Grünkohl - Eintopf


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.67
 (13 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. normal 29.04.2004



Zutaten

für
500 g Kartoffel(n)
1 kg Grünkohl
4 EL Schweineschmalz
2 Zwiebel(n)
100 g Speck, durchwachsenen
4 Würste (Mettendchen)
4 Bratwurst
¼ Liter Fleischbrühe, (Instant)
Salz und Pfeffer
Speisewürze
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Kartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden. Grünkohl putzen und in Salzwasser 10 Minuten blanchieren. Herausnehmen, gut ausdrücken und in Streifen schneiden. Zwiebel und Speck in Würfel schneiden und im heißen Schmalz goldgelb braten. Mettendchen und Bratwürste zugeben und etwas Fleischbrühe angießen, würzen und zugedeckt bei mittlerer Hitze 15-20 Minuten garen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

boston1

Hallo bigbo, vielen Dank für Deinen netten Kommentar. Jetzt fängt ja wieder die kalte Jahreszeit an, in der man gerne Eintöpfe isst. Ich wünsche Dir und den anderen CK, guten Appetit. :-) LG Boston

13.11.2012 23:00
Antworten
boston1

Hallo Didiwetz, Guterhunger war so nett, mir ein Bild von dem Rezept einzustellen, er hat mit der Beantwortung der Kommentare nichts zu tun. Mag sein, dass ich die Reihenfolge der Zutaten nicht so gut beschrieben habe, dafür entschuldige ich mich. Ich koche die in Würfel geschnittenen Kartoffeln zusammen mit dem in Streifen geschnittenen Grünkohl, den Mett- und Bratwürsten und dem angebratenen Speck und der Zwiebel in der Fleischbrühe.( Die Menge der Brühe variiere ich nach Gefühl, ob es ein suppiger, oder fester Grünkohleintopf werden soll) Wenn man möchte, kann man die Kartoffeln aber auch separat kochen und dann, wenn sie gar sind, mit dem Grünkohl vermengen. Darunter leidet der Geschmack nicht. Nach der Garzeit, wird der Eintopf abgeschmeckt. Ich hoffe, dass es für Dich jetzt verständlicher geworden ist, und wünsche einen guten Appetit. Liebe Grüße, Boston

05.02.2009 23:02
Antworten
bigbo

Hallo Boston, genau so kenne ich den Eintopf auch. Uralt Rezept von meiner Omi (die wäre jetzt 101 J.)Erst Zwiebel und Speck anbraten Grünkohl rein, Pinckel oder was man an Fleisch möchte dazu und obendrauf die gewürfelten Kartoffeln. Ich koche meist im Schnellkochtopf da lass ich das Gemüse ein mal aufkochen und stell den Herd dann aus und lasse den Eintopf ziehen. Wenn es dann Zeit zum essen ist, ist alles Gar und noch schön heiß. Für Eintopf Fans super lägger LG bigbo

13.11.2012 11:15
Antworten
didiwetz

Sorry aber ich gebe webgoddess recht. Das Rezept mag gut sein .. aber einfach nur halbherzig. Für mich als Grünkohlanfänger nicht nachvollziebar. Was mach ich mit dem Grünkohl und was mit den Kartoffelwürfel? Irgendwie ist das Rezept kein Rezept sondern nur ein Puzzle! Scheinbar für Profis .. Schade .... und von 2007 bis 2009 keine Erklärung ist STRÄFLICH .... Ggf. ließt das ja hier einer der Bewerter/ Nachkocher und kann Auskunft geben. GUTERhunger scheint sich ja LEIDER nicht darum zu kümmern. Gruß Didi

05.02.2009 22:26
Antworten
marques1969

Das war auch mein erster Gedanke! ;-) Ich koche es eh "nach Schnauze" und meinem Rezept!

21.11.2018 08:44
Antworten
EarlGrey

Hallo zusammen, super Rezept. Ich nehme nur Mettenden (die ich einsteche) und Gänse- anstatt Schweineschmalz. Außerdem gebe ich 1 EL scharfen Senf mit in den Topf. Die Speisewürze kann man dann weglassen, Senf, Mettenden und Speck würzen genug. LG, EarlGrey.......

09.10.2007 19:44
Antworten
vandekamp

Hallo meine lieben, sehr würzig und sehr lecker. 1000 % meiner Überwartungen getroffen ... Lg.Donik

20.06.2007 11:28
Antworten
Guterhunger

Sehr Lecker!

03.12.2006 15:49
Antworten
Schwalbe

Hallo zusammen, ich bereite den Kohl so weiter: Die Wurst (ich nehme nur Mettenden, keine Bratwurst, sondern dazu manchmal evtl. Kasseler, das aber nur kurz garen muss !!) pickse ich mit einer Gabel leicht ein; und lasse sie nur einige Minuten kochen bevor ich den Kohl zugebe. Das Ganze jetzt zusammen gut kochen lassen, ( ca. 45 Min ) je nach persönlichem Geschmack!( bei TK-Grünkohl nach Herstellerangabe vorgehen) Die Kartoffeln ( mit 500 g komme ich nie aus, aber das kann auch jeder nach Bedarf entscheiden )koche ich separat, und gebe sie dann (voher abgießen) an den fertig gekochten Kohl. Davor muss ich aber wissen, ob ich den Eintopf lieber dünner oder dicker mag, denn dann muss ich evtl. etwas Brühe abschöpfen.(besser: aufheben und vielleicht später wieder zugeben)Jetzt nehme ich den Kartoffelstampfer und bringe das Ganze in die passende Konsistenz. Dann nur noch abschmecken und lecker essen!! Liebe Grüsse Schwalbe

21.01.2006 10:18
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo, nach diesem Rezept gab's gestern bei uns Grünkohl ... etwas abgewandelt, wir haben Gänseschmalz genommen ... aber ansonsten: Passt perfekt. Nur die Speisefertigwürze haben wir weggelassne, durch Speck und Wurst ist das Ganze schon würzig genug. Dazu gab es Pellkartöffelchen ... und hinterher einen Schnaps ;-) Gruß, Tin

05.12.2005 11:51
Antworten