Zwiebelquiche


Rezept speichern  Speichern

oder doppelte Menge für ein Backblech

Durchschnittliche Bewertung: 4
 (4 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 25.09.2011 480 kcal



Zutaten

für
100 ml Milch
10 g Hefe, frische
200 g Mehl
Salz und Pfeffer
50 g Butter, weiche
700 g Zwiebel(n)
2 EL Öl, neutrales
100 g Schinken, gewürfelt
150 g saure Sahne, stichfeste
2 Ei(er)
½ TL Kümmel, gemahlener
½ TL Zucker

Nährwerte pro Portion

kcal
480
Eiweiß
18,74 g
Fett
23,48 g
Kohlenhydr.
47,43 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 55 Minuten
Milch und den Zucker lauwarm in der Mikrowelle erwärmen. Hefe hineinbröseln und mit Hilfe einer Gabel auflösen. Mehl, etwas Salz und die Butter in eine Schüssel geben. Hefemilch dazugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort 45 Minuten gehen lassen.

Zwiebel schälen und in Ringe schneiden oder mit der Küchenmaschine fein hobeln. Öl in einem Bräter erhitzen. Schinkelwürfel darin anbraten und die Zwiebel hinzufügen und alles ca. 15 Minuten glasig dünsten. Alles mit Pfeffer und Salz würzen, abkühlen lassen.

Teig nochmals durchkneten, dann in eine gefettete Quicheform legen und ausrollen, dabei den Rand ca. 1 cm hoch ziehen. Ca. 15 Minuten abgedeckt nochmals gehen lassen.

Saure Sahne, Eier, 1 TL Salz und den Kümmel verrühren. Die Zwiebelmischung auf den Teig geben und die Sahnesoße drübergießen.

Den Backofen vorheizen:
E-Herd: 200°C
Umluft: 175°C
Gas: Stufe 3

Backzeit 25-30 Minuten.

Lecker hierzu kühler Federweißer

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

ssabinee

Die Zwiebelmasse ist wirklich super: Dadurch dass die Zwiebelringe vor dem Backen weich gedünstet werden, ist die Zwiebelquiche jedenfalls für mich sehr gut verträglich. Aus Faulheit habe ich den Boden nicht selbst gemacht, sondern einen fertigen Quicheteig gekauft... was auch sehr lecker war. Aber bei diesem Rezept sticht die Zubereitung der Zwiebelmasse!

08.10.2017 10:56
Antworten
Hobbykochen

Hallo, das freut ich sehr, dass Dir die Quiche so gut gefällt, vor allem, dass es Deiner Verträglichkeit dienlich ist. Mit fertigem Teig it es ja auch eine Zeitersparnis und wenn es geschmeckt hat ist doch alles perfekt! Danke fürs ausprobieren. LG Hobbykochen

08.10.2017 16:17
Antworten
Hobbykochen

War zu schnell, vielen Dank fürs Ausprobieren, Deine sehr schöne Bewertung und Deinen netten Kommenntar!

08.10.2017 16:18
Antworten
JuliaS83

Hallo Ich wollte fragen ob es wirklich die Saure Sahne ist oder doch Schlagsahne???

16.08.2015 09:10
Antworten
Hobbykochen

Hallo, nein keine Schlagsahne sondern stichfeste saure Sahne oder Creme fraiche geht auch. LG Hobbykochen

01.09.2015 19:32
Antworten
Gelöschter Nutzer

heute probiert...hatte noch rote zwiebeln da und habe diese mit verwendet...ansonsten nach rezept...geschmacklich sehr gut...muss allerdings noch an der kümmelmenge experimentieren... skippy

13.01.2015 21:42
Antworten
Hobbykochen

Hallo, freut mich sehr dass Du das Rezept ausprobiert hat und es geschmeckt hat. Kümmel ist nicht jedermanns Sache wir mögen dass in diesem Rezept und hoffe Du findest noch die richtige Dosierung. Bedanke mich für Deine schöen Bewertung und für Deinen Kommentar. LG Hobbykochen

18.01.2015 15:38
Antworten
Gelöschter Nutzer

hallo...ich mag ja kümmel und war deswegen wohl etwas zu großzügig damit...beim nächsten mal werde ich etwas sparsamer dosieren... tausend grüße skippy

18.01.2015 20:43
Antworten
Stiermädchen

Klingt wie ein leckeres Rezept für Zwiebelkuchen, nur aus der runden Form... was ich gut finde, weil man es dann auch mal für weniger Leute machen kann. Abgesehen vom Hefeteig, den ich nicht mit einer richtigen Quiche verbindet, klingt es fein...wird demnächst mal ausprobiert :-) ´ Hier kann man doch sicher auch nen fertigen Teig nehmen, oder? LG Stiermädchen

13.10.2011 13:42
Antworten
Hobbykochen

Hallo Stiermädchen, freut mich, dass Dich das Rezept anspricht. Nicht jeder hat soviel Personen jeden Tag zu bewirten, dass man ein ganzes Blech machen kann. Das ist mal was für eine klien Runde. Uns schmeckt er sehr gut, sicherlich kannst Du einen fetigen Teig nehmen. Du kannst natürlöich auch einen Mürbeteig nehmen, da die Zwiebel ja vorgegart werden. Uns schmeckt er so sehr gut und wünsche Dir Gutes Gelingen. LG hobbykochen

13.10.2011 15:00
Antworten