Geschmorte Wildschweinkeule


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.25
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. normal 09.11.2011



Zutaten

für
1 ½ kg Wildschwein, (Wildschweinkeule mit Knochen)
1 Flasche Rotwein
200 ml Sojasauce
50 ml Rotweinessig
1 Knoblauchzehe(n)
1 TL, gestr. Salz
n. B. Trockenfrüchte
2 Msp. Paprikapulver
100 g Schinken, gewürfel
etwas Pfeffer
1 EL Sauce, (Steaksauce)
1 Zweig/e Rosmarin
2 EL Öl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Ruhezeit ca. 1 Tag Koch-/Backzeit ca. 2 Stunden 30 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Tag 3 Stunden 10 Minuten
Die Wildschweinkeule parieren. Den Rotwein in eine ausreichend große Schüssel gießen, die Sojasauce, den Essig, den Knoblauch, das Salz, die klein geschnittenen Trockenfrüchte, das Paprikapulver, den Pfeffer und die Steaksauce hinzufügen und gut verrühren. Dann den Rosmarinzweig und die Wildschweinkeule in die Mischung einlegen und einen Tag ziehen lassen, mehrmals umdrehen.

Nach einem Tag die Wildschweinkeule aus der Marinade nehmen, trocken tupfen. Den Backofen auf 180°C Ober/Unterhitze vorheizen und in einem Bräter das Öl erhitzen. Die Wildschweinkeule dort mit den Schinkenwürfeln anbraten und mit der durchgesiebten Marinade ablöschen. Anschließend die Keule im offenen Bräter im Backofen bei 180°C ca. 2 Stunden (evtl. auch länger) schmoren. Währenddessen öfters mit dem Bratensud begießen. Dann das Fleisch aus dem Bräter nehmen und im ausgeschalteten Backofen warm stellen. Aus dem Fond eine Soße bereiten.
Dazu passen Klöße, Spätzle und Kraut.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Robert_3

Hallo Björn, schade, dass ein so tolles Rezept ewig ohne Kommentar hinschmort! Vor allem auch wenn´s so oft ausgedruckt worden ist. Somit mache ich endlich mal den Anfang! Mein Metzger meines Vertrauens hatte eine Wildsau erlegt und ich bekam ein wunderschön ausgelöstes Keulenstück (2,2 kg). Zwei Tage mariniert und dabei immer wieder mal gewendet. Die Zubereitung erfolgte im Holzofen was das ganze noch besser machte! Auch die Zeiten reichten für die größere Menge locker, da eben durch das Auslösen das Fleisch nicht ewig dick war. Schinken: was für einen!? Roh, gekocht, ....? Habe zwei Scheiben gekochten Hinterschinken (1 cm dick) gewürfelt dazu gegeben. Schade war die fehlende Angabe für die Soßenzubereitung. Ich hatte die Flüssigkeitsmenge um 1/3 erhöht. Am Schluß einen Becher Schmand und 1,5 Becher Sahne dazu. Perfekt! Dazu gab´s Semmelknödel, Bohnen mit Speck ummantelt und Blaukraut mit Portwein. Wird defenitiv wieder zubereitet! Grüße, Robert

10.08.2014 11:07
Antworten