Backen
Kuchen
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Gedeckter Apfelkuchen

Ideal zum Einfrieren

Durchschnittliche Bewertung: 4.72
bei 284 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

90 Min. normal 19.10.2011 525 kcal



Zutaten

für
600 g Mehl
300 g Zucker
1 Pkt. Vanillinzucker
300 g Butter
100 g Doppelrahmfrischkäse
3 m.-große Ei(er)
1 ½ kg Äpfel, säuerliche, z.B. Boskoop
1 ½ Zitrone(n), Saft davon
450 ml Apfelsaft, klarer
2 EL Gelee (Quitten-)
etwas Rumaroma
2 Pck. Puddingpulver, Vanille
3 EL Paniermehl
6 EL Mandelblättchen
150 g Puderzucker
Fett, für das Blech
Mehl, für die Arbeitsfläche

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 35 Minuten Gesamtzeit ca. 3 Stunden 5 Minuten
Mehl, 200 g Zucker, Vanillinzucker, Butter in Stücken, Frischkäse und 2 Eier in eine Rührschüssel geben. Erst mit dem Knethaken des Handrührgeräts, dann mit kühlen Händen rasch zu einem glatten Teig verkneten. Zugedeckt ca. 1 Stunde kalt stellen.

Äpfel schälen, vierteln, entkernen und in Stücke schneiden. Mit Zitronensaft bis auf 3-4 EL mischen. 350 ml Apfelsaft, Gelee, 100 g Zucker und Rumaroma aufkochen. Apfelstücke darin zugedeckt ca. 5 Minuten köcheln lassen, vom Herd ziehen. Puddingpulver und 100 ml Apfelsaft verrühren und in das Kompott geben. Unter Rühren ca. 1 Minute köcheln, dann auskühlen lassen.

Das Backblech des Backofens (ca. 39x32cm) fetten und mit Mehl bestäuben. Die Hälfte des Teigs auf bemehlter Arbeitsfläche in der Größe des Backblechs ausrollen und auf das Backblech legen. Paniermehl darüber streuen. Kompott auf dem Boden verteilen, dabei rundherum einen 1 cm breiten Rand frei lassen. Restlichen Teig auf die gleiche Größe ausrollen. Auf die Äpfel legen. Teigränder gut zusammen drücken. 1 Ei verquirlen. Teigdeckel mehrmals mit einer Gabel einstechen und mit dem Ei bestreichen.

Im vorgeheizten Backofen E-Herd 200°C/ Umluft 175°C/ Gas Stufe 3 ca. 35-40 Minuten backen. Kuchen auskühlen lassen.

Mandeln in einer Pfanne goldgelb rösten und auskühlen lassen. Puderzucker und 3-4 EL Zitronensaft glatt rühren und auf den Kuchen streichen. Mit Mandeln bestreuen. Guss trocknen lassen.
In 16 Stücke schneiden.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

EviGraf

Der Kuchen ist super lecker. Hab ihn mit Maracujasaft gemacht. 🥰

12.10.2019 14:23
Antworten
Knollenfamilie

Der Kuchen ist MEGA. Ich habe ihn mit Birnen gemacht anstatt Äpfel, dass ist definitiv unser neuer Familien-Lieblingskuchen.

29.09.2019 16:21
Antworten
Huckleberry-five

Tolle Idee....das werden wir auch mal machen.

06.10.2019 11:03
Antworten
KuchenElchen

Der Kuchen ist grundsätzlich sehr lecker, mir ist die Füllung aber etwas zu sauer, werde nächstes Mal etwas mehr Zucker und etwas Zimt verwenden. Auch den Tipp in den Kommentaren mit Amaretto fand ich ganz gut!

26.09.2019 17:15
Antworten
Huckleberry-five

Wir lassen ihn bei Zimmertemperatur antauen und verzerren ihn wenn er noch leicht gefroren ist. Im Sommer sehr lecker an heißen Tagen.

06.10.2019 11:06
Antworten
fristina

Mmmmhhh der war lecker und ziemlich einfach zu machen. Wir haben noch einen Schuss Grappa an das Apfelkompott gemacht, hat es noch etwas veredelt. Danke für das Rezept.

09.08.2012 13:43
Antworten
tombi0123

Der Kuchen schmeckt sehr gut, habe aber fast um 1/3 mehr Teig benötigt. Er ist zwar wirklich aufwendig aber er schmeckt einfach köstlich. Ich werde ihn sicherlich wieder machen.

03.08.2012 13:00
Antworten
Huckleberry-five

Dass mit dem Teig ist mir neu.. Vielleicht etwas dünner ausro9llen? Hauptsache er schmeckt :-)

18.08.2012 10:37
Antworten
nanaslike

Nach diesem Rezept habe ich schon lange gesucht. In Bayern bekommt man diesen Blechkuchen beim Konditor- genau so. Als ich das Rezept gelesen habe, war ich mir fast sicher dass es dieser Kuchen sein muss. Bei uns im Schwabenland bekommen wir ihn so nicht. Ich hab ihn gleich am Wochenende nachgebacken. Nur die Mandeln habe ich weggelassen. Meine Familie ist fast ausgeflippt...und ich gleich mit. Er ist wohl etwas aufwendiger aber die Mühe lohnt sich allemal!!!!! Vielen Dank für dieses megaobergeniale Rezept. Von mir und meiner Familie 5*****Sterne.

03.05.2012 21:02
Antworten
Huckleberry-five

Vielen Dank für das Kompliment. Wir frieren ihn auch portionsweise ein. Im Sommer, wenn er angetaut ist... ein Traum! Vielen Dank auch für die 5 Sterne. LG. ans Schwabenländle ;-)

05.05.2012 19:44
Antworten