ein wenig mit Balsamicoessig angesäuert, da es mir persönlich sonst zu süß war. Dennoch sehr lecker, danke für das tolle Rezept!

29.12.2011 09:23
Antworten
Ali-Dente

Sehr, sehr lecker!!! Habs allerdings ohne Zauberstab und Soßenbinder gemacht (siehe Bild). Dazu einen feinen, weihnachtlichen Rotkohl mit etwas Zimt und Ingwer und Kartöffelchen. Das mach ich wieder. Beste Grüße und immer einen guten Appetit wünscht Alexander alias Ali Dente.

05.12.2011 12:37
Antworten
ufaudie58

Hallo Alexander, es freut mich, dass dir meine Variante der Entenbrust so gut geschmeckt hat. Auch Kartoffeln kann ich mir sehr gut dazu vorstellen. Hast du schon mal mein Rezept vom Apfel-Zimt-Rotkohl probiert, kann ich dir auch sehr empfehlen!!! Danke übrigens für deine positive Bewertung. Ich persönlich mag die Soße lieber fein püriert, deshalb der Zauberstab. Die Speisestärke bzw. den Soßenbinder verwende ich auch nicht, ist nur ein Hinweis, falls jemand die Soße lieber etwas dicker möchte. Letzte Woche hatte ich mal keine Sahne im Haus, hat auch ohne sehr lecker geschmeckt! Dann bin ich mal gespannt auf deine Rezeptbilder??? Liebe Grüße Uschi

05.12.2011 18:43
Antworten
Biker-Heike

Hallo Ufaudie58, habe heute auf die schnelle nach einem Rezept für Entenbrust gesucht und bin dabei auf dieses hier gestoßen. Habe es im Original so nachgekocht und muß sagen, habe selten so eine leckeres Weihnachtsessen gehabt. Die Entenbrust war super lecker und die Soße...... ein Gedicht. Habe viel Lob dafür bekommen, das ich hiermit an dich weitergeben möchte. Wirklich alles super lecker, die Zubereitung gut und ausführlich erklärt, vielen Dank . Noch schöne Rest-Feiertage und einen guten Rutsch, Liebe Grüße Heike

26.12.2011 01:24
Antworten
ufaudie58

Hallo Heike, vielen, herzlichen Dank für dieses tolle Kompliment und die bestmögliche Rezeptbewertung. Auch bei uns gab es diese leckere Entenbrust am ersten Weihnachtsfeiertag mit Bayrischen Knödeln und Apfel-Zimt-Rotkohl und ich bekam auch wieder ein großes Lob. Diesmal habe ich der Sauce noch 2 TL Rosa Beeren Pfefferkörner beigemischt. Sehr zu empfehlen!!! LG Uschi

26.12.2011 20:21
Antworten