Bewertung
(32) Ø4,29
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
32 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 29.04.2004
gespeichert: 1.188 (8)*
gedruckt: 16.580 (140)*
verschickt: 134 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 06.07.2003
147 Beiträge (ø0,03/Tag)

Zutaten

1 kg Lachs
2 Bund Petersilie, glatte
2 Bund Dill
200 g Salz, ( am besten Meersalz)
200 g Zucker
2 TL Pfeffer, gemischter
2 TL Koriander
2 TL Senfkörner
10  Wacholderbeere(n)
1 EL Olivenöl
1 EL Öl (Sonnenblumenöl)
  Öl
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 2 Tage / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Lachs filetieren bzw. als Filet kaufen. Die Gräten entlang der Seitenlinie mit der Pinzette entfernen.
Zucker und Salz vermischen, die Gewürze im Mörser grob zerstoßen und zur Salz-Zuckermischung geben. (Koriander hat bisweilen ein strenges Aroma, u.U. weniger verwenden) Kräuter hacken (möglichst mit dem Messer). Eine flache Auflaufform mit einer Frischhaltefolie auskleiden, so, dass man mit den überstehenden Teilen den Lachs nachher einwickeln kann. Salz/Zucker/Gewürzmischung zur Hälfte darauf verteilen, dort, wo der Schwanz liegt weniger, zur Kopfseite hin mehr. Die Hälfte der Kräutermischung darauf verteilen, Lachsseite mit der Haut nach unten darauf legen. Anschließend die restliche Salz/Zucker/Gewürzmischung auf dem Lachs verteilen und die restlichen Kräuter aufbringen. Das Olivenöl darüber geben und die Folie möglichst eng verschließen. 48 Stunden liegen lassen, alle 8 Stunden wenden. Danach Kräuter und Gewürze abspülen und die Lachsseite 1/2 Stunde in kaltes Wasser legen. Anschließend mit Sonnenblumenöl einreiben und aufschneiden.
Dazu reicht man Senf/Honigsauce, Toast oder auch gebutterte Schwarzbrotrauten und Zwiebelringe.