Holsteinische Rouladen mit Rotkohl und Sauce


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Rezept meiner Oma, ideal in der kalten Jahreszeit

Durchschnittliche Bewertung: 3.5
 (4 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 27.10.2011



Zutaten

für
4 Scheibe/n Roulade(n), vom Rind
150 g Speck, fetter, gewürfelt
150 g Gewürzgurke(n), gewürfelt
3 große Zwiebel(n), gewürfelt
4 EL Senf, mittelscharf
2 Tomate(n), gewürfelt
200 g Suppengemüse, TK
1 Glas Rotkohl, natur
6 m.-große Kartoffel(n)
3 EL Gänseschmalz
3 EL Butter
1 EL Marmelade, Brombeer-
1 EL, gestr. Pfefferkörner, schwarze
1 TL Wacholderbeere(n)
2 Lorbeerblätter
½ Becher Sahne
½ Becher Crème fraîche
Salz und Pfeffer
Paprikapulver
etwas Tabasco
etwas Mehl, oder Soßenbinder
n. B. Wasser

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 30 Minuten
Für die Rouladen:
Rouladenfleisch mit Küchenpapier abtupfen und mit Salz und Pfeffer würzen. Anschließend nicht zu dünn mit Senf bestreichen. 1/3 der gewürfelten Zwiebeln, die gewürfelten Gewürzgurken und die Hälfte des fetten Specks mittig auf dem Rouladenfleisch verteilen (zum Rand hin genügend Freiraum lassen, sonst fällt die Füllung raus). Das Rouladenfleisch nun stramm aufrollen und mit 2 Zahnstochern je Roulade feststecken.

Rouladen in einem großen Topf oder einer Pfanne mit Deckel von allen Seiten scharf anbraten (bei größter Hitze ca. 10 Minuten). 1/3 der Zwiebeln hinzugeben und die Hitze reduzieren. Nach wenigen Minuten etwas warmes Wasser hinzugeben (ca. 200 ml) und für 1 Stunde auf niedriger Flamme köcheln lassen. Nach 1 Stunde die klein geschnittenen Tomaten und das Suppengemüse mit hineingeben und 45 Minuten köcheln lassen. Zwischendurch umrühren. Evtl. verdampfte Flüssigkeit nachfüllen. Anschließend die Rouladen herausnehmen. Etwas Mehl mit warmem Wasser anrühren (alternativ Saucenbinder), die Flüssigkeit zum Kochen bringen und mit einem Schneebesen das Mehlgemisch (Saucenbinder) einrühren, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Nun die Sauce mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver und etwas Tabascco abschmecken.
Zum Schluss noch nach Belieben Sahne und/oder Creme fraiché unterheben. Ich nehme von beidem etwa einen halben Becher. Nun das Fleisch wieder in die Sauce legen und bis zum Servieren warm stellen. Man kann auch direkt servieren, ohne das Fleisch wieder hineinzugeben, je nach dem, wie es zeitlich passt.

Für den Rotkohl das Gänseschmalz in einem Topf erhitzen. 1/3 der Zwiebeln und die 1/2 der Speckwürfel kurz anbraten. Den Rotkohl in den Topf füllen. Nun die Brombeermarmelade unterheben. Die Pfefferkörner und Wacholderbeeren in ein Tee-Ei füllen, dieses fest verschließen und in den Topf geben. Die Lorbeerblätter auch dazugeben. Etwas Wasser zugießen und 20 Minuten bei kleiner Flamme köcheln lassen. Gelegentlich umrühren und die verdampfte Flüssigkeit nachfüllen. Nach der Kochzeit das Tee-Ei und die Lorbeerblätter entfernen. Der Rotkohl ist dann servierfertig.

Zwischenzeitlich die Kartoffeln schälen, würfeln und in Salzwasser gar kochen.

Die Mengen für 2 Personen sind auf "gute Esser" ausgelegt, sprich: 2 Rouladen pro Person. Ich mache das Gericht mit diesen Mengenangaben immer für 2 Tage, da wir je nur 1 Roulade schaffen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Rezept von

Gelöschter Nutzer



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

hskoppek

habe eigentlich ein Rotkohl Rezept gesucht und war enttäuscht diesen hier "aus dem Glas" zu finden.

25.03.2019 15:52
Antworten
Josema

Jeder verbindet bestimmte Gerichte sowie deren Geschmack mit Kindheitserinnerungen !! Das Rezept hat somit 100 Punkte. Superlecker! Ich übernehme es in mein Kochbuch

02.01.2016 12:45
Antworten