Backen
Dessert
Festlich
Herbst
Weihnachten
Winter
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Birnen-Schokoladen Auflauf

warmes, herbstlich-winterliches Dessert

Durchschnittliche Bewertung: 4.13
bei 14 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 05.10.2011



Zutaten

für
3 m.-große Birne(n), reife
1 EL Zitronensaft
60 g Kuvertüre, Vollmilch-
60 g Kuvertüre, dunkle
2 Ei(er), frische (Größe M)
75 g Vanillezucker, feiner
50 g Weizenmehl, (Typ 405)
½ TL Natron
100 ml Sahne
20 ml Likör, (Birnenlikör)
etwas Butter, (zum ausfetten der Formen)
etwas Vanillezucker, (zum Ausstreuen der Formen)
etwas Zimt
etwas Puderzucker
1 Prise(n) Salz

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Die Birnen schälen, vierteln und entkernen. Die Viertel in gleichmäßige Spalten/Stücke schneiden und mit etwas Zitronensaft beträufeln. Die Kuvertüre grob hacken und bei sehr geringer Hitze im Wasserbad schmelzen, gerade so, dass sie flüssig wird.

4 feuerfeste Gläser/Auflaufformen ausbuttern und mit etwas Vanillezucker ausstreuen.
Die Eier trennen, das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen, die Eigelbe mit dem Vanillezucker schaumig schlagen und die geschmolzene, handwarme Kuvertüre langsam in die Masse rühren. Mehl mit Backnatron vermischen und über die Ei-Zucker-Schokomischung sieben, vorsichtig unterrühren. Die Sahne steif schlagen und unter die Masse ziehen. Das steif geschlagene Eiweiß vorsichtig unterheben. Die Birnenspalten gleichmäßig in den Gläsern verteilen, mit etwas Birnenlikör beträufeln, die Schokomasse auf den Birnenspalten verteilen und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad (Unter- und Oberhitze) auf der mittleren Schiene gute 20 Minuten backen, aus den Ofen nehmen, mit einer Zimt-Puderzuckermischung fein bestäuben und noch warm servieren.

Für Erwachsene Nachkatzen bietet sich ein feiner Birnenbrand dazu durchaus an.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

TPCA

Sehr lecker, über die Kalorien reden wir mal lieber nicht, schmeckt auch kalt am nächsten Tag immer noch gut. LG TPCA

15.12.2015 11:20
Antworten
Biddy266

Habe das Rezept vor einigen Tagen ausprobiert. Anstelle von Birnen habe ich Äpfel genommen. Es war sehr lecker und am besten waren die noch etwas matschigen Stellen ;)

04.06.2015 17:35
Antworten
Hanka78

Hallo, Was für ein oberleckreres Dessert! Ich habe mir die halbe Menge gemacht und alles alleine gefuttert ;-) Habe Amaretto verwendet und Nutella anstelle der Kuvertüre, weil ich zu faul war, die erst zu schmelzen. LG Hanka

29.01.2014 21:12
Antworten
floridalady87

Hallo, schmeckt sehr lecker und ist nicht so aufwändig. Anstatt frischen Birnen (die noch zu hart waren) habe ich Dosenbirnen verwendet. Als Likör hab ich einen Aprikot Brandy genommen, hat auch gut gepaßt. Hab die Halbe Portion in einer Form gebacken, mußte es aber 40 Min. backen weil nach 20 Min. der Teig noch ganz flüssig war. LG floridalady

21.08.2013 17:19
Antworten
inesastrid

Hallo Viniferia, ich möchte dieses Dessert zum Weihnachtsfest zubereiten, habe allerdings das Problem Birnenlikör zu bekommen. Entweder gibt es Williams-Christ oder Kruckova oder Slivovic. Welcher ist der richtige? Danke und viele Grüße. Ines Astrid

19.11.2012 10:41
Antworten
wildebackmaus

Das Dessert ist einfach klasse! Es lässt sich auch super vorbereiten: Ich habe den Teig fertig gemacht und in die Förmchen gefüllt. Nach ca. 4 Stunden kamen sie in den Ofen. Das "Herumstehen" hat dem Dessert nicht geschadet. Vielen Dank für das schnelle und sehr leckere Rezept! Fotos sind unterwegs. P.S.: Auch ich habe den Anteil der Zartbitterschokolade erhöht (40 g Vollmilch, 80 g Zartbitter)

17.11.2012 21:39
Antworten
gabi-gerhard

Ich möchte diesen Auflauf nächste Woche machen. Stelle ich die vorbereiteten Förmchen ich den Kühlschrank oder nur so beiseite. Liebe Grüße Gabi

16.01.2015 20:53
Antworten
Woblitz

Das war sehr lecker und auch nicht allzu aufwendig. Das nächste Mal nehme ich auch etwas mehr Zartbitter. Ich werde auch mal Haselnüsse oder Walnüsse dazugeben. Bin mal gespannt.

09.10.2012 04:58
Antworten
wildebackmaus

Das Dessert habe ich gestern gemacht, als Freunde zu Besuch kamen. Es hat uns sehr gut geschmcekt, so dass wir es nächstes Wochenende gleich noch einmal machen werden. Dann kann ich auch ein Foto einstellen, dazu bin ich nämlich nicht mehr gekommen. Einzige Änderung fürs nächste Mal: Ich werde den Anteil der dunklen Kuvertüre erhöhen und den der hellen dafür verringern, dann wird es nicht sooo süß. Natron hatte ich nicht, aber es klappt auch prima ohne. Das Dessert lässt sich übrigens gut vorbereiten: Sahne und Eiweiß habe ich schon einige Stunden vorher steif geschlagen und in den Kühlschrank gestellt, dann geht der Rest nachher schnell, auch wenn man Gäste hat. Fazit: NACHKOCHEN ist Pflicht ;-)

12.02.2012 15:38
Antworten
Cargi

Echt hammerlecker! Ist gespeichert und wird bestimmt noch ganz oft gemacht. Gruß Cargi

02.11.2011 10:35
Antworten