Geflügel
Hauptspeise
Schmoren
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Putenoberkeule nach Wildart

auch gut mit Wild

Durchschnittliche Bewertung: 4.11
bei 7 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. normal 27.09.2011



Zutaten

für
1 Putenkeule(n) (Oberkeule)
Salz
Pfeffer
Gewürzmischung, getrocknetes Wildgewürz
etwas Öl, z.B. Rapsöl
1 Zwiebel(n), in Ringe geschnitten
1 Bund Suppengrün (Möhre, Sellerie, Lauch), geputzt und fein zerkleinert
⅛ Liter Rotwein, herb
Wildfond, ersatzweise Geflügelbrühe
Stärkemehl, oder Johannisbrotkernmehl, 2g, gesiebt
2 TL Marmelade
n. B. Creme legere oder Creme fraiche
n. B. Cognac, zum Abschmecken

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 20 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Die POK mit den Gewürzen einreiben. Im Fett von allen Seiten anbraten, das Suppengrün kurz mitbraten, dann den Rotwein angießen und mit Wildfond auffüllen; dabei soll die Hautseite oben liegen und nicht mit Flüssigkeit bedeckt sein. Im Rohr bei 180° 1 Std. zugedeckt garen lassen.
Keule aus dem Topf beiseite stellen und etwas ruhen lassen, damit die Fleischsäfte sich wieder verteilen können und nicht auslaufen.
In dieser Zeit den Sud durch ein Sieb gießen, das ausgekochte Gemüse entfernen (oder in dem Sud pürieren und die Soße damit sämiger machen!), entfetten. Marmelade einrühren, mit der Stärke binden und evtl. mit dem Cognac aromatisieren. Vllt. noch einmal nachwürzen und mit Creme legere verfeinern.
Das Fleisch mundgerecht aufschneiden und in der Soße erhitzen.

Dazu schmecken Bandnudeln und Rotkohl, gebratene Steinpilze, Brokkoli, Rosenkohl oder Schwarzwurzeln!

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Anaid55

Hallo LuzieLiesel, ganz, ganz toll dein Gericht, also für uns hat alles gepaßt und vorzüglich geschmeckt. Liebe Grüße Diana

30.05.2019 17:41
Antworten
garten-gerd

Hallo, LuLi ! Da mir eine Putenoberkeule für zwei Portionen ein wenig zuviel vorkam, habe ich mich für einen Unterschenkel ( 900 g ) entschieden, was auch völlig ausreichte. Alles andere habe ich ziemlich genau nach Rezept zubereitet. Hab´das Ganze gut 1,5 Std. im Ofen schmurgeln lassen. Für die Sauce habe ich auch Preiselbeeren verwendet. Und auf die Créme fraîche habe ich genauso wie auf irgendeine Bindung verzichtet, da ich das Gemüse püriert und so die für meinen Geschmack optimale Konsistenz erreicht habe. Dazu gab´s wie von dir vorgeschlagen Bandnudeln und Rotkohl. Das Ergebnis hat auf jeden Fall sehr gut geschmeckt. Ein Foto dazu ist auch bereits unterwegs. Vielen Dank für´s Rezept und einen lieben Gruß, Gerd

29.06.2016 21:40
Antworten
chillilady

Heute habe ich dein Rezept ausprobiert. Ich war sehr skeptisch aber auch neugierig und ich muß sagen, meine Neugierde wurde belohnt:-) Für die Soße hab ich die doppelte Menge Rotwein und die angegebene Menge Hühnerbrühe verwendet. Ich hab lediglich Creme fraich weggelassen, weil sie nach dem Pürieren für meinen Geschmack schon köstlich war. Das Fleisch war butterzart und hatte einen feinen Wildgeschmack Vielen Dank für das tolle Rezept und 4 **** für dich LG Chillilady

20.03.2016 14:04
Antworten
nici3001

Hallo, ich habe das Rezept auch ausprobiert, und zwar auch mit Klöße und Rotkohl, und auch mit Preiselbeeren in der Soße. Einfach lecker. Das koche ich mit Sicherheit noch mal. Danke dafür LG

24.01.2013 21:25
Antworten
stefanie3

Hallo, ich habe gestern das Rezept ausprobiert und wir waren begeistert. Habe nur anstatt Marmelade Preiselbeeren genommen. Das werde ich mit Sicherheit öfters kochen. LG Stefanie

21.01.2013 06:10
Antworten
LuzieLiesel

Hallo, Christine! Ich habe das auch schon im Römertopf probiert und auch für gut befunden! Das Rezept habe ich aber schon vorher eingestellt! LG LuLi

20.01.2013 10:49
Antworten
Mietzimaus1977

Hallo Luzie, das ganze müsste doch auch im Römertopf hinzukriegen sein. Ich werde es ausprobieren und berichten ! Liebe Grüße Christine

20.01.2013 10:00
Antworten
LuzieLiesel

Das freut mich sehr! ,denn das Rezept ist völlig "auf meinem Mist gewachsen" und du bist offensichtlich die erste, die es ausprobiert hat und mir Rückmeldung gegeben hat! LG LuLi

12.11.2012 09:53
Antworten
Annahex

Hallo Luzie, heute habe ich dein Rezept nachgekocht. Das war ja absolut große Klasse! Ich habe die Soße mit Preiselbeermarmelade abgeschmeckt. Mit rohen Kartoffelklößen und Rotkohl..... echt lecker! Von mir gibt es die volle Punktzahl! LG Annahex

11.11.2012 22:34
Antworten