Gemüse
Hauptspeise
Europa
Vegetarisch
einfach
Vegan
Winter
Schmoren
Eintopf
Osteuropa
Herbst
Resteverwertung
Polen
Hülsenfrüchte
Studentenküche

Rezept speichern  Speichern

Bigos vegetarisch

Durchschnittliche Bewertung: 3.86
bei 5 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 21.10.2011



Zutaten

für
1 Kopf Spitzkohl
1 Kopf Wirsing
3 große Zwiebel(n)
1 Pck. Räuchertofu
10 Champignons, braune
500 ml Gemüsebrühe
200 g Tomatenmark
Majoran
Salz und Pfeffer
Knoblauch
4 Wacholderbeere(n)
1 Lorbeerblatt
500 g Sauerkraut, mildes
n. B. Butterschmalz

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Die Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden. In einem großen Topf auf kleiner Flamme in Butterschmalz goldbraun anschwitzen. Die Pilze waschen, putzen, klein schneiden und zugeben. Den Tofu in Würfel schneiden und zu den Pilzen geben. Ca. 10 min. dünsten und mit der Gemüsebrühe ablöschen.

Währenddessen den Spitzkohl putzen, klein schneiden und in den Topf geben. Das Sauerkraut gut abtropfen lassen und das Wasser herausdrücken, dann möglichst noch mal schneiden, damit die Fasern nicht zu lang sind und ebenfalls in den Topf geben. Den Wirsing klein schneiden und mit in den Topf geben.

Mit Salz, Pfeffer, Knoblauch und Majoran nach Geschmack gut würzen. Das Lorbeerblatt und die Wacholderbeeren zugeben und ca. 10 min. weiter schmoren lassen. Schmeckt wie jeder Bigos am Besten, nach dem 2. mal aufwärmen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

patty89

Hallo das Bigos ist einfach und lecker Danke für das Rezept LG Patty

02.05.2019 12:33
Antworten
ithuriel

Danke für das tolle Rezept. Habe dein Bigos neulich ausprobiert und muss sagen: wirklich sehr lecker! Das Tomatenmark habe ich übrigens im Anschluss an den Tofu zugefügt und kurz mitgebraten. LG Ithuriel

24.02.2013 13:49
Antworten
chilihead86

Hallo, naja, Fehler passieren, nicht wahr? In meiner Familie rühren wir den Tomatenmark fast ganz zum Schluss unter. Man kann stattdessen auch frische Tomaten passieren, Dosentomaten nutzen; oder gar Ketchup wird verwendet. Da Bigos in erster Linie "Resteverwertung" ist, sind die Verarbeitunsgrichtlinien und Zutatenlisten nicht sehr streng. Probier' mal, was Dir/Euch am Besten schmeckt: Ich mag es zum Beispiel gerne, wenn das "Fleisch" (Rauchtofu und Sojawürste) und die Zwiebeln in Pflanzenöl angebraten werden, dann gibt man die Pilze (in Polen gaaaaanz wichtig!) und den Kohl hinzu, dann mit Gemüsebrühe ablöschen und das Sauerkraut hinzugeben. Da man jetzt viel Flüssigkeit im Topf hat, kann man die gewählte Darreichungsform der Tomaten und die Gewürze prima unterrühren. Am besten schmeckt Bigos übrigrens, wenn man es am Folgetag wieder aufwärmt... - hmmmmm!

15.09.2013 23:14
Antworten
muellergabi

Habe grad das Rezept nachgekocht. Es schmeckt sehr gut. ich bin allerdings nicht mit 15 Min. Arbeitszeit ausgekommen, dieses viele Gemüse schneiden dauert bei mir sehr viel länger. Außerdem wird das Tomatenmark nur bei den Zutaten angegeben, wie man im Rezept damit verfährt, bleibt ein Geheimnis. ich glaube, es müsste mit dem zwiebeln zusammen angebraten werden, oder?

30.01.2013 15:50
Antworten
sp1904

Sehr lecker =)) Wir haben noch 400g vegane Räucherwurst kleingeschnitten und mitschmoren lassen. Ein wunderbar deftiges Essen und bei der Kälte perfekt zum Aufwärmen! Lieben Gruß Sabrina

28.01.2012 16:49
Antworten
Mhalekith

klar, Brot ist gut. Wobei man in Polen gar nichts dazu isst. Aber das soll ja jeder machen wie es ihm schmeckt ;)

23.01.2012 21:47
Antworten
Tempeh

hallo, ..und was isst man dazu? Brot vll. ? LG Tempeh

14.01.2012 13:10
Antworten
bebea

räuchertofu ist ein muss im bigos. das unterstreicht das ganze gericht. ich habe noch zusätzlich zu dem gericht ein paar vegetarische wienerle und frikadellen gehackt hinzugefügt (vorher separat in der pfanne angebraten) hmmmm einfach lecker.

11.11.2011 19:27
Antworten