Backen
Europa
Vegetarisch
Brotspeise
einfach
Süßspeise
Dessert
Kinder
Resteverwertung
Belgien
Studentenküche

Rezept speichern  Speichern

Belgischer Brotpudding

ein deftiges Dessert oder auch ein süßes Hauptgericht

Durchschnittliche Bewertung: 3.25
bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 12.10.2011



Zutaten

für
300 g Weißbrot
200 g Zucker
250 ml Milch
1 Prise(n) Zimt
1 Beutel Vanillezucker, Bourbon- (oder das Mark einer Vanilleschote)
1 Beutel Puddingpulver, Vanille-
5 Ei(er)
Fett, für die Form

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 5 Minuten
Ofen auf 200° vorheizen.
Milch mit Zucker, Vanillezucker und Zimt erwärmen, über das klein geschnittene Brot gießen (wer es besonders fein haben möchte, schneidet die Kruste ab) und gut durchrühren bis das Brot die Flüssigkeit aufgenommen hat und breiig ist. Den Inhalt einer Tüte Vanillepudding darauf streuen und gleichmäßig unterrühren.
Die Eier verquirlen und ebenfalls unterrühren.

Eine mittelgroße Auflaufform oder auch eine Springform fetten und den Teig einfüllen und glatt streichen. Form in den heißen Ofen stellen und die Temperatur auf 180° drosseln. 45 Min. goldgelb und gar backen.

Der Brotpudding schmeckt besonders gut mit Vanilleeis und Kirschen. Er lässt sich gut in stabile Stücke schneiden und servieren.
Im Original ist die Zuckermenge noch um 50 g höher. Ich habe sie für meine Version reduziert und finde den Pudding immer noch süß genug.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

vanzi7mon

Hallo, ich habe Kürbisstuten und einen Rest Rosinenbrot verwendet. Es war sehr lecker. Da muss unbedingt Vanillesosse dazu. FG vanzi7mon

12.10.2015 08:35
Antworten
utadohl

Hallo Koelkast, danke für das nette Rezept, es hat uns wirklich gut geschmeckt. Allerdings muss ich sagen, dass ich bei 6 Portionen doch noch um die 200 ml Milch hinzufügen musste, vorher wurde es einfach viel zu fest. Aber das kann auch daran gelegen haben, dass ich Zwieback statt Toast verwendet habe. Deshalb bewerte ich heute noch nicht, da ich ja nicht originalgetreu nachgekocht habe. Aber ich werde das mit Sicherheit noch mal testen, da es wirklich lecker war. Ich habe übrigens auch Rosinen mit dazu gegeben (könnte ich mir auch noch gut in Rum eingeweicht vorstellen ;-) ) und dazu gabs eine leckere Vanillesauce. LG Uta

26.02.2014 21:54
Antworten
Koelkast

Oh ja, mit Äpfeln kann ich mir das auch gut vorstellen...!!! Schön, dass es dir geschmeckt hat...!!! LG Koelkast

27.11.2013 17:04
Antworten
chickenlap

Hallo Koelkast, Habe heute Dein Rezept ausprobiert. Es ist super gelungen und schmeckt prima! Ich habe noch 'ne handvoll Rosinen dazu gegeben und werde beim nächstenmal noch Apfelstückchen reingeben. Kann mir vorstellen, das diese Variante auch lecker ist. L G Chickenlap

27.11.2013 15:51
Antworten