Bohneneintopf

Bohneneintopf

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

super lecker

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. simpel 09.11.2011



Zutaten

für
2 gr. Dose/n Bohnen, grüne (Brechbohnen)
1,6 Liter Brühe
1 Zwiebel(n)
200 ml Sahne
1 Handvoll Liebstöckel
1 Handvoll Petersilie
3 EL Mehl
6 Kartoffel(n)
3 EL Butter
4 Mettenden
2 Lorbeerblätter
etwas Salz
etwas Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Bohnen abtropfen lassen. Kartoffeln schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden.

Die Butter in den Topf geben und auf niedriger Stufe schmelzen lassen. In die geschmolzene Butter die feinen Zwiebelwürfel geben. Werden die Zwiebeln langsam glasig, dann die 3 EL Mehl dazu geben und eine Mehlschwitze machen. Das Ganze mit dem Brühewasser ablöschen und hochstellen damit es zu kochen beginnt.
Kocht das Wasser, können die Kartoffeln und Lorbeerblätter rein.
Liebstöckelkraut nun in feine Stücke hacken und mit den Mettenden dazu geben, alles ca. 15 - 20 Min sprudelnd kochen lassen (bis die Kartoffeln fast gar sind).

Die Bohnen mit dazu und weitere 5 Min kochen lassen.
Nun die Sahne mit rein und mit Salz und Pfeffer, ggf. noch etwas Brühe abschmecken.

Tipp: Wenn die Suppe einen Tag gezogen hat, schmeckt sie noch besser!

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Julie_Black

Hallo, ja das freut mich wirklich das es euch geschmeckt hat! Mit Rinderhack habe ich es noch nicht getestet, ist aber eine sehr gute Idee ! Ich wer's mal testen. Vielen Dank für den Tipp ! Ich finde die Suppe grade zu dieser JAhreszeit sehr lecker und ich mache sie dann immer gleich für 2-3 Tage wenn sie einen Tag gezogen hat schmeckt sie uns gleich nochmal besser ;-) Vielen Dank für die Bewertung Lg Julie

10.11.2011 15:34
Antworten
bora0505

Gestern erst freigeschaltet und heute schon 5***** ;-) Habe bei neuen Rezepten gesucht und dieses ausgewählt, da ich (fast) alle Zutaten zu Hause hatte. Somit blieb mir der Supermarkt erspart. Die Mettenden habe ich durch angebratenes Rinderhack ersetzt und der Liebstöckel war getrocknet. Sahne hab ich weggelassen, ist kalorienärmer und durch mehligkochende Kartoffeln ergibts trotzdem eine schöne Konsistenz. Resumé: ganz lecker ! Danke dafür... LG

10.11.2011 13:17
Antworten