Basisrezepte
Frühling
gekocht
Getränk
Haltbarmachen
Sommer
Vegan
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Omas Gartenkräutersirup

erfrischend und gesund, mit Wasser kalt getrunken oder heiß aufgegossen als Kräutertee.

Durchschnittliche Bewertung: 4
bei 5 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 27.10.2011



Zutaten

für
1 Liter Wasser (Quellwasser)
30 Stiel/e Pfefferminze
1 Zweig/e Rosmarin
2 Zweig/e Thymian, gerne auch Zitronenthymian
1 Zitrone(n), unbehandelt, die Schale davon
5 Stiel/e Zitronenverbene
3 Stiel/e Lavendel - Blüten, ohne Stängel
600 g Zucker
25 g Zitronensäure
1 Stück(e) Ingwer (ca. daumengroß)
evtl. Kräuter, je nach persönlichem Geschmack.
400 g Zucker

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 2 Tage Gesamtzeit ca. 2 Tage 30 Minuten
Ein Einmachglas oder ein anderes Gefäß gründlich reinigen und abkochen. Es sollte ca. 1,5 Liter fassen.

Die Pfefferminze waschen und alte, faule Blättchen wegwerfen. So mit allen Kräutern verfahren. Bitte keinen Waldmeister verwenden, da in der Zeit, in der der Sirup ruht, sonst zu viel Cumarin frei wird. Den Ingwer schälen und in grobe Scheiben schneiden (wird abgesiebt, daher nicht so wichtig). Dann die vorbereiteten Kräuter und die Zitronenschale in das vorbereitete Gefäß geben.

1 Liter Wasser mit 600 g Zucker aufkochen und die Zuckerlösung auf die Kräuter gießen. Dabei darauf achten, dass alle Kräuter gut bedeckt sind. Evtl. mit einem sauberen Löffel nach unten drücken. Gut verschließen und für 2 Tage an einen sonnigen Ort stellen.

Nach 2 Tagen absieben und mit dem Ingwer, den restlichen 400 g Zucker und der Zitronensäure aufkochen. In vorbereitete, ausgekochte Flaschen füllen und dunkel stellen. Bei sauberer Arbeit ist der Sirup mind. 1 Jahr haltbar.

Ein überliefertes Rezept, das uns noch heute immer gut schmeckt und im Sommer erfrischt und im Winter wärmt. Kann man auch gut zu einem Picknick mitnehmen und vor Ort mit kaltem Wasser aus der Thermoskanne aufgießen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Her_damit

Ich möchte den Sirup gleich ausprobieren und wundere mich darüber, dass er in der Sonne stehen soll. macht ihm das nichts aus? Oder bei dieser Hitze (+30Grad) lieber drinnen? geht auch eine edelstahldose mit Deckel? oder ist das weckglas der Clou daran? bin sehr gespannt.

25.06.2019 16:12
Antworten
123Chefkoch

Wahnsinn! Meine Familie ist begeistert! Schmeckt mit stillem Wasser genauso lecker wie mit Sprudel. Ich könnte mir auch Sekt als Basis gut vorstellen.

04.06.2014 21:03
Antworten
iksvoraws

Danke:-) Ich schreib mal, wenn ich es getestet habe....

13.05.2013 22:05
Antworten
moneypenney

Hallo, also ich fülle ihn immer mit Mineralwasser auf und das kräuterige Aroma ist schon sehr speziell...generell kann ich mir Sirup ja immer an Obstsalaten etc. vorstellen, aber mit einem Kräutersirup...?! Evtl. könnte man ihn über Erdbeeren geben - das kann ich mir gut vorstellen. Kannst ja mal mitteilen, zu was du ihn benutzt hast. LG moneypenney

12.05.2013 08:45
Antworten
iksvoraws

Hi, das Rezept hört sich super lecker an und ich würde es gern probieren, gibt es da auch noch Vorschläge für die Verwendung, als nur ihn zu trinken? Viele Grüße

28.04.2013 12:51
Antworten
moneypenney

Mach das. Übrigens: Je länger der Sirup steht, nach dem er hergestellt wurde, umso besser schmeckt er. Es wirkt, als würde er noch in der Flasche nachreifen.

23.03.2012 14:54
Antworten
him_beere

Ah, gut zu wissen. Vielen Dank für die Info! Dann werd ich das mal in ein paar Wochen probieren, wenn das Kraut ein bissel gewachsen ist. =)

22.03.2012 08:42
Antworten
moneypenney

Also es ist so, dass die Zitronensäure (Pulver) konzentrierte Säure der Zitrone ist und somit auch stärker wirkt als der pure Zitronensaft. Möchtest du den Sirup gleich verwerten, bzw. hebst ihn im Kühlschrank auf, dann ist es sicher kein Problem. Solltest du mehrere Flaschen machen und ihn im Keller lagern wollen, dann würde ich auf jeden FAll Säure nehmen, damit er nicht kippt. Liebe Grüße :-) moneypenney

21.03.2012 23:14
Antworten
him_beere

Hallo, das Rezept hört sich lecker an. Ich hab sogar alle Zutaten dafür auf dem Balkon. Eine Frage hätte ich noch... Kann man statt Zitronensäure auch einfach den Saft einer Zitrone verwenden? Danke schonmal! himbeere

13.03.2012 09:58
Antworten