Marokkanischer Gemüseeintopf mit Hülsenfrüchten


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

mit Kichererbsen und roten Linsen

Durchschnittliche Bewertung: 4.63
 (54 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 04.11.2011



Zutaten

für
1 Zwiebel(n)
2 Zehe/n Knoblauch
1 EL Olivenöl
1 Aubergine(n)
2 EL Olivenöl
2 TL Ras el Hanout
1 EL Tomatenmark
1 TL Harissa
100 g Linsen, rote
400 g Kichererbsen aus der Dose, abgetropft
500 ml Brühe
1 Zucchini
Salz und Pfeffer
Zitronensaft
Sesamöl, oder Sesampaste (Tahin)
Zucker
n. B. Kräuter, frische
n. B. Joghurt oder Sojajoghurt

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 50 Minuten
Die Zwiebel und den Knoblauch klein schneiden und in einer Pfanne in einem Löffel Olivenöl leicht anbraten.
Die Aubergine in Würfel schneiden (bei mir etwa Kantenläge 1-1,5 cm) und in zwei Löffel Olivenöl in einem großen Topf rundherum gut anbraten. Anschließend Zwiebeln und Knoblauch aus der Pfanne dazugeben, weiterbraten. Rote Linsen und Kichererbsen dazugeben.
Ras el Hanout einrühren, Tomatenmark einrühren und kurz mitbraten, Harissa (ersatzweise Chili, Peperoncino oder auch Sambal Oelek) dazugeben; dann mit der Brühe aufgießen und ca. zehn Minuten köcheln lassen.

Den Zucchino klein würfeln und dazugeben und weitere zehn Minuten köcheln lassen. Die roten Linsen sollten dann weich sein.
Mit Salz und Pfeffer abschmecken und je nach Geschmack mit Zitronensaft, Sesamöl oder Tahin und evtl. etwas Zucker abschmecken.

Nach Belieben mit frischen Kräutern (Petersilie, Minze oder auch Koriander) und/oder einem Löffel Joghurt servieren. Schmeckt als Eintopf ohne weitere Zugaben, dazu passt aber auch Fladenbrot, Couscous oder Bulgur.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

birgit046

Tolles Rezept, 5 Sterne 🌟

11.06.2022 19:55
Antworten
Tracy64

Vielen Dank für dieses unglaublich leckere Rezept. Das wird es sicher öfter geben. Zum Einfrieren blieb leider nix mehr übrig ;-)

27.04.2022 12:53
Antworten
VeggieKim

Ich bin eigentlich kein Fan von Aubergine, dann hatte ich aber welche in der Ökokiste und hab ein Rezept gesucht... seitdem habe ich dieses feine, leckere Essen schon sehr sehr oft begeistert gekocht und gegessen. Frier mir auch gerne mal mehrere Portionen davon ein. 5 Sterne!

03.04.2022 13:29
Antworten
Gessi-Moritz

Sehr lecker... yammi yammi... wird es wieder geben. Joghurt benötigen wir nicht dazu.

10.03.2022 19:19
Antworten
eorann

Danke, toschu, freut mich, dass es geschmeckt hat :) LG eorann

25.01.2022 09:22
Antworten
Milinini1

Oh mein Gott ist das gut !! Lieblingsessen !!! Vielen Dank !!!

12.01.2019 19:29
Antworten
eorann

Freut mich, danke für den netten Kommentar :) LG eorann

13.01.2019 12:37
Antworten
Sistra

wirklich sehr, sehr toll. auf die Idee, Tahin für eine "Soße" bzw. so zum Abschmecken zu verwenden, wäre ich nie gekommen. ist aber ziemlich großartig. hatte noch ein paar Tomaten, die dringend wegmussten, dafür aber kein fertiges Ras al-hanout. das hab ich dann zusammenimprovisiert aus diversem einzeln vorhandenen, glaube aber, ich kam schon recht nah dran. das merk ich mir auf jeden Fall vor, wir mögen Kichererbsen und Linsen nämlich auch wirklich ;-)

09.08.2015 17:42
Antworten
eorann

Hallo Sistra, danke, das freut mich. Ich habe inzwischen immer die großartige Mischung Ras el Hanout von Ingo Holland (Altes Gewürzamt) daheim - sensationell, falls Du da mal wo drüber stolperst. Ansonsten habe ich in einm anderne rezept für ein Tajine-Gericht eine Gewürzmischung angegeben, die ich auch ziemlich gut finde: http://www.chefkoch.de/rezepte/941681199787909/Lamm-mit-Mandeln-Pistazien-und-Berberitzen.html Vielleicht hast Du einige dieser Gewürze zu Hause. Liebe Grüße eorann

09.08.2015 22:15
Antworten
Marainoisa

Hallo, habe das Rezept heute gekocht. Super lecker. Man muss Hülsenfrüchte allerdings wirklich mögen, sonst ist das nichts. Habe die Zucchini Würfel direkt mit der Brühe dazu gegeben, da ich rote Linsen nicht so zerkocht mag und statt Zitronensaft mit Essig abgeschmeckt und Joghurt dazugereicht. Meiner Familie hat es geschmeckt. Vielen Dank für das Rezept

07.11.2011 15:11
Antworten