Feuriges Apfelchutney


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.48
 (83 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. normal 24.04.2004



Zutaten

für
1 kg Äpfel, säuerliche
300 g Zwiebel(n), rote
2 EL Öl
2 Paprikaschote(n), rote, schwarfe
¼ Liter Essig (Rotweinessig)
350 g Zucker, braun
1 TL Salz
1 TL Pfeffer - Körner
½ TL Senfkörner
2 Lorbeerblätter
1 TL Thymian, gerebelter
1 TL Ingwer - Wurzel, gerieben
1 Msp. Cayennepfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Äpfel schälen, vom Kerngehäuse befreien und in kleine Würfel schneiden. Zwiebeln und Paprikaschoten fein hacken.
Zwiebeln in Öl anschwitzen und ein Drittel der Zuckermenge darin karamellisieren lassen, danach mit Essig ablöschen und die vorbereiteten Apfelwürfel beifügen, restliche Zutaten zugeben und bei schwacher Hitze ca. ½ Stunde einkochen lassen, bis die Masse eine dickliche Konsistenz aufweist, sodann das Chutney noch heiß in gereinigte Gläser füllen und diese sofort verschließen.

Rezept von

Gelöschter Nutzer



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Wmpner123

Moin. Der Knaller. Ich finde Thymian darf nicht fehlen. Hab es schon öfter zubereitet, mega, auch als Geschenk😉 Gerade zur Apfelzeit mal was anderes. Danke dafür

19.10.2020 18:12
Antworten
Everluzie

Boh, was ist das für ein leckeres Chutney! Ich bin an einen Haufen Äpfel gekommen und brauchte Alternativen zu Marmelade, Kompott und Kuchen und bin an diesem Chutney-Rezept hängen geblieben. Ich habe die Paprika durch Pulver ersetzt und statt Cayenne etwas Chili zugegeben. Den Thymian hab ich weggelassen. Sehr lecker, werde ich bestimmt öfter machen.

13.10.2020 14:31
Antworten
MartinaAbby

Moin! Dies ist mein erstes Chutney und ich finde es hammerlecker! Ich habe aber den Thymian weggelassen, statt dessen etwas mehr Ingwer, Curry und Kurkuma. Ich gabe damit weitere 25 Fallobst-Äpfel verwerten können. Teils wurmstichig, teils weg3n de4 Hitze fällt momentan jeden Tag ein halber Eimer eigentlich noch unreifer Äpfel an. Es macht viel Arbeit, das ganze Gammelige wegzuschnippeln, aber es lohnt sich! Nur zwei Fragen: Wie lange sollte das Chutney durchziehen? Und vor allem: Wie länge hält es sich?

15.08.2020 14:54
Antworten
Becca23

Für ungemein lecker befunden!! Danke für dieses sehr tolle Rezept!

19.04.2020 11:15
Antworten
Beedoo321

Danke für das tolle Rezept! Ich habe noch Knoblauch und ein wenig gemahlenen Koriander zugegeben. Der wahre Geheimtipp ist aber ein TL mildes Curry. Ein Traum!

11.11.2019 20:26
Antworten
Barbel

Hab ich gerade gemacht, wirklich sehr lecker. Habs noch etwas abgewandelt und noch 1 1/2 frische Peperoni (Chilies) dazu getan. Hat so einen netten Biss ... Chutneykochen wird sicher ein reguläres Ereignis zur Apfelerntezeit, neben Chili-Marmelade und Apfelmus

27.11.2004 18:37
Antworten
greta1

seeehr lecker!!! Habe mich echt gefreut, dass ich dieses Rezept gefunden habe, denn wir haben dieses Jahr unglublich viele Äpfel! Apfelmus habe ich schon in Mengen gekocht, ebenso Apfelkuchen, Apfelsaft... und teilweise Äpfel verschenkt. Ist endlich mal was anderes und ich denke, ich werde heute noch ein paar Gläser mehr kochen... Grüße Greta

28.10.2004 10:58
Antworten
elektroschmock

mmmmhhh!!! Das schmeckt so lecker! Genau das Richtige für Leute wie mich, die Äpfel ansonsten überhaupt nicht mögen. Auch bei meinen Kollegen kommt es super an, sie bringen mir schon ihre eigenen Äpfel mit damit ich Chutney kochen kann.

09.10.2004 17:42
Antworten
karlschramm

ja sehr klasse diese chutnuy rezept wird zu meinen sommersossen/dipp's gehören

16.06.2004 23:03
Antworten
Pewe

das hört sich klasse an.

30.04.2004 15:39
Antworten