Putenkeule in Malzbier


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.49
 (171 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 26.04.2004 350 kcal



Zutaten

für
2 Putenoberkeule(n) à 500g
Salz und Pfeffer, weißer
Pfeffer, aus der Mühle
40 g Butterschmalz
500 ml Malzbier
500 g Kartoffel(n), sehr kleine
500 g Schalotte(n) oder Perlzwiebeln
200 ml Hühnerbrühe
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Nährwerte pro Portion

kcal
350
Eiweiß
16,85 g
Fett
14,66 g
Kohlenhydr.
34,18 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 40 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 10 Minuten
Die Keulen waschen, trocken tupfen, mit Salz und Pfeffer einreiben und in einem Bräter im Butterschmalz rundherum anbraten. Mit etwas Bier begießen und für 45 Minuten in den 175 °C Ober-/Unterhitze heißen Ofen (Gas: Stufe 2) schieben; dabei öfter mit dem Bratfond und eventuell noch etwas Bier beschöpfen.

Kartoffeln und Zwiebeln schälen, nach den 45 Minuten zu den Keulen geben (die Flüssigkeit sollte eingekocht sein) und anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit etwas Brühe ablöschen. Die Keulen unter weiterem Beschöpfen in ca. 45 Minuten fertig garen. In den letzen 10 Minuten mit dem übrigen Bier begießen, die Temperatur auf 225 °C (Gas: Stufe 4) erhöhen und die Keulen unter Beschöpfen glasieren. 10 Minuten im ausgeschalteten Ofen ruhen lassen.

Vom Knochen lösen, aufschneiden und mit dem Gemüse servieren.

Pro Portion ca. 350 Kcal

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

KaiWeiss

Also, ich habe es heute mal für mich gemacht und ich fand es sehr lecker. Ich habe statt Putenkeule Hähnchenschenkel benutzt. Da ich ein Hähnchen Fan bin. Und habe auch noch Karotten dazu getan. Wäre mein Bräter größer gewesen hätte ich noch anderes Gemüse hinzu gefügt. Ich habe 1 Liter Malzbier genommen. So, das die Schenkel darin geschwommen sind. Ich kann es nur weiter empfehlen. Meine Schwiegermutter will es demnächst auch mal ausprobieren. LG Kai

11.09.2021 22:46
Antworten
backförmchen2403

Ich fand es überhaupt nicht lecker. Kann die vielen guten Beurteilungen nicht nachvollziehen.

30.05.2020 14:06
Antworten
Ametyst

Super lecker. Und sehr leicht zuzubereiten. Kommt definitiv in die Sammlung 👍🏻

12.04.2020 17:42
Antworten
nannikaffee

Immer wieder klasse *****

11.03.2020 20:25
Antworten
naschkatze270

Echt fantastisch. Hab das Gericht gestern ausprobiert und war begeistert. Habe es minimal abgewandelt und 4 angedrückte Knoblauchzehen und 3 rosmarinzweige auf die Kartoffeln gelegt, es hat wunderbar geschmeckt. Leider waren die Kartoffeln nach den 45 Minuten noch lange nicht durch, was bestimmt an der riesigen Menge lag, kein Problem, hab sie dann einfach im bräter noch ne halbe Stunde aufgekocht, währenddessen die Soße etwas angedickt und die Keulen im ausgeschalteten Ofen ruhen lassen. Wie gesagt, unbeschreiblich lecker. Werde das nächste mal die Kartoffeln vllt schon von Anfang an hinzufügen, damit die durch sind. Aber tolles Rezept! Bin leider nicht zu einem Foto gekommen, es war sofort weggeputzt ;)

05.01.2020 23:15
Antworten
Bromi

Super lecker!! Wir haben kleine, junge Kartoffeln in der Schale genommen, und das ganze noch mit drei Zweigen Rosmarin gewürzt. Wirklich ein tolles Essen! Bromi

18.04.2005 09:09
Antworten
tirolerin16

Hallo Sivi, vielen lieben Dank für dieses leckere Rezept, schon alleine die Idee mit dem Malzbier. Es war einfach köstlich! Wie das Foto, mir läuft bei diesem Anblick das Wasser im Mund zusammen. Werde dieses mit Sicherheit wieder kochen. Gruss von der tirolerin16

01.02.2005 08:54
Antworten
pialunda

Hallo! Das Rezept ist der Hammer!!! Super lecker, total einfach und so richtig zum Sattessen. Nehme beim nächsten mal aber mehr Kartoffeln, weil sonst so viel von der köstlichen Soße übrig bleibt

31.01.2005 12:37
Antworten
Bekasine

Hallo habe das Rezept heute mal ausprobiert.Wirklich super lecker!Der absolute Hit und auch mal was anderes.Selbst für ungeübte "Küchenchefs" einfach nachzukochen. Vielen Dank für das REZEPT Gruß Bekasine

26.01.2005 13:39
Antworten
Moon123

Bisher habe ich Putenkeule immer im Römertopf gemacht... Aber dein Rezept hört sich so lecker an - und sieht auch so aus - dass ich es mir zurechtstricke, denn wenn ich's im Römer mache, brauche ich nicht so viel Flüssigkeit. Aber es wird bestimmt lecker würzig! Vielen Dank für's Rezept Moon

14.10.2004 14:51
Antworten