Graved Lachs


Rezept speichern  Speichern

Wie mache ich aus rohem Lachs Graved Lachs?

Durchschnittliche Bewertung: 4.32
 (35 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 29.04.2004 958 kcal



Zutaten

für
1 kg Lachs
2 Bund Petersilie, glatte
2 Bund Dill
200 g Salz, ( am besten Meersalz)
200 g Zucker
2 TL Pfeffer, gemischter
2 TL Koriander
2 TL Senfkörner
10 Wacholderbeere(n)
1 EL Olivenöl
1 EL Öl (Sonnenblumenöl)
Öl

Nährwerte pro Portion

kcal
958
Eiweiß
64,68 g
Fett
45,50 g
Kohlenhydr.
72,20 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 2 Tage Gesamtzeit ca. 2 Tage 30 Minuten
Lachs filetieren bzw. als Filet kaufen. Die Gräten entlang der Seitenlinie mit der Pinzette entfernen.
Zucker und Salz vermischen, die Gewürze im Mörser grob zerstoßen und zur Salz-Zuckermischung geben. (Koriander hat bisweilen ein strenges Aroma, u.U. weniger verwenden) Kräuter hacken (möglichst mit dem Messer). Eine flache Auflaufform mit einer Frischhaltefolie auskleiden, so, dass man mit den überstehenden Teilen den Lachs nachher einwickeln kann. Salz/Zucker/Gewürzmischung zur Hälfte darauf verteilen, dort, wo der Schwanz liegt weniger, zur Kopfseite hin mehr. Die Hälfte der Kräutermischung darauf verteilen, Lachsseite mit der Haut nach unten darauf legen. Anschließend die restliche Salz/Zucker/Gewürzmischung auf dem Lachs verteilen und die restlichen Kräuter aufbringen. Das Olivenöl darüber geben und die Folie möglichst eng verschließen. 48 Stunden liegen lassen, alle 8 Stunden wenden. Danach Kräuter und Gewürze abspülen und die Lachsseite 1/2 Stunde in kaltes Wasser legen. Anschließend mit Sonnenblumenöl einreiben und aufschneiden.
Dazu reicht man Senf/Honigsauce, Toast oder auch gebutterte Schwarzbrotrauten und Zwiebelringe.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Kimibackt

Vielen Dank für das großartige Rezept. Gab es letztes Wochenende im kleinen Freundeskreis. Alle waren begeistert und ich stolzgeschwellt. Wanzenkraut habe ich weggelassen, sonst ganz nach Rezept. Gibt es an Silvester wieder.

12.12.2018 21:48
Antworten
martha4

Haber das Rezept zum ersten mal ausprobiert, es schmeckt einfach super. Danke!!!

05.09.2018 21:04
Antworten
zora1206

Hallo, zuerst mal vielen Dank für das tolle Rezept und die seit über 10 Jahren geschriebenen Kommentare! Ich mache den Lachs jetzt auch das 5. oder 6. Jahr zu Weihnachten und oder Ostern und erhalte durch die Bank nur begeisterte Kritiken. Auf Grund der Kommentare und Erfahrungen bin ich zu folgendem Verfahren gekommen, das hervorragende Ergebnisse hervorbringt: Ich lasse mir von 2 halben Lachshälften jeweils das breite Stück abschneiden, insgesamt sind das etwa 1,5 kg. Ich verwende hierfür ca. 200 gr Salz und 100 gr Zucker, 2 Bund Petersilie und 2 Bund Dill für das Beizen, außerdem nochmal 2 Bund Dill den ich nach dem Beizen fein gehackt auf den Fisch anbringe. Ich verwende nur Wacholderbeeren als zusätzliches Gewürz. Die zwei Fischstücke lege ich nach dem anbringen der Salz/Zuckermischung mit der Seite ohne Haut aufeinander, dazwischen die Kräuter, und natürlich auch oben und unten, wo die Hautseite ist Salz/Zuckermischung und Kräuter. Dann die beiden aufeinander gelegten Fischstücke zusammen in Frischhaltefolie einwickeln, in einer Form für 2 Tage in den Kühlschrank stellen und alle 12 Stunden wenden. Danach muss der Lachs kurz in Wasser abgewaschen werden um den Rest der Salz/Zuckermischung und der Kräuter und Gewürze zu entfernen. Danach abtrocknen, und die Seiten ohne Haut mit wenig Sonnenblumenöl (wenig Eigengeschmack) einreiben damit der fein gehackte Dill gut haftet. Den Lachs dann nach Bedarf mit einem scharfen Messer gegen die Maserung in dünne Scheiben aufschneiden. Bei Gelegenheit poste ich ein paar Bilder. Viele Grüße an alle Mitstreiter!

17.12.2017 10:06
Antworten
CBR-Lutzi

Vielen Dank für die Ergänzungen. Wird ausprobiert!

27.08.2019 17:12
Antworten
lena6

Danke für dieses wunderbare Rezept. Ich verwende dieses Rezept schon seit einigen Jahren. Es gelingt immer sehr gut und danach schneide ich es hauchdünn und friere es portionsweise erst in Klarsichtsfolie und dann im Gefrierbehälter ein. Habe es bereits vielen Gästen angeboten und es kommt immer gut an.

16.12.2016 17:33
Antworten
acigrand

Hallo Da hab ich auch mal zwei Fragen. 200g Zucker, wird der Lachs da nicht süss? Das mit dem Wässern hab ich auch nicht verstanden, da spüllt man doch wieder alle Gewürze raus, oder irre ich mich da. LG Aci

29.04.2004 10:55
Antworten
babel

Das ist ein klasse Rezept, einfach und schnell zu machen, und viel besser, als fertig gekaufter Lachs, am Besten mit Wildlachs!!! Ich lege den Lachs zum Marinieren immer in einen großen Gefrierbeutel (es gibt so extra lange), dann kann man ihn super gut drehen und die Marinade kommt wirklich überall hin!! Ich lege immer noch ein paar Scheiben dünn geschnittene Zitrone drauf, macht sich sehr gut!! Allerdings wässere ich den Lachs nicht, muß man das.....?? Lieben Gruß babel

29.04.2004 10:01
Antworten
Gelöschter Nutzer

Kann ich auch einen Vakuumendlosbeutel nehmen Und ihn an beiden enden verschweißen? Allerdings ohne die gesamte Luft abzusaugen.. Gruß

09.06.2013 18:39
Antworten
Gelöschter Nutzer

keinesfalls während des beizens Zitrone auf den Lachs legen, da er an den Stellen dann "verbrennt"

18.07.2015 14:16
Antworten
Temperator

Wenn du die Zitrone auf die Kräuter legst, hat sie keinen Kontakt mit dem Fisch und gibt trotzdem das Aroma ab. Dabei "verbrennt" auch nichts. Grüße

18.07.2015 15:51
Antworten