Ricotta-Rhabarbertarte


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.1
 (8 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. normal 31.10.2011



Zutaten

für
200 g Dinkelmehl
125 g Butter, weiche
75 g Zucker, braun
1 Ei(er)
1 Prise(n) Salz
½ TL Zitronenschale, unbehandelt, abgerieben
200 g Ricotta
200 g Sahne
2 Eigelb
1 Pck. Vanillezucker
1 TL Zitronenschale, unbehandelt, abgerieben
200 g Rhabarber, vorbereitet gewogen
2 EL Speisestärke, feine
4 EL Puderzucker
Fett für die Form
evtl. Wasser (ca. 1-2 EL), kaltes, nach Bedarf

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Koch-/Backzeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 25 Minuten
Für den Teig die Butter mit dem Zucker verrühren. Dann Ei, Salz und Zitronenschale unterrühren. Mit dem Mehl verkneten. Ggf. 1 - 2 EL kaltes Wasser unterkneten. Den Teig kühl stellen und dann ausrollen und in eine gefettete Tarteform geben.

Noch mal 15 Minuten kaltstellen. Den Teig mit einer Gabel mehrfach einstechen und im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze (Umluft: 175°C) ca. 10 Minuten vorbacken.

Währenddessen die Sahne mit Ricotta, Vanillezucker, Eigelb und Zitronenschale aufschlagen. Die Speisestärke und den Puderzucker darüber sieben und unterrühren. Den Rhabarber unterheben. Wem es nicht süß genug ist, der kann die Zuckermenge erhöhen. Auf den Teigboden geben und ca. 35 Minuten backen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

vanzi7mon

Hallo und guten Tag, diese Tarte ist sehr lecker. Die 26iger Form war etwas knapp, vielleicht war ich auch etwas grosszügig mit der Füllung. Der Boden schmeckt - besonders vorgebacken - sehr lecker. FG vanzi7mon

15.05.2017 07:15
Antworten
Ritka

Habe dieses Rezept gestern nachgebacken. Den gefrorenen Rhabarber hatte ich etwas aufgetaut. Da ich kein Dinkelmehl hatte, habe ich Weizenmehl benutzt. Und da ich gerade keinen Puderzucker im Haus hatte, habe ich normalen Zucker genommen. Und die Tarte habe ich in einer Springform 28' gebacken. Hat alles super geklappt. Uns schmeckte die sehr gut! Habe Vanillesoße dazugereicht! Lecker!

11.01.2015 11:13
Antworten
fini123

Hallo! Zum Reinlegen fand ich diesen Kuchen und hab ihn promt fast alleine vernichtet (hielt sich im Kühlschrank auch wunderbar). Den wird es sicher wieder geben! LG, Fini

16.06.2012 16:51
Antworten
Ela2809

Mit diesem Kuchen habe ich die Rhabarbersaison eröffnet!Ich kann den Kuchen wirklich sehr empfehlen!Danke für das Rezept!Gehört nun zu meinen Stammrezepten!

01.06.2012 20:39
Antworten
risei

Hallo LadyLilly, ich bin gar kein Rhabarberfan und habe die Tarte für meinen Mann gebacken,. Probieren muste ich natürlich und muss sagen: Mir schmeckts auch. Ricotta finde ich ja etwas "stumpf" im Geschmack, aber zusammen mit dem sauren Rhababer ist es wirklich lecker. Danke für das schöne Rezept, besonders im Namen meines Mannes, der jetzt doch öfter Rhabarberkuchen kriegt. ;-) LG risei

20.05.2012 16:07
Antworten
Pumpkin-Pie

Hallo, auch bei mir gab es deine Rhabarbertarte und sie ist sehr lecker gewesen. Der Teig hat mir sehr gefallen mit den braunen Zucker und alles passte auch genau in eine 26er Tarteform. Ein sehr schönes Rezept, das ich gerne wieder machen werde. Ein Foto ist auch schon unterwegs. Liebe Grüße Pumpkin-Pie

21.04.2012 23:34
Antworten
leeni2507

Hallo! Bei uns gab es heute die Rhabarbertarte und sie ist ganz besonders lecker gewesen. Auch mein Besuch war begeistert. Ich habe normales Weizenmehl genommen und brauchte deswegen dann auch etwas mehr Mehl. Mein Ofen brauchte 50 min. bis die Tarte fertig war. Vielen Dank fuer das schoene Rezept. Liebe Gruesse Leeni

17.04.2012 20:19
Antworten