Hauptspeise
Rind
Schmoren

Khoreshe Albaloo

Abgegebene Bewertungen: (45)

Persische Fleischsoße mit Kirschen

30 min. pfiffig 23.04.2004
Drucken/PDF Speichern


Zutaten

½ kg Rindfleisch, Kalb oder Lamm, mageres Schmorfleisch
60 ml Butterschmalzoder Öl
1 große Zwiebel(n), feingehackt
½ TL Kurkuma
½ TL Zimt
120 ml Wasser
1 TL Salz
Pfeffer, frisch gem. schwarzer, nach Geschmack
¼ kg Sauerkirschen, entsteinte
1 EL Limettensaftoder Zitronensaft
Zucker, braunnach Geschmack - je nach Säuregrad der Kirschen


Zubereitung

Das Fleisch (frei von Fett und Sehnen) in 2 cm dicke Würfel schneiden. Die Hälfte vom Butterschmalz/Öl in einem schweren Topf erhitzen und die Fleischwürfel auf allen Seiten bräunen. Fleisch herausnehmen und die Hitze herunterschalten. Die Zwiebel mit dem restlichen Fett in den Topf geben und glasig dünsten. Kurkumapulver hinzugeben und 2 Minuten weiterdünsten. Das Fleisch mit Zimt, Wasser, Salz und Pfeffer wieder hinzufügen. Zugedeckt bei schwacher Hitze 40 Minuten schmoren. Dann die Kirschen zugeben und 10 Minuten mitdünsten. Mit Limetten- oder Zitronensaft und braunem Zucker angenehm süß-säuerlich abschmecken. Zugedeckt noch ca. 20 Minuten weiterdünsten, bis das Fleisch ganz weich ist.
Mit Basmati-Reis servieren.


Verfasser



Kommentare

waldkönigin

Hallo Tamara,
das es hier in D keine leckeren Kirschen gibt, halt ich für ein Gerücht. Gut, letztendlich vergleichen kann ich nur, würde ich im Iran vor Ort welche probieren)

ich habe im Garten sehr alte Kirschbäume (alte Sorten, 3 Verschiedene) und die sind so lecker. da käm ich nieeeee auf den Gedanken, mir die Supermarkt-Kirschen zu kaufen.

so, aber jetzt meine eigentliche Frage:
funktioniert es auch mit eingefrorenen Kirschen?
(meine Bäume tragen jedes Jahr heftig, sodass ich nie alle ernten und verarbeiten kann, aber immer reichlich einfriere, Gelee etc. etc. koche)

aber dein Rezept wäre eine tolle herzhafte Variante, sie zu essen.

Grüße von der
Waldkönigin

21.05.2004 14:24
7morgen

Hallo Waldkönigin,

das sollte nicht heißen, dass die Kirschen hier nicht auch (manchmal) lecker sind! Bloß diese spezielle Sorte von iranischen dunklen Sauerkirschen gibt's bei uns nicht.

Wenn du alte Sorten hast, passt das um so besser! Und natürlich kannst du auch tief gefrorene verwenden. Ich würde sie auch ruhig gefroren zum Gericht geben, aber da dann die Soße etwas abkühlt, die Hitze noch mal kurz verstärken.

Meine Gäste und die meiner Freundin sind immer sehr angetan von dem Gericht.

Gutes Gelingen wünscht

Tamara

21.05.2004 22:14
MediumBiggi

Hallo Tamara!

chely mamnun rasar chely chosmashe bud. dast dard nakonad.
Es hat hervorragend geschmeckt. Ich habe schon viele persische Gerichte ausprobiert und gegessen Ich kann dieses Gericht wirklich empfehlen. Ich kochte dieses anläßlich einer Feier mit Kollegen und Vorgesetzten. Alle waren begeistert.

Vielen Dank für Deine Mühe . schoma chely sachmat keschidi.

Liebe Gruesse Daniel

23.05.2004 14:35
Pewe

tolles Gericht, hat uns sehr gut geschmeckt

27.06.2004 13:58
7morgen

Freut mich ja sehr, dass das Gericht auch bei euch gut ankommt.

LG Tamara

02.07.2004 00:17
skai

Mir hat es ebenfalls sehr gut geschmeckt, die Kombi Rindfleisch, Kurkuma, Zimt und Kirschen ist sehr gelungen..! Allerdings habe ich etwas zu viel Zimt erwischt - muss nächstes Mal vorsichtiger sein damit, es wird so schnell dominant.

Danke für das Rezept!

LG, Skai

16.09.2004 00:57
theda09

liebe Tamara,

das Rezept hat mich in eine andere Welt versetzt. Persien, Iran! - Der intensive Duft haftet noch heute noch an meinen Händen. Etwas Limone, Kirschen, der Zwiebel-Fleisch-Geschmack. Nicht zu vergessen: der Safran, den ich an ein paar Reiskörner getan habe.

Dank Dir für Rezept ...

lg, theda

16.09.2004 12:03
schmitzebilla

Habe dieses Rezept gerade zufällig gefunden, weil ich in dem Thread "falscher Safran" war.
Tamara, ich habe es mir ausgedruckt und melde mich wieder, ob es uns so gut geschmeckt hat, wie es sich liest.
biggi

24.09.2004 07:33
froeschle2

Hallo!

Das hatten wir am Sonntag zum Mittagessen - und was soll ich sagen: das wird es wieder geben! Allerdings fand ich die Sauerkirschen aus dem Glas nicht so toll (mein Fehler), werde es das nächste Mal mit gefrorenen Kirschen versuchen.

Schmeckt sehr würzig, kein bißchen süß und duftete herrlich! Mein Besuch war voll des Lobes!

Danke!
Liebe Grüße
Fröschle2

05.07.2005 11:30
rschweizer

... volles lob für dieses rezept!!! die zutaten klingen zwar ein bisserl eigen, aber der mut zu für uns eher ungewöhnlichen kombinationen hat sich echt gelohnt! mein mann war begeistert (der ist allerdings ein geeichter "probierer") und mein sohn hat eigentlich fast alles alleine weggefuttert (..."und was esst ihr???")!
- hat seinen festen platz in unserer küche gefunden, liebe grüsse renate

08.07.2005 19:30
lysistrata11

Ich habe dieses Rezept gestern ausprobiert. Wir waren begeistert, es hat toll geschmeckt.
Das koche ich mit Sicherheit noch öfter.

LG Lysistrata

11.07.2005 13:05
Scihit

Hey, ich war richtig frech. Habe 2 TL Kurkuma genommen, mehr Zimt, eine dicke Prise Sumack - und ich habe mit dem Saft eines Glases eingelegter Kirschen aufgegossen. Nach 40 Minuten habe ich die gemixten Glaskirschen dazugegeben und mit ordentlich Szechuan-Pfeffer nachgewürzt. Sonst wie angegeben, Limette, Zucker etc. Und dazu Reis, in dem eine mit Nelken gespickte Zitrone mitkochte. Sehr lecker!!!

28.07.2005 19:40
Pillepopper

Hui, hatten wir heute ein leckeres Mittagessen!
Habe auch statt mit Wasser mit Kirschsaft und ein bisschen Sherry aufgegossen.
Werde ich in der Adventszeit noch einmal kochen, war heute der Testlauf.
Dazu gabs Reis in reinem O-Saft gekocht mir Safran gewürzt.
LG Pillepopper

15.10.2005 19:07
Goldmannpark

Danke für den Tip! Hatten es gestern abend- ebenfalls mit "Orangen-Safran-Reis" . Sehr lecker!

30.03.2008 11:42
7morgen

Hallo Pillepopper,

in ein iranisches Gericht gehört natürlich im Original kein Alkohol, aber ich kann mir deine Variante durchaus als lecker vorstellen. Ich selbst verwende nicht den ganzen Kirschsaft, damit es nicht zuviel Säure gibt und schmecke lieber dann mit etwas Limettensaft am Schluss ab.

LG Tamara

15.10.2005 23:22
severint

Hallo,
ich habe es heute nachgekocht und es hat allen geschmeckt - 15-monate alter Sohn (der muss durch alles durch...) und Tochter (4) inklusive....
Ich habe es etwas abgewandelt:
Nach dem Angießen mit Flüssigkeit und dem Hinzufügen von Zimt etc. einmal aufgekocht und dann für drei Stunden bei 100° in den Backofen. Dann Kirschen (Bio-Sauerkirschen aus dem Glas) dazu sowie den Limettensaft und etwas Rosenwasser - und dann 25 Minuten auf dem Herd. Das Fleisch ist dann perfekt.
Was auch noch gut war: bei Tisch mit frischer Minze überstrreut (wahrscheinlich uniranisch) und Limettensaft frisch drüber.
Sehr gutes Rezept!
severin

02.09.2007 22:17
Goldmannpark

Habe es gerade auf dem Herd. Es duftet herrlich - freue mich schon sehr auf das Essen. Schon mal danke für die tolle Rezeptidee!
LG Karina

28.03.2008 19:33
Goldmannpark

Es schmeckte wie es duftete- herrlich! Vielen Dank für dieses außergewöhnliche Geschmackserlebnis!
LG Karina

30.03.2008 11:51
olivinopal

Ich habe es mit Hirschgulasch gemacht. Einfach perfekt!

Danke für das Rezept

21.04.2008 19:41
Aanda

Es war sehr lecker. Eine schöne Kombination: pikant-würzig-süß-säuerlich.
Da wir sehr zartes Lamm bekommen hatten,haben wir die Kochzeit etwas verkürzt.
Dazu gab es Basmatireis und (inspiriert durch das schöne Bild von Goldmannpark) gedünstete Möhrenscheiben. Passte wirklich toll dazu!

10.03.2009 09:40
Jicky

Hallo 7morgen,

ich habe Dein Rezept schon länger abgespeichert und möchte es demnächst nachkochen. Ein Problem habe ich allerdings mit dem Zimt. Mein Lebensgefährte hasst Zimt im Essen (außer in Süßspeisen ) und ich würde gerne wissen ob es Erfahrungen gibt wie es schmeckt wenn ich diesen weglasse?

LG Jicky

17.06.2009 10:28
7morgen

Hallo Jicky,

der Zimt sollte die Soße sowieso nur "abrunden" und keinesfalls vorschmecken (1/2 TL !!). Für mich - und die meisten Gäste - ist das gerade der "Kick", da sie keinen Zimt im Fleisch vermuten.

Ohne habe ich es noch nie probiert, denke aber, wenn man eine gute Zucker-Säure-Balance hinbekommt beim Abschmecken, ist es auch ohne Zimt lecker. Im Sauerbraten ist auch kein Zimt. Ich wüßte nicht, welche Richtung man der Soße sonst geben könnte. Vielleicht etwas Muskat?

LG Tamara

17.06.2009 11:36
Jicky

Hallo Tamara,

danke für Deine schnelle Antwort. Muskat ist mir hier zu gewagt, ich glaube schon daß gerade der Zimt zu den Kirschen hervorragend harmoniert. Ich werde erstmal nur eine Prise davon verwenden und es ihm einfach nicht sagen, wahrscheinlich merkt er es gar nicht;-))

Am Samstag ist dieses Gericht geplant und ich werde anschließend berichten!

LG Jicky

17.06.2009 12:11
Jicky

Hallo Tamara,

heute gab es nun dieses Schmorgericht, das ich bereits gestern vorbereitet habe. So konnte es über Nacht noch schön durchziehen und wie das bei Schmorgerichten so ist, schmeckt es am 2 Tag noch besser. Ich habe mich für Rindfleisch entschieden und es wurde ganz zart. Mit dem Zimt war ich doch eher sparsam und er hat auch gottseidank nicht dominiert. Zucker mußte ich keinen zugeben, da ich den Kirschsaft anstelle des Wassers verwendet habe. Die Ausgewogenheit der Süße und Säure war optimal. Eine völlig neuartige und interessante Geschmacksrichtung. War lecker!

LG Jicky

21.06.2009 16:12
7morgen

Hallo Jicky,

schön, dass es euch auch geschmeckt hat. Ich hatte bisher immer nur Gäste, die begeistert waren, so etwas Leckeres und für die meisten Ungewöhnliches kennen zu lernen! Deshalb bereite ich es oft als Überraschungsgericht zu.

LG Tamara

21.06.2009 23:32
vandarossi

Ich kannte ja bisher nur Albaloo-Polo. (was übrigens auch sehr lecker ist) Hat mich neugierig gemacht deine Khoresh Variante. :-)
Koche es grade. Habe aber etwas abgewandelt. Hab eine große Zwiebel verwendet und gleich mit dem Fleisch (hab Gulasch genommen) zusammen in den Topf gegeben.
Nachdem das Fleisch etwas Farbe angenommen hatte Kurkuma zugefügt (1TL).
Dann nach ein paar Minuten Zimt zugefügt (etwa TL Spitze voll), Pfeffer und etwa 1TL "Limu"-Pulver und das ganze mit einem Glas Fleischbrühe abgelöscht.
Dachte mir wenn man da schon Limetten dran geben kann zum Schluss, wieso nicht auch gleich etwas Limu-Pulver.
Bin mal gespannt was für auswirkungen das auf den Geschmack haben wird ;-)
Werde nachher noch TK-Sauerkirsche dazu geben und einen kleinen Schluck Sauerkirsch Saft ungesüsst.

Liebe Grüße

vanda

25.07.2010 17:21
vandarossi

So nochmal mein Kommentar zu dem Rezept, nachdem ich es gekocht und gegessen habe:

Sehr lecker. Wenn man ungesüssten Sauerkirschsaft benutzt braucht man fast gar nicht mehr den Zitronensaft eigentlich. Da beim Saft schon eine süss-sauer Balance besteht, die wirklich sehr lecker ist. Habe aber dennoch einen kleinen Schuss Zitronensaft dazugegeben, aber nur ganz wenig. Ganz so sauer sollte es ja nicht werden.
Das mit dem Limu-Pulver war gar nicht mal so schlecht. Das werd ich wohl bei behalten. Oder eben ein oder zwei ganze getrocknete Limu amani.
Mit dem Zimt war ich zu sparsam glaub ich. Man hat es jedenfalls kaum herausgeschmeckt, aber lieber zu wenig als zu viel..
Beim nächsten mal nehme ich wohl ein bisschen mehr. Vielleicht knapp einen halben Teelöffel, mal sehen.

Jedenfalls wirklich lecker und empfehlenswert für Kirsch-Liebhaber, aber auch für alle anderen ein Versuch wert.

Habe dazu ganz klassisch Safran-Reis gemacht.

liebe Grüße

vanda

25.07.2010 21:43
hausfraudestages

Nicht nur ich war von diesem Rezept begeistert, meine Schwester, die normalerweise kein Lammfleisch ißt, hat sich noch einmal nachgenommen! Muß ich unbedingt noch mal machen. Ist auf jeden Fall in meiner Rezeptesammlung aufgenommen.

Danke dafür!
LG Viola

20.11.2010 17:47
derchefvomdienst

Absoluter Geheimtip !!!...... kann ich jedem , der etwas besonderes für seine Lieben kochen möchte , nur ans Herz legen...fünf Sterne*****

29.11.2010 20:23
wg-schreck

Ich kann mich nur anschliessen,- ein unglaublicher Genuss.

Seit ca 2 Jahren koche ich dieses Gericht immer wieder Mal mit wechselnden Zutaten. Mal sind es TK-Kirschen, mal getrocknete Kirschen oder Craneberries. Genauso experimentiere ich mit den Gewürzen, meist mehr Kurkuma oder auch mal ein bisschen Ras el Hanout. Aber immer mache ich mehr Sauce..... die ist soooooo lecker!

Danke für dieses tolle Rezept!!!!

16.01.2011 12:50
7morgen

Wie schön, dass das Rezept immer wieder neue Freunde findet!! Ich selbst habe es diesmal zu Weihnachten für eine große Familienrunde gekocht. Es eignet sich wirklich gut zur Zubereitung für viele Personen, da es nicht so viel Arbeit macht. Als Beilage gab es Basmati-Reis, von dem nur ein Teil mit Safran vermischt wurde und der dann zusammen mit in Butter angedünsteten Berberitzenbeeren über den weißen Reis verteilt wurde. Geschmacklich und optisch ein Highlight!

LG Tamara

16.01.2011 14:00
Laby

Hallo,

der "Eintopf" (lt. Wörterbuch) hat sehr gut geschmeckt!
Habe allerdings viel mehr Kirschen hinein und mit einem Hauch Chili gewürzt.
Wird's sicher wieder mal geben.

LG, Laby

11.02.2011 22:27
Gilai

Habe das heute auch mal getestet... himmlisch!

Habe die Soße allerding noch ein ganz kleines bisschen angedickt.
Und für meinen persönlichen Geschmack gibt es das nächste Mal nur die Hälfte an Zimt ;-)

Viele Grüße
Gilai

13.04.2011 14:15
Kochmamsell-Mati

Wir finden dieses Gericht PERFEKT!!!
Meinem Paps hat zwar der für ihn "weihnachtliche" Geschmack nicht gefallen, aber der Rest der Familie war begeistert!!!!
Also Kirschen kann ich in diesem Fleischtopf nicht genug haben und die lustige Würze gibt dem Ganzen den richtigen Kick!!!

Gibt´s wieder bei uns!!!
Drum: Daumen hoch-Zehen auch!!!
5 Sterne sagt der runde Bauch!!!

03.11.2011 09:15
7morgen

Tja, Kochmamsell-Mati,
für die meisten Deutschen bedeutet halt Zimt immer der Geschmack von Weihnachten!!
In Griechenland, Iran und auch tw. in der Türkei u. vielen afrikanischen Ländern gehört Zimt ganz normal an Fleischgerichte (da verbindet es ja auch niemand mit "Weihnachten")!
:-)

LG Tamara

03.11.2011 09:29
jüsial

Habe das Gericht mit 1 kg Tafelspitz zubereitet. Die Garzeit war wesentlich kürzer. Habe allerdings die doppelte Menge an Flüssigkeit benötigt um ein wenig Sauce zu haben. Geschmacklich sehr gut.

01.01.2012 11:59
7morgen

Bei nur 500 g Fleisch (obiges Ausgangsrezept) reicht die Flüssigkeit bei mir normalerweise aus. Vielleicht ist beim Kochen zu viel verdunstet? Kann man selbstverständlich nach Wunsch ausgleichen.

LG Tamara

10.12.2012 12:43
sprachschatz

Bravo! Das war ja so köstlich. Wir haben unseren Gast verwöhnt und dabei selbst vor Lust gestöhnt. Wir haben aus Mangel an Alternative Gulaschfleisch verkocht und das Ganze mit Minzjoghurt und Safranreis serviert. Göttlisch.

09.12.2012 17:03
7morgen

Mache ich auch öfter mit Rindergulasch! Funktioniert prima!
LG Tamara

10.12.2012 12:40
JaBB

Habe den Eintopf mit mageren Lammfleisch aus der Keule nachgekocht und mit Safran-Gewürzreis serviert. Ich musste die Flüssigkeitsmenge zwar etwas erhöhen und habe außerdem noch mit etwas Chili nachgewürzt, mich ansonsten aber an das Rezept gehalten. Sehr schmackgaft, allerdings waren die eingelegten (Bio-)Sauerkirschen nicht so richtig sauer, daher brauchte ich kaum Zucker dran zu machen. Muss ich bei Gelegenheit mal mit frischen oder TK-Sauerkirschen erneut probieren, ich glaube das gibt noch den zusätzlichen geschmacklichen "Kick". ;-)
Bild meiner Version ist hochgeladen und wird hoffentlich bald freigeschaltet.

LG
JaBB

01.06.2015 16:54
tomatenprofi

Ich habe dieses Rezept ausprobiert. Es hat unseren Gästen und uns wirklich sehr gut geschmeckt.
Für fünf Personen habe ich die Zutaten allerdings schlicht und einfach verdoppelt.
Das Ganze war komplett leer gegessen.

Die Zeit, bis das Rindfleisch wirklich zart geschmort war, hat bei mir allerdings deutlich länger als 40 Minuten gedauert. Ich schmore Rindfleisch gerne bei ganz kleiner Hitze über mindestens zwei Stunden. In der Zeit können sich die Geschmacksnoten der unterschiedlichen Zutaten miteinander verbinden. Auch die Kirschen (sie waren entsteint und roh einferoren) habe ich eine gute Stunde lang mitgeschmort.

Zusätzlich zu den angegebenen Zutaten habe ich noch Kreuzkümmel hinzugefügt und (weil die Sauerkirschen ungezuckert,waren und nicht aus dem Glas) einen großen Löffel meiner selbstgemachten Sauerkirsch-Marzipan-Konfitüre zum Abschmecken. Erst so entstand ein "runder", ausgewogener Geschmack.

Wenn ich das Rezept wieder einmal zubereite, werde ich anstatt Zitronensaft lieber getrocknete LImetten hinzufügen, das ist dann noch näher am persischen Original!

07.02.2016 12:20
7morgen

Schön, dass das Rezept so gut angekommen ist! Selbstverständlich kann man mehr Fleisch nehmen, aber es ist ja original als Reis mit Fleischsoße gedacht und dann braucht man halt nicht so viel. Für unsere Essgewohnheiten mit viel Fleisch sieht das etwas knapp aus.

Ich würze nie mit Zitronen-, sondern immer mit Limettensaft und die Menge hängt natürlich sehr von den verwendeten Kirschen ab. Aber die Idee mit den getrockneten Limonen ist gut, obwohl sie in dieses Gericht (hingegen in einige andere sehr wohl) eigentlich nicht hineingehören.

LG Tamara

07.02.2016 13:33
bebebebebe

Super lecker. Ich habe genau nach Rezept gekocht, allerdings gleich die doppelte Menge. Rindfleisch aus der Bug, trockene Kirschen von Bremer Gewürzhandel. Ein sehr einfaches und schmackhaftes Gericht. Allerdings kann ich es mir schwer mit matschigen Kirschen aus dem Glas vorstellen. Die getrockneten waren optimal. Gefrorene, etwas später dazu gegeben sind bestimmt auch gut.

Danke für das Rezept!

21.01.2017 22:32
7morgen

Kirschen aus dem Glas müssen nicht notwendigerweise matschig sein. Es gibt durchaus unterschiedliche Qualitäten. Man sollte sie halt erst sehr spät hinzufügen und dann nicht mehr lange kochen, sondern nur ziehen lassen.

12.11.2017 13:02
Aligator123456789

Leckeres und mildes Gericht !
Nur zu wenig Sauce :-(

11.11.2017 19:46
ChannyxD

Habe das Rezept gestern nachgekocht und es war sehr lecker. Tolle Kombination. 5 Sterne von mir :) Wirds ab jetzt öfter geben

09.01.2018 22:32