Beilage
gekocht
Gemüse
Herbst
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Blaukraut mit Maroni

schmeckt sehr gut zu Wild, Hackbraten oder Fleischvögeln

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
bei 4 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 28.09.2011



Zutaten

für
5 EL Rapsöl
2 große Zwiebel(n), in feine Streifen geschnitten
1,3 kg Rotkohl, (Blaukraut) gerüstet und in feine Streifen geschnitten
etwas Salz, zum kräftig Würzen
3 große Äpfel, süßliche, mehlige
300 g Marone(n), geschälte, gefrorene, aufgetaut
3 EL Marmelade, Preiselbeer-
2 EL Zucker
2 ½ dl Rotwein
½ Liter Bouillon
etwas Wasser
etwas Pfeffer
Zimtpulver

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 4 Stunden 30 Minuten Gesamtzeit ca. 4 Stunden 50 Minuten
Am Vortag die Maroni aus dem Gefrierfach nehmen und auftauen lassen.
Das Öl in einer großen Pfanne erhitzen, Zwiebeln beigeben kurz andünsten, Blaukraut beigeben und kräftig weiterdünsten. Etwas salzen, so dass es Wasser ziehen kann.
Äpfel geschält, entkernt, geviertelt und in feine Scheibchen geschnitten und Maroni beigeben, kräftig weiterköcheln lassen. Preiselbeermarmelade und Zucker beigeben, sehr gut durchmischen, dann ablöschen mit dem Rotwein, kurz einkochen lassen, mit der Bouillon aufgießen, die Hitze reduzieren und auf schwacher Hitze das Kraut garkochen bis auch die Maroni zerfallen. Nach und nach etwas Wasser beigeben.
Es dauert bestimmt 4 Stunden, bis es gar ist. Gut ist es auch, wenn ihr es einen Tag vorher kocht und über Nacht stehen lasst. Vor dem Servieren abschmecken mit etwas Salz, weißem Pfeffer und etwas Zimt.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Happiness

Hallo Ein schönes Rotkrautrezept, gabs bei uns zu Hirschgulasch mit Spätzle. Ich habe nur etwas weniger Apfel genommen (Boskoop) und Bratbutter genommen. Auch bei mir dauerte das Kochen nur ca. 2.5h bis es den gewünschten "Biss" hatte - damit der Geschmack noch besser zur Geltung kommt habe ich es ausserdem vorgekocht. Liebe Grüsse Evi

15.10.2014 10:36
Antworten
Brookey

Absolut wunderbar! Danke für das Rezept. Mein Rotkraut war allerdings schon nach knapp 2h total weichgekocht. Kommt wohl auf die Sorte an. Ich habe das Rezept mit Salzkartoffeln, glasierten Kastanien, Salat und Preiselbeer-Birnen kombiniert. Auch als Vegetarierin will ich nicht auf die köstlichen Wildbeilagen verzichten :)

08.11.2013 18:37
Antworten
Tryumph800

Hallo Kleemy! das ist auch eine Idee! Gruss Tryumph800

14.10.2011 19:01
Antworten
kleemy

Hallo Tryumph! Du hast Recht, ich hab beide Varianten probiert jetzt ist mir eingefallen ich könnte beides kombinieren, Kastanien verkochen lassen nachher noch einige in Butter schwenken und draufgeben! Grüße Kleemy

13.10.2011 18:52
Antworten
Tryumph800

Hallo Kleemy gehört aber mitgekocht! Aber die muss es schmecken. gruss Tryumph800

12.10.2011 19:16
Antworten
kleemy

Schmeckt lecker, hab allerdings die Maroni nicht mitgekocht, weil ich den Geschmack der Maroni nicht verändern möchte. Grüße Kleemy

12.10.2011 18:48
Antworten