Frühstück
Snack
Vegetarisch
Vollwert
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Frischkostmüsli zum Frühstück

am Vorabend vorzubereiten

Durchschnittliche Bewertung: 3.75
bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 27.09.2011



Zutaten

für
200 g Getreide, gemischt, z.B. 6-Korn-Mischung
1 Apfel
1 Banane(n)
150 g Naturjoghurt, 1,5 % Fett
4 EL Sahne, nach Belieben
1 EL Honig, nach Belieben
2 EL Haselnüsse, gehackt
2 EL Walnüsse
n. B. Zitronensaft
n. B. Früchte, frisch
n. B. Trockenfrüchte

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 10 Stunden Gesamtzeit ca. 10 Stunden 30 Minuten
Am Vorabend wird die Getreidemischung (es eignet sich Weizen, Roggen, Hafer, Gerste) in einer Getreidemühle grob gemahlen. Bei einer Jupiter-Maschine empfehle ich die Einstellung 3 (zeitweise ein bisschen vor- und zurückdrehen, dann sind ganz feine und etwas gröbere Stücke dabei). Wer keine Maschine hat, kann auch eine alte Kaffeemühle verwenden. Nach dem Mahlen wird das Getreide in kaltem Leitungswasser eingeweicht. Die Wassermenge dabei so wählen, dass das Getreide vollständig bedeckt ist und noch ca. 1 cm Flüssigkeit über dem Getreide steht. Bei Zimmertemperatur über Nacht stehen lassen. Wer möchte kann auch Trockenfrüchte in einem extra Gefäß einweichen.

Im Normalfall ist die Flüssigkeit am nächsten Morgen aufgesogen. Falls nicht, bitte Rest abgießen. Nach einigen Zubereitungen hat man die nötige Erfahrung, wie viel Wasser notwendig ist.
Den Apfel grob reiben, die Banane mit einer Gabel zerdrücken und beides unter den Getreidebrei rühren. Die beiden Obstsorten müssen unbedingt sein, falls keine Allergie vorliegt, denn sie geben dem Brei die richtige Frische und Süße.
Joghurt, Sahne (macht die Masse etwas geschmeidiger), Honig (zum Nachsüßen) und Nüsse unterrühren und dann nach Belieben verfeinern:

- Frische Früchte kleinschneiden und unterheben, z.B. Erdbeeren, Himbeeren, Heidelbeeren, kernlose Trauben, Mandarinen, Kirschen etc. Es eignen sich eigentlich alle Früchte mit intensivem, eher säuerlichem Geschmack. Uns schmecken Trauben und Erdbeeren am besten.
- Ich gebe grundsätzlich gehackte Haselnüsse und Walnüsse dazu.
Denkbar wären sicherlich auch zerkleinerte Paranüsse, Mandeln oder auch Kürbis-/Pinienkerne.
- Trockenfrüchte (evtl. kleinschneiden) zugeben. Es eignen sich auf jeden Fall Rosinen, Pflaumen, Kirschen oder Cranberries.

Das Müsli sollte am Herstellungstag aufgebraucht werden. Es hält sich auch einen weiteren Morgen, aber dann wird die Konsistenz eher "schleimig" und außerdem gehen wichtige Nährstoffe verloren. Lieber wieder frisch zubereiten.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

badegast1

Hallo, ich habe zusätzlich einen EL Chiasamen untergerührt, und auf Haselnüsse muß ich leider verzichten (Allergie). Dafür kamen gemahlene Mandeln dazu. Als Trockenfrüchte kamen Gojibeeren und Rosinen rein, und als Obst frische Erdbeeren. Sehr lecker! LG Badegast

16.05.2018 09:55
Antworten
marytree

Hallo Goerti, vielen Dank für Deine positive Bewertung. Es freut mich, dass Dir das Müsli so gut schmeckt.

21.03.2018 21:20
Antworten
Goerti

Hallo! Ich habe dein Frischkostmüsli ausprobiert, allerdings eine kleinere Menge. Laut Rezept habe ich Apfel und Banane untergerührt, das mache ich eigentlich immer, und zusätzlich gab es noch Erdbeeren, Kiwi und Banane dazu. Trockenfrüchte habe ich nicht genommen, aber etwas mehr Honig. Ich könnte diesen Frischkornbrei momentan täglich essen, das ist so dermaßen lecker. Vielen Dank für die ausführliche und super beschriebene Anleitung. Grüße von Goerti

20.03.2018 17:59
Antworten