Vegetarisch
Vegan
Backen
Snack
Vollwert
Rezeptbild hochladen Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Zum Kochbuch

Das Rezept konnte nicht in deinem Kochbuch gespeichert werden.


Bananen-Kokos-Riegel

für den kleinen Hunger zwischendurch, vegan

Durchschnittliche Bewertung: 3.8
bei 3 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. simpel 22.09.2011



Zutaten

für
100 g Haferflocken, körnig
200 g Haferflocken, fein
80 g Kokosraspel
20 g Sesam, ungeschält
120 g Margarine
190 g Rohrzucker
20 ml Dicksaft, (Agavendicksaft)
150 g Chips, (Bananenchips)
50 g Cranberries
evtl. Schokolade, vegan
evtl. Mandelsplitter

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Min. Ruhezeit ca. 5 Min. Koch-/Backzeit ca. 20 Min. Gesamtzeit ca. 35 Min.
Ofen vorheizen und die Cranberries klein schneiden,
Margarine bei milder Hitze zum Schmelzen bringen und den Zucker unterrühren. Alle restlichen Zutaten dazugeben und rühren, bis alles gut vermischt ist.
Die Masse gleichmäßig auf einem Pizzablech (Durchmesser 28 cm) verteilen und leicht festdrücken.
Bei 200°C für 20 Minuten backen, 5 Minuten abkühlen lassen und in Riegel schneiden. Auskühlen lassen.

Wer möchte, kann die Riegel noch mit geschmolzener, veganer Schokolade und Mandelsplittern aufpeppen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Symbiose

Hallo PaniMalina! Tut mir leid das ich jetzt erst antworte, ich war ewig nicht mehr online! Sollte es noch von Relevanz sein: Man kann alles mögliche an Trockenfrüchten verwenden! Kirschen, Aprikosen und natürlich auch Datteln, da sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt!

20.08.2018 21:05
Antworten
PaniMalina

Hallo, das klingt echt gut, allerdings bin ich nicht so der Cranberry-Fan - kann ich die einfach durch irgendwas Anderes ersetzen? Evtl durch Datteln und dann weniger süßen? Wirklich Ahnung hab ich diesbezüglich nicht ;) Liebe Grüße

28.04.2017 12:38
Antworten
Chefkoch_EllenT

Hallo hanswurstt, Du musst beim Einkauf einfach darauf achten, dass Du eine reine, vegane Pflanzenmargarine kaufst. Bei veganen Rezepte gehen wir davon aus, dass vegane Margarine verwendet wird. Lieben Gruß Ellen Chefkoch.de Team Rezeptbearbeitung

29.09.2016 20:52
Antworten
hanswurstt

Gibt es eine vegane Alternative zur Margarine?

29.09.2016 16:36
Antworten
Campine243

Danke für die schnelle Antwort! Das habe ich mir auch gedacht, aber lieber dumm nachfragen als dass das Ausprobieren total schief geht :D Jetzt muss ich nur noch die Zeit und Gelegenheit finden, mich auch wirklich daran zu machen... Grüße! Campine

08.11.2012 19:24
Antworten
Symbiose

Hallo Campine! Es sind getrocknete Cranberrys gemeint! Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass das mit frischen schmecken würde, da diese doch sehr adstringierend wirken und einen ziemlich krassen Geschmack besitzen (nicht im positiven Sinne^^). Viel Spaß beim Nachmachen! =) Symbi

04.11.2012 00:43
Antworten
Campine243

Hi, das klingt sehr gut, ich würde es gerne mal ausprobieren. Sind frische oder getrocknete Cranberries gemeint? Ich wüsste nämlich nicht, wo ich frische herbekommen könnte. MfG Campine

03.11.2012 16:33
Antworten