Sivis Semmelknödel


Rezept speichern  Speichern

gelingen immer!

Durchschnittliche Bewertung: 4.75
 (1.015 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 04.05.2004



Zutaten

für
6 Brötchen, altbackene (Semmeln)
3 EL Petersilie, gehackte
10 g Butter
1 Zwiebel(n), fein gehackt
250 ml Milch
3 Ei(er)
Salz und Pfeffer, aus der Mühle
evtl. Semmelbrösel zum Binden

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Die Brötchen in kleine Würfel oder in dünne Scheiben schneiden. Die gehackte Petersilie und die Zwiebel in der Butter ganz kurz anschwitzen, aber keine Farbe nehmen lassen, dann mit den Brötchenwürfeln mischen. Die Milch bis kurz vorm Kochen erhitzen und über die Brotwürfel gießen. Etwa 10 Minuten quellen lassen.

Die mit Salz und Pfeffer verquirlten Eier dazugeben und alles zu einem nicht zu festen Teig verrühren. Sollte der Teig doch zu weich sein, etwas Semmelbrösel einrühren, kein Mehl verwenden.

Mit nassen Händen tennisballgroße Knödel formen und in der siedenden, aber nicht sprudelnd kochenden Flüssigkeit (Salzwasser oder Brühe) in 20 Minuten gar ziehen lassen, bis sie nach oben steigen.

Semmelknödel sind die ideale Beilage zu Gulasch, Schweinebraten oder auch geschmorten Pilzen.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

JoJoDerjo

Sehr einfach und sehr lecker 😋 Hab sie noch mir Speck verfeinert, einfach köstlich. Super auch zu Pilzen, Gulasch oder Rouladen.

16.06.2021 16:42
Antworten
eulenmutti1

Als Serviettenknödel zubereitet... Erster Versuch und super gelungen. Die Familie war begeistert (selbst die, die sonst keine Knödel essen)!

06.05.2021 15:01
Antworten
Hollie2

Heute wieder als Beilage zu Rouladen gemacht. Göttlich!!! Seitdem wir diese Knödel so zubereiten, gibt es keine gekauften Semmelknödel mehr. Wir haben nichts abgeändert, schmeckt einfach super. Wir wickeln sie als Klöße einzeln in Frischhaltefolie, so verlieren sie nichts an Geschmack und bleiben in Form. Klasse Rezept, Wasser aufkochen, Knödel rein, kurz aufkochen und dann 10 Min. ziehen lassen. 5 Sterne

04.04.2021 19:06
Antworten
nerzel

Ich gebe meine knödelmasse immer in den gefrierbeutel, umschließe alles nochmal mit frischhalte Folie. Die entstandene Rolle steche ich noch ein paar mal mit der Gabel ein. Auch mir sind sonst die Knödel immer im Wasser zerfallen.

16.03.2021 03:26
Antworten
Sira75

Tolles Rezept, ich habe sie schon oft gemacht erst heute wieder. Ich gebe immer noch Semmelbrösel dazu sodaß der Teig nicht klebrig ist.. 5 Sterne von mir

14.03.2021 16:19
Antworten
Jerchen

So gelingen Sie immer = Richtig! Habe bislang aber noch nie Semmelbrösel gebraucht. LG Jerchen

05.05.2004 09:01
Antworten
gonzosrezepte

Habe alles nach Rezept gemacht aber bei mir sind die Knödel, nachdem ich sie in siedendes Wasser gelegt habe, innerhalb von 30 - 60 sec zerfallen - das Ende war eine "Knödelsuppe! :-) Was habe ich falsch gemacht? LG

18.03.2017 15:05
Antworten
frankenlady61

habe früher auch immer nach Rezept gemacht. Du musst den Teig anfassen, wenn er noch zu weich ist , bischen Mehl , Grieß oder Semmelbrösel druntermischen. ER muss so fest sein, wie bei den Kartoffelklößen. Ich habe eine Schüssel mit WAsser nebenbei stehen, dann feuchte ich meine Hände an, forme die Klöße. Mach mal einen Probekloß sollte der zerfallen, dann Teig fester machen. Und stell deine Temperatur von der Herdplatte runter, es langt wenn das Wasser siedet. Grüße aus Franken

18.04.2017 14:36
Antworten
OmaWina

Hallo Von meiner Schwiegertochter in Österreich habe ich übernommen,den Teig für die semmelknödel einfach in eine Kastenform zu geben... Super saubere Sache 😇😇sie zerfallen nicht und lassen sich wie böhmische Knödel in Scheiben schneiden !! Viel Spaß beim Ausprobieren

15.10.2017 13:01
Antworten
AmandaBlack

Hallo, scheint ein Supertipp zu sein. Nur zum Verständnis: Du gießt den Teig in die Kastenform und gibst es damit in das siedende Wasser? Klingt super, dann kann man sich auch dieses (für mich) lästige Formen der Knödel sparen. :-)

24.10.2017 13:22
Antworten