Backen
Torte
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


4 tages-Schachbretttorte

Gut vorzubereiten, die Arbeit kann auf mehrere Tage verteilt werden

Durchschnittliche Bewertung: 0
bei 0 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. normal 28.10.2011



Zutaten

für

Für den Teig: (heller Rührteig)

3 Ei(er)
150 g Butter
150 g Zucker
150 g Mehl
3 TL, gestr. Backpulver

Für den Teig: (dunkler Rührteig)

3 Ei(er)
150 g Butter
150 g Zucker
2 TL, gestr. Backpulver
2 EL Kakaopulver
1 Schuss Rum

Für den Mürbeteig:

50 g Zucker
100 g Butter
150 g Mehl
1 Prise(n) Salz

Für die Creme:

500 ml Milch
1 Pck. Puddingpulver, (Vanillegeschmack)
100 g Zucker
250 g Butter
3 EL Kakaopulver

Für den Guss:

100 g Kuvertüre, zartbitter
15 g Butter
20 g Honig
50 ml Sahne

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 4 Tage Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 15 Minuten Gesamtzeit ca. 4 Tage 2 Stunden 15 Minuten
1. Tag:
Backofen auf 175°C vorheizen.
Die Zutaten für den Mürbeteigboden miteinander verkneten, den Teig in Frischhaltefolie packen und in den Kühlschrank legen.

Die Zutaten für die beiden Rührteige jeweils 5 Minuten verrühren. Springform (26 cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen und die Böden einzeln jeweils ca. 30 Minuten backen. Wenn beim dunklen Teig der Rum weggelassen wird, bitte einen TL Backpulver mehr verwenden.

Mürbeteig in Springformgröße ausrollen (evtl. mit Klarsichtfolie über dem Teig), in die, mit Backpapier ausgelegte Springform geben, mit einer Gabel mehrmals einstechen und bei ebenfalls 175°C in ca. 10 - 15 Minuten goldbraun backen (kommt auf den Ofen an). Nicht zu hell und nicht zu dunkel, bitte im Auge behalten! Abgekühlte Böden unter einer Tortenhaube kühl lagern, zwischen die einzelnen Böden Backpapier legen!

2. Tag:
Die Butter aus dem Kühlschrank nehmen.
Puddingpulver mit etwas kalter Milch anrühren, restliche Milch mit dem Zucker erhitzen und das angerührte Pulver einrühren und alles aufkochen lassen. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Dabei immer mal wieder umrühren, damit sich keine Haut bildet.

Die beiden Rührteige jeweils einmal durchschneiden, möglichst gleichmäßig, sodass man zwei helle und zwei dunkle Böden hat. Mit einem Ausstecher (gibt es für Vorspeisen oder aber ein Glas mit 6 cm Durchmesser) einen Mittelkreis ausstechen. Mit weiteren Ausstechern Kreise im Durchmesser von 12 und 18 cm ausstechen. Wir haben den Rand einer großen Fruchtgummidose aus- und aufgeschnitten, den konnte man verkleinern und vergrößern, sodass es passte. Jetzt kommt die Puzzle-Fummelei, die am besten mit zwei Personen und vier Tortenschaufeln durchgeführt wird. Die verschiedenen Kreise werden so zusammengesetzt, dass die Ringe abwechselnd schwarz und weiß sind, am besten wieder auf Backpapier, da rutscht er später leichter runter.

Zimmerwarme Butter mit dem zimmerwarmen Pudding verrühren und schauen, wie gleichmäßig die Böden sind. Sind die braunen Ringe höher, alles klar. Sind die hellen Ringe höher, zusätzlich den Kakao verrühren. Sind die Böden gleichmäßig, in 2/3 der Creme 2 EL Kakao rühren. Zuerst den Mürbeteigboden auf eine Tortenplatte legen, eine Lage Creme draufstreichen (wenn zwei Sorten gemacht wurden, die dunkle), auch in evtl. vorhandene Löcher, dann einen Boden, anschließend helle Creme, bis die Böden und die Creme verbraucht sind. Mit einem Boden abschließen, darauf keine Creme verteilen, auch nicht, wenn sie übrig ist!
Tortenring um die Torte und wieder kühl stellen.

3. Tag:
Tortenring entfernen, Zutaten für den Guss in einem Schälchen im Wasserbad erwärmen, den Kuchen damit überziehen und wieder kühl stellen.

4. Tag:
Torte ist verzehrfertig.


Man kann natürlich auch alles an einem Tag zubereiten und den Kuchen dann die restlichen Tage stehen lassen. Der Boden lässt sich jedoch am zweiten Tag besser schneiden und das Glasieren ist einfacher, wenn der Kuchen schon in Form "gezogen" ist.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.