Steckrüben-Rosenkohl Eintopf mit Maronen und Mettwurst


Rezept speichern  Speichern

à la garten-gerd

Durchschnittliche Bewertung: 4.67
 (164 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 18.10.2011



Zutaten

für
1 kg Steckrübe(n), gewürfelt
500 g Rosenkohl
300 g Möhre(n), gewürfelt
200 g Marone(n), (vakuumiert)
1 große Zwiebel(n), gewürfelt
2 EL Butterschmalz
100 g Speck, gewürfel, geräuchert, durchwachsen
1 ½ Liter Fleischbrühe, instant
4 Mettwürstchen, geräuchert, in Scheiben geschnitten
½ Bund Petersilie, fein gehackt
1 EL Majoran, gerebelt,
n. B. Pfeffer, bunt, aus der Mühle
n. B. Salz

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 45 Minuten
Die geschälte(n) Steckrübe(n) in ca. 2x2cm und die Möhren in ca. 1x1 cm große Würfel schneiden. Den Rosenkohl putzen und den Strunk kreuzweise einschneiden.
In einem großen Topf das Butterschmalz erhitzen, den Speck darin auslassen und die gewürfelte Zwiebel goldbraun anbraten. Nun das gesamte Gemüse nach und nach mit den Maronen und 2/3 der Petersilie dazu geben und unter öfterem Umrühren ca. 15 Min. anrösten. Die heiße Brühe angießen, mit Majoran, Pfeffer und Salz würzen, zum Kochen bringen und alles 10 Min. kochen lassen. Dann mit einem Schaumlöffel etwa 2/3 vom Inhalt entnehmen und beiseite stellen. Nun den Rest noch ca. 10 Min. kochen lassen, bis alles gar ist, dann pürieren. Bei Bedarf noch etwas Brühe dazugeben. Danach das entnommene Gemüse mit den Mettwurstscheiben wieder dazugeben. Alles noch ca. 5-10 Min. köcheln lassen, bis auch das restliche Gemüse gar ist. Es sollte allerdings noch etwas Biss haben. Mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Vor dem Servieren mit der restlichen Petersilie bestreuen.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Kräuter-Trine

Super lecker und ich habe mich genau an die Zutaten gehalten. Ich fand auch das Pürieren eine super Idee.

07.02.2021 17:39
Antworten
garten-gerd

Hallo, Kräuter-Trine ! Vielen Dank für dein Rezeptfoto und auch für die vielen Sternchen. Freut mich sehr, daß es euch auch so gut geschmeckt hat. Liebe Grüße, Gerd

10.02.2021 14:53
Antworten
Beeker76

Gibt es eine gute Alternative zu den Maronen?

30.01.2021 15:05
Antworten
garten-gerd

Hallo, Beeker76 ! Freut mich, daß mein Rezept auch dein Interesse geweckt hat. Allerdings wüßte ich auch nicht, wodurch man die Maronen ersetzen könnte. Aber dieser Eintopf ist auch ohne diese sehr lecker. Falls du das Rezept nachkochen solltest, würde ich mich über eine Rückmeldung, eine Bewertung und vielleicht sogar ein Foto sehr freuen. Liebe Grüße, Gerd

30.01.2021 15:46
Antworten
garten-gerd

Hallo, Sorin ! Vielen Dank fürs Nachkochen und die gute Bewertung. Ich persönlich kann mir so einen Eintopf ohne Fleischeinlage zwar nicht so gut vorstellen; aber wenn´s dir auch so geschmeckt hat, umso besser. Liebe Grüße, Gerd

25.01.2021 12:42
Antworten
hipetuk

Ich schmecke dieses tolle Gericht mit etwas frisch gehobeltem Ingwer ab.

02.12.2012 16:40
Antworten
teufel1965

Super Rezept, wir haben allerdings noch 2 große Kartoffeln hinzugefügt u. beim 2ten Teller noch ein bischen Altbier. Hmmmmmmmm lecker, werden wir auf jeden Fall noch einmal machen.

25.11.2011 13:51
Antworten
garten-gerd

Hallo, teufel1965 ! Vielen Dank für deinen Kommentar und die gute Bewertung. Die Variante mit dem Altbier hört sich interessant an. Werd´ich beim nächsten Mal auch probieren. Freut mich, daß es euch geschmeckt hat. Liebe Grüße, Gerd

25.11.2011 18:54
Antworten
sunshine-1

Winterlich, deftig, lecker! Ein toller Wintereintopf der von innen wärmt und den es sicherlich nicht zum letzten mal bei uns gibt. Vielen Dank für das tolle Rezept, garten-gerd! Herzliche Grüße, Doris

19.11.2011 21:32
Antworten
garten-gerd

Hallo, Doris ! Vielen Dank für deinen netten Kommentar und die super Bewertung. Freut mich wirklich sehr, daß es euch so gut geschmeckt hat. Liebe Grüße, Gerd

20.11.2011 14:14
Antworten