Osso buco


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Italienische Kalbshaxe

Durchschnittliche Bewertung: 3.4
 (8 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 27.04.2004 442 kcal



Zutaten

für
1 ½ kg Haxe(n) (Kalbshaxenscheiben, 3cm dick geschnitten)
Salz und Pfeffer
1 Zitrone(n), abgeriebene Schale
10 g Mehl
250 g Möhre(n)
250 g Staudensellerie
1 Zehe/n Knoblauch
2 Zwiebel(n)
30 g Butter
¼ Liter Wein, weiß
⅛ Liter Rinderbrühe
2 Lorbeerblätter
1 Bund Basilikum
1 Zweig/e Thymian, frischer (ersatzweise 1/2 Teelöffel getrockneter)
1 EL Saucenbinder, dunkler
1 EL Zitronensaft

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Fleischscheiben abspülen, mit Küchenkrepp trocknen, mit Salz, Pfeffer und Zitronenschale würzen, dann in Mehl wenden. Das überschüssige Mehl abklopfen und die Fettränder ringsherum ein-, aber nicht ganz durchschneiden. Backofen auf 200 Grad vorheizen.
Möhren und Staudensellerie putzen und waschen, in nicht zu feine Streifen schneiden. Zwiebeln und Knoblauch pellen. Zwiebeln längs in Scheiben schneiden und im Bratentopf in der Butter glasig dünsten. Knoblauch pressen und zugeben. Jetzt auch die Möhren- und Selleriestreifen in den Topf geben, bei milder Hitze 3 min. mitdünsten. Den Wein und die Brühe, sowie Lorbeer, Basilikum und Thymian zugeben. Die Fleischscheiben nebeneinander in den Topf geben, etwas Gemüse darauf verteilen und alles zugedeckt im Ofen bei 200 Grad 100 min. garen lassen.
Das passt dazu: Baguette, Polenta, Kartoffelbrei.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

EMX

Anbraten vergessen, Zwiebeln nicht auf Einkaufszettel. Insgesamt nicht sehr sorgfältig - für dieses bekannte Gericht gibt's weißgott bessere Rezepte!

26.10.2021 14:56
Antworten
Chefkoch_Uschi

Hallo EMX, Danke für den Hinweis. Ich habe die Zwiebeln bei den Zutaten ergänzt. Liebe Grüße Uschi/Team Chefkoch.de

26.10.2021 16:48
Antworten
cuxi1

Wird das Fleisch nicht angebraten?

14.04.2019 12:49
Antworten
Funnyreloaded

Hallo. sehr lecker, habe lediglich als Würzung noch Wachholderbeeren und Piment beigefügt. Als Zeitfaktor waren es bei mir eher zwei bis zweieinhalb Stunden. Superzart und mit einem selbst gemachtem Rinderfond echt richtig lecker. Dafür von mir die vollen 5***** Sabine

14.10.2018 19:42
Antworten
mabikasch

Dieses Rezept so „abzuwerten“ nur weil die Gremolada „fehlt“ hat es nicht verdient, denn die Zubereitung dafür kann man auch anderswo nachlesen, wenn sie einem fehlt. Was dieses Rezept aber beinhaltet, sind die Kräuter als Zutat, die in anderen Rezepten dafür oftmals fehlen! Dieses Rezept als „alt“ und wegen der langen Garzeit im Backofen nicht mehr wert hier zu stehen darzustellen hat es auch nicht verdient. Wer so argumentiert hat wohl übersehe, dass das Slow Cooking zur Zeit sehr im Trend liegt. Daher finde ich einen Hinweis zur niedrigeren Temperatur mit Verlängerung der Kochzeit passender. Aber wir sind doch alle erwachsene Leute und können selber entscheiden, welche Garmethode einem mehr zusagt, statt das Rezept dafür abzuwerten. Fazit: Dieses Osso Buco Rezept ist geschmacklich ein Erlebniis und somit ein ganz tolles Rezept, das es wert ist, hier zu stehen und viel mehr Sterne verdient hätte. Deshalb habe ich 5 dafür vergeben.

04.03.2018 14:05
Antworten
Sauser1

Schönes, deftiges immer wieder gerne geschmortes Gericht.Mein alternativer Vorschlag: bei 140°C 1-1,5 Stunden länger schmoren. Das Fleisch wird dadurch noch zarter und die Aromen noch intensiver. Sauser1

22.07.2005 21:33
Antworten
brummbaer1

Ein Rezept, das ich immer wieder gerne meinen Gästen serviere! LG Brummbär

12.05.2005 08:59
Antworten
stefanwendler

ich hbs verucht. Mit und ohne Gremolada. Mit ist um Klassen besser!

02.07.2004 23:01
Antworten
babel

Da kann ich Fine nur zustimmen, Osso buco ohne Gremolada ist nur das halbe Vergnügen!!! LG babel

28.04.2004 18:34
Antworten
fine

Hier fehlt mir die Gremolada, die kurz vor Garende über das Gericht gegeben wird, bestehend aus glatter Petersilie, Knoblauch und abgeriebener Zitronenschale. Gruß, fine

28.04.2004 15:39
Antworten