Don Diegos Frijoles Molidos à la Tica


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Püree aus schwarzen Bohnen auf costarikanische Art

Durchschnittliche Bewertung: 4.17
 (4 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

35 Min. simpel 23.10.2011 237 kcal



Zutaten

für
500 g Bohnen, Frijoles negros (Schwarze Bohnen)
150 g Speck, geräucherter, fein gewürfelt (wahlweise)
1 Zwiebel(n), ganz, aber geschält
2 Stange/n Stangensellerie, (in grobe Stücke geteilt)
2 Möhre(n), (halbiert oder gedrittelt)
1 Paprikaschote(n), grüne (gesäubert und gedrittelt)
3 Knoblauchzehe(n), ganz
2 Lorbeerblätter
1 EL Petersilie, fein gehackt
½ TL Thymian, getrocknet
½ TL Kreuzkümmel, gemahlen
½ TL Oregano, gerebelt
Salz und Pfeffer
2 EL Öl, oder Butter
1 Zwiebel(n), feingehackt
1 Paprikaschote(n), grün, fein gehackt

Nährwerte pro Portion

kcal
237
Eiweiß
5,88 g
Fett
19,21 g
Kohlenhydr.
10,59 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Minuten Ruhezeit ca. 12 Stunden Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 12 Stunden 50 Minuten
In Zentralamerika würden die Schwarzen Bohnen nicht - wie in diesem Rezept - extra für die Zubereitung der Frijoles Molidos gekocht werden. Sie werden zwei oder dreimal pro Woche auf Vorrat gekocht und stehen dann zur Weiterverarbeitung in anderen Gerichten zur Verfügung, wie z.B. für das "Gallo Pinto", dem typischen Frühstück aus Reis vom Vortag und Schwarzen Bohnen, dem "Casado", dem täglich variierten Mittagsteller, auf dem aber Reis und Schwarze Bohnen nie fehlen dürfen. Oder eben für "Frijoles molidos" oder "Frijoles refritos", dem aufgebratenen Bohnenpüree, der zusammen mit frittierten Kochbananen (siehe: Don Diegos Patacones y Tostones) so gut zum Bier passt.

Die schwarzen Bohnen sorgfältig waschen und in ausreichend Wasser mindestens 12 Stunden quellen lassen. Das Einweichwasser abschütten, die Bohnen erneut spülen und in frischem Wasser in einem großen Topf aufsetzen. Die Bohnen sollten während des Kochvorgangs immer mit guten zwei Fingerbreit Wasser bedeckt sein.

Zu den Bohnen die Zwiebel, Stangensellerie, Mohrrüben und Paprikaschote, jeweils in grobe Stücke zerteilt, sowie die Knoblauchzehen hinzufügen. Ebenso die genannten Kräuter (Lorbeer, Thymian, Oregano, Kreuzkümmel und Petersilie). Auch der Speck kann nun - falls gewünscht - zu den Bohnen gegeben werden. Lediglich das Salzen und Pfeffern wird gegen Ende des Kochvorgangs vorgenommen.

Nach dem ersten Aufkochen den Schaum abschöpfen und die Bohnen für 1,5-2 Stunden simmern lassen. Je nachdem wie alt die Bohnen sind oder wie lange sie vorher gewässert werden konnten, ist es möglich, dass sie zusätzliche Kochzeit benötigen. Gegebenenfalls muss auch noch etwas Wasser nachgegossen werden.

Wenn man merkt, dass die Bohnen fast weich sind, salzen und pfeffern und die Gemüsebestandteile wieder herausfischen. Die Schwarzen Bohnen sind nun bereit zur Weiterverarbeitung.

Zur Zubereitung der Frijoles Molidos werden zuerst eine fein gehackte Zwiebel und eine halbe, ebenfalls fein gewürfelte grüne Paprikaschote in zwei Esslöffeln Öl oder Butter weichgedünstet (ca. 4-5 Minuten).

Währenddessen werden die Bohnen zusammen mit der Kochflüssigkeit (im Verhältnis 3:1) in der Küchenmaschine püriert. Das Püree wird anschließend zur Zwiebel-Paprika-Mischung in die Pfanne gegeben und alles miteinander vermischt. Während man das Püree in der Pfanne rührt kann man sich Gedanken machen, ob man mit der Konsistenz zufrieden ist. Ist das Püree zu dick geraten, gießt man zusätzliche Kochflüssigkeit an. War es bereits zu dünnflüssig, dann rührt man ein paar Minuten länger bis das Püree wieder eingedickt ist. Nach 10 Minuten sollten die Frijoles molidos servierbereit sein.

In Ramequins gefüllt und mit Patacones umlegt sind sie ein sättigender Snack.

Für das Kochen der Bohnen muss man 2 Stunden einrechnen, wobei lediglich 10-15 Minuten tatsächliche Arbeitszeit anfallen. Die Zubereitung der Frijoles Molidos benötigen weitere 15-20 Minuten Arbeitszeit.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Amapola

Roadside, danke für deine Info. Nun friere ich nicht nur Frijoles Molidos portionenweise ein sondern auch gekochte Frijoles für einen schnellen Gallo Pinto. lg Amapola

13.04.2012 04:17
Antworten
roadside

Ich habe bisher immer nur die gekochten Bohnen eingefroren, damit mein Gallo Pinto gesichert ist, wann immer ich Appetit darauf habe, aber "frijoles molidos" portionsweise einzufrieren, daran habe ich bisher nicht gedacht. Wird ab jetzt aber nie wieder vergessen! Vielen Dank für deine Tipps! Don Diego

05.02.2012 02:00
Antworten
Amapola

Hi roadside, ja es gibt noch Abwandlungen wie z.B. die gedämpften Zwiebeln/Peperoni mit der Masse mitmixen. Eine andere Geschmacksnote verleiht auch einen KL Instantkaffepulver mit einr Prise Zucker (auf 800 g rohe Frijoles), oder die Zugabe von etwas Chile. Überigens lohnt es sich sehr die doppelte Menge zu machen, denn die fertigen "frijoles molidos" eignen sich hervorragend zum Tiefkühlen (portionenweise), welche man dann bei Gebrauch auftauen kann. lg Amapola

03.02.2012 21:50
Antworten
roadside

Vielen Dank für den Kommentar und die Bewertung, Amapola. Vielleicht hast du Lust auch bei meinen anderen Costa Rica-Rezepten (bei der Suche "don diego*" eingeben) drüberzuschauen, ob das alles so in Ordnung geht oder ob noch etwas hinzuzufügen oder abzuändern wäre. Meine Costa Rica-Zeit liegt schon ein paar Jährchen zurück und du bist noch voll im Geschehen. Liebe Grüße aus Brasilia Don Diego

31.01.2012 13:17
Antworten
Amapola

Hola roadside! Das Rezept ist sehr gut beschrieben und super leicht nachzukochen. Danke fürs reinstellen. Habs heute (ohne Speck) zubereitet, und schmeckte allen (Familie und Besuch) hervorragend. Von mir die volle Punktzahl. lg aus Costa Rica Amapola

31.01.2012 04:32
Antworten