Kartoffelbaumkuchen


Rezept speichern  Speichern

Mal eine andere Beilage zum Braten

Durchschnittliche Bewertung: 4.44
 (30 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 27.09.2011 246 kcal



Zutaten

für
1 kg Kartoffel(n), mehlig kochend
6 Ei(er)
2 EL Mehl
100 g Butter
2 TL Salz
½ TL Muskat
½ TL Pfeffer, schwarzer

Nährwerte pro Portion

kcal
246
Eiweiß
8,15 g
Fett
15,11 g
Kohlenhydr.
18,94 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Die Kartoffeln schälen, vierteln und ca. 20-25 Minuten in Wasser mit einem TL Salz kochen. Abgießen und abdampfen lassen.

Eier trennen. Eiweiß zu Eischnee schlagen. Eigelb mit Butter schaumig schlagen. Mehl Muskat, Pfeffer und 1 TL Salz hinzufügen.

Den Backofen auf Grillstufe (heißeste Stufe) vorheizen.

Die lauwarmen Kartoffeln durchpressen und mit der Eigelbmasse vermischen. Eischnee unterziehen.
Eine kleine Auflaufform (ca. 20x30cm) mit Backpapier auslegen.
Einen Teil der Kartoffelmasse ca. 0,5 cm dick verstreichen und ca. 4 Minuten backen, bis eine erkennbare Bräunung entstanden ist. Dann kommt die nächste Schicht etc., bis alles aufgebraucht ist.
Den Baumkuchen in Rauten oder Quadrate schneiden.

Tolle Beilage zu allen Braten und Fleischgerichten oder zum einfach so essen, evtl. mit einem Dipp. Heiß, lauwarm oder kalt servieren.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

strahn

ich finde es aufwändig, aber sehr lecker.bei uns gab es das auch hl.abend und hat allen gut geschmeckt.der phantasie sind dabei kaum grenzen gesetzt

30.11.2018 20:08
Antworten
rese1985

geschmacklich gut, aber bei mir hat die bräunung sehr lange auf sich warten lassen. mir ist es zu aufwendig. lg

23.07.2016 06:52
Antworten
Netdeus

Hi; sehe ich das richtig, dass jede Schicht einzeln gebacken wird und sie danach wieder geschichtet werden? Oder kommt nach dem Backen der ersten Schicht die zweite einfach oben drauf?

25.02.2015 12:09
Antworten
Cha-Cha

Das siehst Du richtig - jede Schicht wird einzeln gebacken. Je mehr Schichten, umso toller der Effekt. Und am Ende darf man auch nochmal mogeln und nochmal zwei fertige Stücke zusammenfasssen. Das kommt aber darauf an, wie hoch es bis dahin schon geworden ist und wie's zum Servieren gefällt.

25.02.2015 12:16
Antworten
barzi789

An Kreativität wohl nicht zu überbieten - schon allein deshalb hat das Rezept 5 Sternchen verdient! Erinnerte mich ein bisschen an "Tortilla española" :-)

20.02.2015 11:53
Antworten
eva013

Hallo Cha-Cha, volle Punktzahl für ein super-leckeres und vor allem extrem kreatives Rezept! Ich habe vorgestern einen Probelauf gemacht, weil ich es Anfang Dezember auf einem Büffet anbieten möchte. Ich war leider etwas zu feige, was den Bräunungsgrad betrifft, deshalb sind die einzelnen Schichten nicht so ausgeprägt wie auf Deinen Bildern ... aber dafür macht man ja einen Testlauf ;-) Hatte die Pizzastufe mit 250° genommen, werde dann lieber auf 300° gehen, dann aber daneben stehen bleiben :-) LG Eva

30.10.2012 20:26
Antworten
Paella18

Ich habe den Kartoffelbaumkuchen gestern zubereitet und finde die Zubereitung einfach und der Geschmack hat uns auch überzeugt. Wirklich sehr empfehlenswert und eine tolle Alternative. Dazu gab es eine Balsamicosauce, gefüllte Putenbrust und karamellisierte Karotten. Vielen Dank!

24.10.2011 09:14
Antworten
MCHoemberg

Hallo, das Rezept hört sich super an und sieht noch besser auf den Bildern aus... Wir planen gerade ein 4 Gang Menü und der Kartoffelbaumkuchen würde prima zum Hauptgang passen. daher würde ich gerne wissen, ob Du Erfahrungen damit hast, den Baumkuchen vorab vorzubereiten (inklusive Grillen) und ihn dann später (erkaltet) wieder im Backofen aufzuwärmen? Ich bedanke mich schon mal jetzt für die Antwort ;-) VG, Magnus

19.10.2011 17:51
Antworten
Cha-Cha

Als ich ihn im Rahmen eines Menüs als Beilage serviert habe, habe ich es ganz genau so gemacht: vorbereitet, erkalten lassen und später in der Mikrowelle oder im Rohr wieder sanft aufwärmen. Nur nicht mehr als einen halben Tag vorher machenm, um die Frische zu erhalten. Das wäre meine Empfehlung. :) Viel Erfolg beim Nachkochen! Grüße von cha cha

20.10.2011 08:05
Antworten
MCHoemberg

Danke für die schnelle Antwort!!! VG, Magnus

20.10.2011 08:27
Antworten