Rosmarinkartoffeln, die besten


Rezept speichern  Speichern

eine schlichte, aber - meiner Meinung nach - unverfälschte und leckere Art

Durchschnittliche Bewertung: 4.61
 (82 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. normal 07.10.2011 204 kcal



Zutaten

für
1 kg Kartoffel(n), sehr kleine
4 Zweig/e Rosmarin
2 Zehe/n Knoblauch
Olivenöl
Meersalz, grobes
Pfeffer, schwarzer, frisch gemahlen

Nährwerte pro Portion

kcal
204
Eiweiß
4,01 g
Fett
6,07 g
Kohlenhydr.
31,96 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 2 Stunden 10 Minuten
Bei Rosmarinkartoffeln gibt es 2 Lager: Pfanne oder Backofen! Ich bin der Meinung, dass es wichtig ist, den guten Rosmaringeschmack in die Kartoffel zu bekommen. Dabei sollen sie Kartoffeln schön braun und der Rosmarin nicht verbrannt sein. Marinaden bringen oft nicht den gewünschten Erfolg, weil sich das Öl eher wie ein Schutzfilm um die Kartoffeln legt. Ich habe mit folgender Methode die besten Resultate erzielt:

Die Kartoffeln gründlich waschen, ggf. bürsten und in Salzwasser mit 2 Zweigen Rosmarin etwa 12 - 15 Minuten lang kochen. Sie sollen noch nicht ganz gar sein und sich später noch gut schneiden lassen, ohne dabei zu zerfallen. Danach die Kartoffeln abschütten, den Rosmarin entsorgen und die Kartoffeln vollständig auskühlen lassen. Dadurch behalten die Kartoffeln nach der Weiterverarbeitung noch stärker ihren Eigengeschmack.

Etwas Olivenöl in einer großen Pfanne bei mittlerer Hitze erwärmen. Die Knoblauchzehen schälen, halbiern und mit den Schnittflächen in das Öl legen. Von einem Rosmarinzweig die Nadeln abzupfen und diese ebenfalls ins Öl geben. Bei wenig Hitze gelegentlich schwenken, damit das Öl den Geschmack von Knoblauch und Rosmarin gut annehmen kann. 15 - 20 Minuten einplanen.

Währenddessen die kalten Kartoffeln entweder vierteln oder halbieren - ja nach gewünschter Größe. Die Kartoffeln in die Pfanne geben und langsam bräunen. Dabei gelegentlich, aber nicht zu oft, wenden, damit sie schön bräunen, aber nicht zerfallen. Zwischendurch die Nadeln des letzten Rosmarinzweiges abzupfen und fein hacken. Wenn man absehen kann, dass die Kartoffeln so gut wie fertig sind, den Rosmarin hinzufügen, untermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Etwa noch 5 Minuten ziehen lassen und nach Möglichkeit sofort servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Zuckerschnecke_1

Die Rosmarinkartoffeln haben sehr gut geschmeckt. Passten ausgezeichnet zum Schweinenackenkottelet.

07.06.2020 19:54
Antworten
renatekon

Das sind wirklich die besten👍

22.03.2020 10:36
Antworten
Leitwerker

Zum marinieren nehme ich einen Gefrierbeutel und fülle ihn mit Gewürzen , Öl und Kartoffeln, dann kann man alles gut durchmengen. Dann weiter im Backofen. Sehr lecker 🤪🤪🤪🤪

18.05.2019 17:06
Antworten
venidan

Yummy! Haben groß und klein geschmeckt!

23.04.2019 14:28
Antworten
Teresa2208

perfekt!

02.03.2019 22:46
Antworten
Nüsschen89

Ich habe die Kartöffelchen heute gemacht und meine Familie war begeistert. Leider hatten sich sämtliche Läden gegen mich verschworen und ich musste getrockeneten Rosmarin nehmen, statt dem Frischen. Das Ergebnis war allerdings nicht weniger lecker und ich werde die Kartoffeln bestimmt nochmal machen. Vielleicht dann auch endlich mit frischem Rosmarin. =) -Nüsschen89

10.12.2013 18:07
Antworten
grisu13

Genauso gemacht wie beschrieben und ich muß sagen das Ergebnis war perfekt:-))

15.09.2013 13:38
Antworten
schaech001

Hallo, ich kann mich dem Gerd nur anschließen. Perfekt! Dazu hatte ich Kabeljau mit Kräuterkruste auf Kirschtomatenbett.........hätte die Kartoffeln aber auch ganz ohne Beilagen gegessen, so lecker waren die. Vielen Dank für das tolle Rezept Liebe Grüße Christine

07.09.2013 18:06
Antworten
garten-gerd

Hallo, Tick ! Kann ich nur bestätigen. Schlicht und unverfälscht ! Das Ergebnis war für meinen Geschmack einfach nur perfekt. Außerdem möchte ich unbedingt deine detaillierten Rezeptangaben loben. Da hat einfach alles gepaßt. Fotos dazu sind auch bereits unterwegs. Vielen Dank und liebe Grüße, Gerd

02.07.2013 22:00
Antworten
powerangel

Probiere ich gleich aus! Habe eine "Pfannenzubereitung" gesucht, da der Ofen besetzt ist. Dies ist zwar bisschen aufwendiger, aber hört sich gut an. Danke!

31.03.2013 16:20
Antworten