Backen
einfach
Halloween
Herbst
Kuchen
Party
Schnell
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Kürbis-Cashew Muffins

Halloween Küchle

Durchschnittliche Bewertung: 3.25
bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 10.11.2011



Zutaten

für
250 g Kürbisfleisch, geraspelt (Hokkaido oder Butternut)
100 g Cashewnüsse, gemahlen
175 g Butter, weich
125 g Zucker, (Rohrzucker)
4 Ei(er), Größe "M" (möglichst Bio-)
300 g Mehl
1 Pck. Backpulver
1 Prise(n) Salz
10 ml Milch
Cashewnüsse, ganz
1 Pck. Puderzucker
etwas Saft, (Karottensaft)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 55 Minuten
Cashews, Butter, Salz, Zucker und Eier cremig rühren. Dann Mehl, Backpulver und Milch vorsichtig unterrühren. Dann das Kürbisfleisch unterheben und zu einer cremigen Masse ca. 3 Minuten auf höchster Stufe mixen.

Den Teig in 12 Muffinförmchen füllen und bei 175 Grad ca. 25 Minuten auf mittlerer Schiene backen.

Muffins abkühlen lassen.

Puderzucker mit etwas Karottensaft zu einem nicht zu dünnen Guss glatt rühren. Auf die erkalteten Muffins je ca. 1 TL Guss streichen und mit je einem Cashewkern dekorieren. Guss fest werden lassen.

Zu Halloween kann man natürlich auch jede andere Deko auf die Muffins geben. Es gibt z.B. Fledermäuse von Hari.. o.ä.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

badegast1

ich habe was vergessen, in den Napfkuchen habe ich auch noch eine Handvoll Krokant getan.

12.10.2012 15:28
Antworten
badegast1

Ich habe heute das Muffinrezept etwas abgewandelt, mit Kokosraspeln statt Cashewkernen, und daraus einen Napfkuchen gebacken. Ich habe etwas Zitronensaft für den Geschmack und ein wenig Wasser statt Milch zugetan (bis der Teig geschmeidig war) Gebacken habe ich ihn bei 175 Grad 45 Minuten.

12.10.2012 15:07
Antworten
badegast1

Hallo Kimothy, vielen Dank für die tollen Bilder!!! Deine Muffins sehen wirklich zum Anbeißen aus!! LG Badegast

12.01.2012 16:15
Antworten
Kimothy

Sie sind super lecker! (Ich hab die Sojamilchmenge etwas erhoeht, da Banane und Backpulver weniger Fluessigkeit enthalten als Eier).

10.12.2011 21:33
Antworten
badegast1

Hallo Kimothy, danke für die Anregung!! Es gibt bestimmt noch mehr User die sich freuen werden über eine vegane Version!! Bin mal gespannt auf das Photo. LG Badegast

10.12.2011 17:42
Antworten
Kimothy

Ich hab die vegane Version der Muffins ausprobiert: Eier durch 1/2 Banane und etwas Backpulver pro Ei ersetzt, Sojamilch und Margarine anstelle von Milch und Butter. Da ich keinen Karottensaft hatte habe ich den Guss mit frischem Zitronensaft hergestellt. Ausserdem hab ich das Rezept fuer 3 Portionen gemacht und genau 6 kleine Muffins rausbekommen. Hab sie noch nicht probiert, aber optisch sind sie schonmal gut :) Ich lade mal ein Foto hoch. Danke fuer's Rezept! :)

10.12.2011 16:58
Antworten