Flowers Blaubeertörtchen


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

in Muffin-Förmchen gebacken und sooo köstlich

Durchschnittliche Bewertung: 3.64
 (9 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

40 Min. simpel 10.10.2011



Zutaten

für

Für den Mürbeteig:

250 g Mehl
150 g Butter
80 g Zucker
1 Prise(n) Salz
1 Ei(er)
evtl. Wasser

Für die Creme:

12 Blatt Gelatine, weiß
500 g Heidelbeeren, (Blaubeeren)
200 g Schokolade, weiße
750 g Magerquark
150 g Sahne
2 Pck. Vanillezucker
½ Zitrone(n), (den Saft davon)
etwas Puderzucker, zum Bestäuben

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Ruhezeit ca. 3 Stunden Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 4 Stunden
Zubereitung:
Die oben aufgelisteten Teigzutaten verkneten und eventuell (nach Gefühl) noch etwas Wasser unterkneten.
Den Mürbteig in einen Frischhaltebeutel geben und für 30 Minuten in den Kühlschrank legen.

Den Backofen auf 200° C (Umluft 180° C) vorheizen.

Den Teig in 12 Portionen aufteilen (ich wiege ihn immer ab). Jedes einzelne Stück auf 14 cm Durchmesser ausrollen und die gut gefetteten Mulden eines Muffin-Bleches oder von Muffin-Förmchen damit auskleiden. Dabei den Rand hochziehen.
Auf den Teig nun leere Muffin-Papierförmchen setzen und, wenn vorhanden, Erbsen einfüllen (es geht aber auch ohne...)
Den Teig so vorbereitet für 15 - 20 Minuten goldgelb backen. Dann die Papierförmchen samt Erbsen wieder entfernen.
Auskühlen lassen.

Zubereitung der Creme:
Die Sahne steif schlagen und kalt stellen bis zur Verwendung.
Den Saft einer halben Zitrone ausdrücken; beiseite stellen.
Die Blaubeeren waschen und vorsichtig trockentupfen und 3/4 davon pürieren. Restliche Beeren für die Deko zurück behalten.
Die weiße Schokolade hacken und im Wasserbad langsam schmelzen lassen. Die Teigförmchen mit der geschmolzenen Schoki ausstreichen.
Die Gelatineblätter einweichen nach Packungsanleitung einweichen und ausdrücken. Im Saft der halben Zitrone auflösen; aber NICHT kochen lassen. Nun das Blaubeeren-Püree löffelweise unter ständigem Rühren unterziehen. Dann den Quark unterrühren und mit 2 Päckchen Vanillezucker süßen. Die steif geschlagene Sahne erst unterheben, wenn die Creme zu gelieren beginnt. Nun die Blaubeer-Creme in die Teigförmchen spritzen (ich mache das immer mit 2 Teelöffeln - das funktioniert auch). Nun mit den zurück behaltenen Blaubeeren garnieren und für mindestens 3 Stunden in den Kühlschrank stellen, bis die Creme richtig fest ist. Vor dem Servieren noch mit etwas Puderzucker bestäuben.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Schwestersingen

Geschmacklich sehr lecker. Nur hatte ich irgendwie viel zu viel Creme und auch die Farbe war leider nicht so schön, wie auf dem Foto.

11.06.2017 20:56
Antworten
FlowerBomb

Hallo Schwestersingen, freut mich, dass du dieses Rezept nachgebacken hast und dass dir die Blaubeertörtchen geschmeckt haben. Vermutlich waren deine Förmchen etwas kleiner als die, dich ich verwendet habe bzw. auch die der anderen, die sie bisher nachgebacken haben ?? Zu viel Creme ist ja kein Weltuntergang, oder ? Du kannst sie als Dessert genießen oder zu selbst gebackenen Waffeln essen - da gibts doch viele Möglichkeiten. ;-) Warum bei deiner Creme die Farbe nicht so schön geworden ist wie auf den Fotos, kann ich nicht sagen. Hattest du frische Blaubeeren oder TK-Ware ?? Oder waren es zu wenig Baubeeren ? Wie du auf den Fotos siehst, bekommt die Creme normaerweise schon einen kräftigen Farbton. Tut mir leid, wenn das bei Deiner Creme nicht der Fall war. Das Auge isst ja schließlich auch mit. :o) Letztendich fandest du sie aber geschmacklich lecker - und das ist doch die Hauptsache ! Danke für deine 3 Sternchen ! :o)))) Liebe Grüße Flower

12.06.2017 21:51
Antworten
kleinehobbits

Hallo Flower, nun habe ich auch diese feinen Törtchen ausprobiert und sie sind wirklich sehr geschmackvoll und auch nicht schwer herzustellen. Die Förmchen hab ich schon vor 2 Tagen vorbereitet und 15 Stück rausbekommen. Hätte ich etwas dünner ausgewellt, wären es sogar noch ein wenig mehr geworden. Habe in normal großen Muffinförmchen gebacken und es war auch überhaupt kein Gefummel, sondern ging ganz simpel. Obwohl ich die Crememenge schon etwas reduziert hatte, war noch soviel übrig, dass es für 3 extra Dessertgläser gereicht hat. Da meine Heidelbeeren noch nicht ganz reif sind, habe ich auf rote Johannisbeeren zurückgegriffen. Da aber diese ja deutlich säuerlicher sind, habe ich schon mit extra Zucker gesüßt. Hier muss ich allerdings sagen (aufgrund eines vorangegangenen Kommentars hier), dass die Zuckermenge nicht entscheidend sein sollte bei der Sternchenvergabe, denn dies ist immer eine Frage des persönlichen Geschmacks und kann nach Vorverkostung auch immer angepasst werden. Ich finde es ein sehr variables und wandelbares Rezept und die Idee an sich einfach genial. Von daher kann ich es uneingeschränkt weiterempfehlen. Nur die Tatsache, dass ich eben nicht komplett nach Rezept gearbeitet habe und die Crememenge auch sehr hoch ist (vllt. liegts auch an meinen Formen) gibts hierfür 4 Sternchen. Geschmacklich sehr lecker und fruchtig. Und da ich die Förmchen selbst ja schon 2 Tage zuvor gebacken hatte, fand ich die Törtchen auch nicht so kompakt, wie hier gelegentlich geäußert wurde, sondern schön mürb. Schade, dass dieses Rezept bereits 2 Bewertungen mit nur 2 Sternchen bekommen hat - das hat es definitiv nicht verdient! Herzlichen Dank für die schöne Idee! LG kleinehobbits

12.07.2014 15:33
Antworten
FlowerBomb

Hallo kleinehobbits, wow - was für eine "Kurzroman" :-) als Feedback zu diesem Rezept ! *kiss* Hab vielen lieben Dank, dass du dir die Zeit genommen hast, sowohl den Teig als auch die Creme separat zu kommentieren. Über deine Sternchen freue ich mich natürlich ebenfalls sehr ! Rote Johannisbeeren anstatt Blaubeeren kann ich mir sehr gut vorstellen ! Du bist eine erfahrenere Bäckerin + Köchin als die Bewerterinnen, die das Rezept mit nur 2 Sternen bewertet haben. (hatte das noch gar nicht gesehen). Das merkt man sofort beim Lesen deines ausführlichen Kommentars. Und dies ist auch ein Rezept, das für Back-Anfängerinnen nicht so optimal geeignet ist. Es bedarf schon ein wenig Fingerspitzengefühl und Vorausdenken, um ein schönes und optimales Ergebnis zu bekommen. Im Gegensatz zu normalen Muffins sind sie schon etwas kniffliger in der Herstellung. DU hast gleich mitgedacht: Rote Johannisbeeren sind natürlich im Vergleich zu Blaubeeeren viel säuerlicher und so sollte man unbedingt mit etwas mehr Süße in der Creme entgegen wirken. :-) Der Teig ist so knusprig gewollt. Andere sagen halt dazu *kompakt* So what ?? ;-) Ich freue ich sehr darüber, dass du dich an dieses Rezept heran gewagt hast und dass Dir und deinen Lieben diese Törtchen gut geschmeckt haben. Hoffe, du hast ein paar Fotos gemacht von deinen Johannisbeer-Törtchen ? Das wäre supi, denn mit den roten Johannisbeeren sehen sie bestimmt toll aus. Ist doch prima, dass die Menge der Creme noch 3 Desserts ergeben hat. ;-) Abschließend möchte ich noch bemerken, dass diese Törtchen nicht meine persönliche Erfindung sind. Das Rezept hatte vor einigen Jahren mal in einer Zeitschrift entdeckt. An der Zutatenliste habe ich nichts verändert - nur halt den TEXT des Rezeptes ordnungsgemäß mit meinen EIGENEN Worten wiedergegeben. :o) Hatte die Törtchen spontan nachgebacken und fand sie superlecker; vor allem diesen herrlich buttrigen Boden. Nochmals DANKE für deinen ausführlichen Bericht. Der ist absolut lesenswert !! Liebe Grüße Flower ❀

12.07.2014 19:15
Antworten
FlowerBomb

Hallo Tiffy, zunächst möchte ich mich bei dir dafür bedanken, daß du dieses Rezept mal ausprobiert hast. Es braucht schon ein wenig Fingerspitzengefühl; das gebe ich zu. Ist ein wenig fummelig, die Förmchen auszukleiden - aber ich denke mal, das liegt nicht an der Konsistenz des Teiges.....dafür braucht es halt ein bisschen Geduld. Der Teig wird richtig schön knusprig und fest - und das ist so gewollt. Du hast also alles richtig gemacht. Dadurch sind die Törtchen zugegebenermaßen ein wenig umständlich zu essen bei Tisch. Wen das stört, für den ist dies nicht das passende Rezept. Die Masse ist reichlich berechnet - bei meinen Förmchen (Silikonförmchen von Tchibo) hat es genau gepasst. Hast du denn von der Creme vor der Weiterverarbeitung gar nicht mal genascht, um zu schauen, ob sie dir süß genug ist ? Hm....also ich nasche immer 1 Löffel von Cremes und Kuchenteigen, bevor ich sie weiter verarbeite. Gut, die Creme würde mit Himbeeren womöglich noch besser schmecken, weil Blaubeeren einfach nicht so aromatisch sind. Aber auch DAS weiß man, bevor man sich an dieses Rezept macht. ;-) Durch die "Unmengen" von Zucker, die du wohl noch zusätzlich in die Creme getan hast, wurde der Geschmack sicher nicht besser. Vielleicht sollte ich die Zuckermenge in der Zutatenliste oben ein wenig anpassen lassen ? Die Gelatine schluckt ja auch noch einiges von den Aromen der Speisen...... Werde das beim nächsten Backen mal aufgreifen; versprochen ! Ich persönlich finde auch das Einstreichen mit der weißen Schoki recht fummelig. Die Herstellung insgesamt ist zeitaufwendiger als bei einfachen Muffins. Das wird aber schon direkt beim Lesen dieses Rezeptes klar, oder ? ;-) Weiße Schoki hat ja, wenn du sie so aus der Hand isst, nur einen recht dezenten Eigengeschmack. Ist also klar, daß man sie in den Törtchen nicht dominant heraus schmecken kann. :-) Es sieht aber im Anschnitt hübsch aus und die dünne Schokoladenschicht sorgt dafür, daß der Teig schön knusprig bleibt und die Creme ihn nicht durchweicht. Und ein klein wenig Süße bringt sie ja auch noch mit. ;-) Eine Schokoladenschicht streiche ich auch gern u.a. auf Obstböden, bevor ich diese mit Erdbeeren belege. So weicht der Boden nicht so schnell durch. Ich danke dir für die beiden Sternchen und für dein ausführliches Feedback dazu und bedaure, daß dich das Backergebnis nicht wirklich überzeugen konnte. Hast dir die ganze Mühe und Arbeit gemacht und bist nun enttäuscht. Drücke dir die Däumchen, daß du bei deiner nächsten Rezeptauswahl hier im CK wieder einen geschmacklichen Volltreffer landest und auch weiterhin ganz neue Rezepte ausprobieren wirst. :-) Liebe Grüße Flower ❀

12.03.2013 02:36
Antworten
cm04

Ich habe die Törtchen auch gebacken. Ich finde von Vorteil, dass man sich die Arbeit schön einteilen kann. Gerade wenn man zu einer Feier mehrere Kleinteile machen möchte, kommt einem das sehr gelegen. Ich selber kann vom Geschmack her nur ein wages Urteil abgeben, da ich nicht eines abbekommen habe. Jedoch hab ich ja die Creme probiert und die war sehr sehr lecker. Von den jenigen, welche eines ergattert hatten, kam nur Lob. Von der Creme hatte ich aber auch etliches über, so dass ich noch Torteletts damit bestreichen konnte. Also danke für das leckere Rezept. Wird bei mir die der Kategorie "lecker, wieder backen" aufgenommen.

27.06.2012 08:05
Antworten
Sterneköchin2011

Hallo, das Rezept war schon länger gespeichert und wartete darauf, endlich ausprobiert zu werden. Der Teig lässt sich gut verarbeiten und in die Formen füllen. Das habe ich bereits am Vortag gemacht und die Törtchen mit der Schokolade eingestrichen. Am nächsten Tag wurde die Füllung hergestellt Mir persönlich fehlte noch etwas mehr Süsse, habe daraufhin Puderzucker hinzugefügt. Dann alles in die Teigschalten gefüllt und mit ein paar frischen Früchten dekoriert. Einige Gäste hatten beim Teilen mit der Gabel etwas Schwierigkeiten, weil der Teig mit der bestrichen Schokolade doch sehr "kompakt" war. Also wurde das Törtchen mit der Hand quasi wie Fingerfood verspeist. Geschmacklich sehr gut . Ich habe zum Pürieren TK Heidelbeeren genommen und lediglich für die Garnitur ein paar frische verwendet. Auch 3 Tage nach dem Vorbereiten und Füllen wurden heute die beiden letzten verspeist und schmeckten immer noch herrlich. Bilder sind heute hochgeladen. LG von Sterneköchin 2011

13.05.2012 19:45
Antworten
FlowerBomb

Hallo Sterneköchin, ich danke dir für dieses schöne und ausführliche Feedback zu meinen Blaubeer-Törtchen - und für die vielen Sternchen ! ♥ Stimmt, der Teig ist recht knusprig und etwas schwierig zu teilen mit einer Gabel. Wir haben sie daher auch einfach aus der Hand gegessen. ;-) Ein wenig Süße könnte der Creme mit dem Blaubeeren auf keinen Fall schaden. Beim nächsten Mal werde ich auch mehr Zucker oder Vanillezucker nehmen. Werde die Törtchen dann mal mit Himbeeren zubereiten. Das sieht bestimmt auch hübsch aus und wird super schmecken. Die beiden letzten haben wir auch erst nach 3 Tagen verspeist und sie waren immer noch knusprig und köstlich, wie am 1. Tag. Auf dein schönes Foto freue ich mich schon sehr. Hab's ja schon anschauen dürfen in meiner Gruppe. Die Blütenform finde ich ganz besonders hübsch und ich danke dir schonmal im voraus für das schöne Foto, das du von den Törtchen gemacht hast. Liebe Grüße von Flower ❀

17.05.2012 19:43
Antworten
Kaffeeluder

Hallo Flower, auf der Suche nach einem Kuchen/Torten Rezept für Herrn Kaffeeluder mit Blaubeeren, bin ich hier gelandet. Da wird der sich aber freuen....alles was er mag ist dabei: Sckoki, Blaubeeren und Käsesahnecreme...... Bilder werde ich dann hochladen. Auch die Idee, die kleinen Törtchen in Muffinformen zu machen ist genial. Ich werde es so machen, Teig in Papierförmchen füllen und in ein Muffinblech backen. In das Papierförmchen werde ich dann die Creme füllen und fest werden lassen. Zum servieren wird dann das Papierförmchen abgezogen und feddisch. Soviele kleine Servierringe habe ich nämlich nicht. Liebe Grüße Rita

11.10.2011 16:27
Antworten
FlowerBomb

Hallo Rita, kaum ist das Rezept freigeschaltet - da bist du schon hier gelandet - das ist ja cool ! :-) Ich habe direkt heute schon meine Fotos hochgeladen und hoffe, der CK nimmt wenigstens zwei von den Dreien..... Also....du solltest recht große Muffin-Formen nehmen und sie mit dem Teig dünn auskleiden. Es ist zwar kein Backpulver drin; aber dennoch geht dieser Teig irgendwie ganz schön auf. (schmeckt übrigens köstlich !!) ;-) Die Creme wird relativ schnell fest, da alle Zutaten ja kalt sind. Werde dir gleich mal ein Foto schicken per KM, damit du sehen kannst, wie die Törtchen aussehen sollten...:-) Ich wünsche dir gutes Gelingen und hoffe, daß sie Herrn Kaffeeluder, dir und dem Rest der Family so gut schmecken wie uns hier am vergangenen Wochenende. Ich sag' schonmal gaaanz lieb DANKE im voraus für deine Fotos. Liebe Grüße vom Blümelein ;-)

11.10.2011 18:17
Antworten