Windbeutel


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.54
 (191 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

35 Min. simpel 04.11.2001 564 kcal



Zutaten

für
¼ Liter Wasser
1 Prise(n) Salz
50 g Margarine
150 g Mehl
4 Ei(er)
4 Becher Sahne, geschlagen
Obst nach Wahl

Nährwerte pro Portion

kcal
564
Eiweiß
17,69 g
Fett
37,45 g
Kohlenhydr.
39,32 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Minuten Koch-/Backzeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 15 Minuten
Wasser, Salz und Fett in einem engen Topf zum Kochen bringen. Topf von der Platte nehmen, Mehl hineingeben und glattrühren, d. h. auf der Platte "abbrennen", bis sich die Masse als Kloß vom Topf löst und sich am Topfboden eine weiße Haut bildet. Abkühlen lassen und verquirlte Eier einzeln hineinrühren. Von der Teigmasse Häufchen auf ein vorbereitetes Backblech setzen.

Im vorgeheizten Backofen bei 225 °C Ober-/Unterhitze auf der mittleren Schiene ca. 30 - 40 Min. backen (genügend Platz lassen zwischen den einzelnen Häufchen wegen dem Aufgehen).

Windbeutel heiß aufschneiden und abkühlen lassen. Mit geschlagener Sahne und Obst nach Wahl füllen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Higheel99

Ganz tolles Rezept! Die Windbeutel wurden super lecker! Alle haben sehr davon geschwärmt. Ich habe nur anstatt Margarine Butter genommen. Als Füllung habe ich Sahne und Erdbeersahne gemacht. Beides war wirklich der Hammer! Mache ich ab jetzt bestimmt sehr oft :) vielen Dank für das tolle Rezept 👍

19.09.2020 20:09
Antworten
schutinggoerl

Hallo, nachdem ich schon mehrmals die Windbeutel gemacht habe, konnte ich endlich ein Foto einstellen... Die Windbeutel sind übrigens jedes Mal wunderbar geworden. Auf Grund der verschiedenen Kommentare mal mit mal ohne Backpulver probiert - Ergebnis jedes Mal gleich, also künftig ohne Backpulver. Die Häufchen ca. 5-6 cm Durchmesser, in der Mitte ca. 3 cm hoch, spritze ich mit dem Spritzbeutel, dann werden sie sehr schön, gut Abstand dazwischen halten. Und noch ein wichtiger Tipp: Bereits beim Vorheizen des Backofens eine Schüssel mit heißem Wasser in den Backofen geben, Schüssel auch während des Backens drin lassen. Durch den Wasserdampf wird das Ergebnis noch besser. Die Temperatur beim Vorheizen ca. 230 Grad (Ober-Unterhitze) und wenn das erste Blech reinkommt auf ca. 200 Grad zurückschalten, zwischendurch die Backofentüre nicht öffnen, dann fällt nix zusammen. Ich lasse die Windbeutel immer komplett abkühlen und schneide sie dann mit einem scharfen Wellenschliff-Messer durch. Als Füllung mache ich auf 2 Becher Sahne 1 Päckchen Paradiescreme Weiße Schokolade rein und gebe ein paar kleingeschnittene Aprikosenstücke dazu - sehr lecker. Schmecken übrigens auch noch am nächsten Tag sehr gut (im Kühlschrank aufbewahren), aber halt nicht mehr so frisch. Vielen Dank für das tolle Rezept. LG

06.03.2019 20:03
Antworten
Aura07

Die Idee mit der weißen Paradiescreme habe ich genau so übernommen 😍 Ein Träumchen.Und mein Mann ist genau so begeistert. Werde ich absofort nur noch so machen. Ich mag es auch deshalb weil es dann einfach fester ist und die bloße geachlagene Sahne mich nie leiden kann und mir wegrennen mag 😅😅

14.06.2019 08:48
Antworten
schutinggoerl

Vielen Dank, es freut mich, dass euch meine Variante so gut schmeckt. Ich mache die Sahne-Paradiescreme-Mischung auch auf einen Biskuitboden und darauf lege ich dann frische Erdbeeren. Etwas Tortenguß drüber und fertig - geht sehr schnell und schmeckt seehr lecker. Probiers mal ...

14.06.2019 12:37
Antworten
Hobbykoch-Bine68

Super einfach, super lecker - schnell gemacht! Wird es öfter geben....:o) Habe 16 Mini - Windbeutel gemacht - mit einem Haps sind sie im Mund :o) ..... und mit Puddingcreme und Kirschmarmelade gefüllt! Danke für das tolle Rezept, Bine

22.11.2017 14:51
Antworten
Marianne

Hallöchen :-) Fehlt in dem Rezept nicht Backpulver ??? Ich kenn es nur mit Backpulver !! Gruß Marianne

28.01.2004 09:38
Antworten
Meike

Hallo Lillebrö, bei mir sind die Windbeutel bis jetzt jedesmal was geworden. Ich verstehe auch gar nicht, wie der Teig flüssig sein kann, denn wie auch im Rezept steht, soll er auf der Kochplatte so lange "abgebrannt" werden, bis die Masse sich als Kloß vom Topf löst; dann die vier Eier unterrühren, kann ich mir nicht vorstellen, wie das flüssig werden soll ??? Grüße, Meike

22.08.2003 22:48
Antworten
gerwil

Hallo und danke für dieses tolle Rezept! Es war mein erster Versuch, Windbeutel zu machen, und ich kann das Problem "flüssiger Teig" verstehen, weil ich auch erschrocken war, als beim Einrühren der verquirlten Eier der Teig bröckelig im Ei "schwamm". Ich rührte weiter und siehe da: der Teig wurde homogen, glatt, glänzend und ich war happy. Da ich nur die halbe Menge zubereitet hatte, wurden es 12 kleine Häufchen auf dem Blech, die in 20 Minuten zu ansehnlichen Türmchen wuchsen. Sie gingen nicht so sehr in die Breite, sondern in die Höhe! Erster Versuch und gleich gelungen. Danke! lg gerwil

24.02.2011 10:19
Antworten
lotuselfe0815

Kann mich dem Kommentar von gerwil anschließen, war auch mein erster Versuch und wird nicht mein letzter bleiben... Viiielen lieben Dank für das tolle Rezept LG lotuselfe

17.02.2012 12:38
Antworten
Cathaleya

Hallo ich habe mal eine Frage zu diesem "abbrennen", ich bin blutige Anfängerin was Backen angeht und wollte mal fragen was das genau heißt abbrennen? und wie das aussieht, wollte mich nehmlich mal an diesem Rezept versuchen :3 Liebe Grüße Cathaleya

15.02.2013 09:20
Antworten