Bewertung
(4) Ø3,33
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
4 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 11.10.2011
gespeichert: 39 (0)*
gedruckt: 507 (6)*
verschickt: 2 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 13.07.2007
0 Beiträge (ø0/Tag)

Zutaten

1 kg Spargel, weißer
2 EL Butter
 einige Stiele Estragon, französischer
2 EL Mehl
 etwas Salz
200 ml Milch
6 m.-große Kartoffel(n)
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 25 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Den Aromatopf mit Wasser füllen, dann den Rost einlegen. Je nach Größe des Topfes so viel Wasser einfüllen, dass der Boden gut bedeckt ist, aber nur die Füße des Rostes im Wasser stehen und das Gargut nicht mit Wasser in Berührung kommt.

Den Spargel waschen und schälen. Dann die Kartoffeln schälen und waschen.
Die Kartoffeln einmal längs durchschneiden und auf der einen Seite in den Aromatopf einlegen, den Spargel auf die andere Seite dazugeben. Alles auf höchster Stufe zum Kochen bringen, dann die Temperatur herunterstellen und auf ca. 80 Grad ca. 25 Minuten langsam kochen lassen.

Inzwischen den Estragon sorgfältig waschen und sehr klein hacken und dann eine Mehlschwitze zubereiten. Dafür Butter in einem kleinen Topf auf kleiner Flamme erhitzen, das Mehl einrühren und langsam unter Rühren die Milch zulaufen lassen. Den Estragon dazugeben, mit Salz abschmecken und ca. 2 Min. einkochen lassen. Mehrmals umrühren.
Die Spargelstangen auf einem Teller mit den Kartoffeln anrichten und die Estragonsauce darübergeben.

Am besten eignet sich die festkochende Kartoffelsorte Laura, wie ich finde. Sie ist außen rot und innen goldgelb.
Der französische Estragon hat einen feineren Geschmack und passt sehr gut zum Spargelgericht.
Im Aromatopf behalten der Spargel und die Kartoffeln ihr eigenes Aroma, ohne das Salz und Zucker mit verwendet werden, wie sonst üblich. Kartoffeln müssen auch nicht gesalzen werden, sondern behalten ihren eigenen Charakter.