Saftige Hefe-Nuss-Schnecken


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

mit einem besonders zarten Hefeteig. Ergibt 18 Stück.

Durchschnittliche Bewertung: 4.69
 (129 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

60 Min. normal 14.10.2011



Zutaten

für
500 g Mehl
1 Pck. Trockenhefe
2 Prisen Salz
50 g Zucker
2 Eigelb
125 g Butter
150 ml Milch, evtl. etwas mehr

Für die Füllung:

200 g Zucker
400 g Nüsse, gemahlen
2 Eiweiß
10 EL Wasser
etwas Bittermandelaroma

Für den Guss:

200 g Puderzucker
3 Tropfen Bittermandelaroma
30 ml Wasser

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 40 Minuten
Für den Teig die trockenen Zutaten mischen. Die Butter in einem Topf schmelzen und mit der Milch ablöschen. Die Temperatur des Gemisches prüfen (darf nicht zu warm sein) und mit den Eigelben zur Mehlmischung geben. Gut durchkneten. Den Teig ca. 1 Stunde gut aufgehen lassen.

In der Zwischenzeit alle Zutaten für die Füllung gut miteinander verrühren. Den Backofen auf 180°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Den Teig auf ca. 50 x 30 cm ausrollen. Die Masse darauf verstreichen. Das funktioniert gut mit einem Esslöffel, der immer wieder befeuchtet wird. Den Teig fest aufrollen. Von der Rolle mit einem scharfen Messer 18 etwa 2 cm dicke Scheiben abschneiden. Die Schnecken evtl. etwas flach drücken und nachformen. Je 9 Schnecken auf ein Backblech legen. Auf der mittleren Schiene jeweils ca. 20 Minuten backen.

Die Zutaten für den Guss mischen (das Wasser vorsichtig nach und nach dazudosieren, der Guss soll nicht zu dünn werden) und damit die noch warmen Schnecken bestreichen. Trocknen lassen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

MelliSa

Ich habe das Rezept nun 2x gemacht. Leider wird es nicht besser. Absoluter Reinfall. Hefeteig gelingt mir normalerweise immer. Dieses Rezept aber nicht. Teig geht nicht auf und ist eher ein fetter Mürbeteig. Das Endresultat ist dementsprechend...

04.05.2022 22:00
Antworten
Ronnie020

Die Schnecken sind superlecker geworden ich werde sie sicher nochmal backen. Allerdings ist der Hefeteig bei mir eher ein Mürbeteig geworden, kann aber auch daran liegen dass Trockenhefe bei mir nie funktioniert… :/. Ich hab die Hälfte der gemahlenen Nüsse durch gehackte Nüsse ersetzt, das hat gut funktioniert. Alles in allem waren sie seeehr lecker :)

30.03.2022 08:56
Antworten
Hobbybäckerin2711

Wenn der Teig eher ein Mürbeteig geworden ist, dann ist er nicht oder nicht richtig aufgegangen. Trockenhefe ist genauso wärmeempfindlich wie frische Hefe, deshalb unbedingt darauf achten, dass die Milch nicht zu warm ist (maximal Körpertemperatur). Und es dauert ein bissel länger, bis der Teig aufgeht (mindestens 1 Stunde). Wichtig: Solange gehen lassen, bis er sein Volumen mindestens verdoppelt hat, das kann je nach Jahreszeit und Temperatur unterschiedlich lange dauern. Aber das Gebäck wird mit Trockenhefe nicht schlechter als mit Frischhefe.

07.04.2022 14:51
Antworten
Imbiss11

Also ich habe die genau so gemacht wie beschrieben und die waren toll, das nächste Mal werde ich eine mohnfüllung rein machen. Tolles Rezept, danke

23.03.2022 18:52
Antworten
chenita906

Hallo, ich hoffe mir kann jemand gleich helfen: ich brauche morgen Nachmittag um halb 3 die Schnecken (fertig), muss allerdings morgen Vormittag bis ca. 12:30 Uhr arbeiten. Heute könnte ich allerdings noch was machen. Jetzt überlege ich, welchen Teil ich heute noch erledigen sollte und welchen auf morgen verlegen, damit ich die optimalste Variante bekomme... sollte ich die Rolle fertig machen und in den Kühlschrank legen? Oder alles fertig machen, einfrieren und morgen wieder auftauen? Ach so richtig weiß ich es nicht. Würde mich mega freuen, wenn jemand helfen könnte. Danke schon mal und liebe Grüße Elke

27.02.2022 17:31
Antworten
myram

Hallo Zwergtomate, die Idee mit dem Mohn hatte ich auch schon, werd ich sicher mal machen. Die Schnecken habe ich schon das zweite mal gemacht hab viele Walnüsse. Genau, sonst habe ich einen Strietzel gebacken fand es immer ein wenig schwierig die beiden hälften ohne, daß Füllung rausfällt zu drehen da sind die Schnecken einfacher und genau so lecker. Liebe Grüße myram

20.11.2011 14:41
Antworten
myram

Hallo, diese Schnecken schmecken super, es ist viel Füllung drin das liebe ich. Vielen Dank fürs Rezept Gruss

18.11.2011 21:52
Antworten
ZwergTomate

Hallo myram, vielen Dank für den netten Kommentar! Ich mag Hefegebäck mit ordentlich Füllung auch am liebsten. Ich habe einige Zeit rumgetüftelt bis ich die Schneckchen so hatte wie sie jetzt sind. Ich möchte sie demnächst mal mit Mohn ausprobieren - wenn ich mal Muse habe... Dieses Rezept kann man auch wunderbar als Zopf backen. Einfach die Rolle einmal durchschneiden und die beiden Stränge untereinander heben, so daß die aufgeschnittene Seite oben liegt. Backen und mit der gleichen Glasur bestreichen. Viele Grüße Zwergtomate

20.11.2011 13:15
Antworten
ZwergTomate

Hallo! Noch eine kurze Anmerkung: Mit Bittermandelöl meine ich natürlich Bittermandelaroma. Unglasiert kann man die Nußschnecken auch wunderbar einfrieren. Viel Spaß beim Backen! ZwergTomate

16.11.2011 08:47
Antworten
wanning2001

Würdest du sie eher ungebacken einfrieren oder fertig gebacken?

05.01.2019 16:38
Antworten