Apfelstreuselkuchen mit Walnüssen


Rezept speichern  Speichern

ohne Ei

Durchschnittliche Bewertung: 4.17
 (4 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 17.09.2011 4360 kcal



Zutaten

für

Für die Streusel:

150 g Butter, oder Margarine, weich
100 g Zucker
½ TL Zimt
1 EL Zitronenschale, abgeriebene
1 Prise(n) Salz
250 g Mehl
125 g Walnüsse, gehackt

Für den Belag:

100 g Zwieback
500 g Äpfel, säuerliche, z. B. Boskoop
2 EL Zitronensaft
20 g Puderzucker, zum Bestäuben
Fett, für die Form
Mehl, für die Form

Nährwerte pro Portion

kcal
4360
Eiweiß
61,39 g
Fett
244,82 g
Kohlenhydr.
483,69 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 10 Minuten
Eine Tarte- oder Springform (28 cm Durchmesser) fetten und mit Mehl ausstreuen. Den Zwieback in einen Gefrierbeutel geben und mit einem Nudelholz zerdrücken. Die Äpfel schälen, vierteln und das Kerngehäuse entfernen. In dünne Scheiben schneiden und mit Zitronensaft beträufeln.

Die weiche Butter mit Zucker, Zimt, Zitronenschale, Salz und Mehl zu kleinen und nicht zu großen Streuseln verkneten. Die Walnüsse unter die Streusel mischen.
Die Hälfte der Streusel mit den Fingern gleichmäßig auf den Boden der Kuchenform drücken und mit den zerdrückten Zwiebackbröseln bestreuen. Die Apfelscheiben darauf verteilen und anschließend die restlichen Streusel über die Äpfel krümeln.

Im vorgeheizten Backofen bei 170°C Umluft 40 Minuten backen. Die Streusel sollen goldbraun sein. Aus dem Backofen nehmen und in der Form abkühlen lassen. Dann vorsichtig aus der Form lösen und mit Puderzucker bestäuben.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

schnucki25

schönes einfaches Rezept, sehr lecker. LG

11.11.2019 19:50
Antworten
gabifue

Hallo Schokomaus, habe deinen Kuchen schon letzte Woche gebacken, komme aber erst heute dazu einen Kommentar zu schreiben. Ich hatte Golden Delicius und vorsichthalber einige Butterkekse statt Zwieback verwendet. Zuerst wollte ich meckern, dann aber am naechsten Tag schmecke der Kuchen sehr gut und war dann auch soschnell alle, das ich schonwieder lust habe ihn nochmal zu backen. Uns schmeckte der Kuchen z. B als Fruehstueckskuchen. Mein Tipp: ausprobieren Und *****. Danke fuer das Rezept. LG Gabi

06.03.2013 15:33
Antworten
Ritamaus

Vielen Dank. Meine Schwiegertochter isst keine Eier, daher suche ich nach Alternativen. Das scheint gut zu gehen und ich versuche es gleich morgen.

22.04.2019 16:58
Antworten
Schokomaus01

Hallo, die Zwiebackbrösel werden trocken auf den Teig gemacht und der Saft der Äpfel zieht beim Backen darein und weicht den Boden nicht durch. Der Kuchen lässt sich gut ein Tag vorher backen, dann ist er schön durchgezogen. LG Schokomaus01

22.04.2019 11:23
Antworten
Ritamaus

Sollen die Zwiebackkrümel trocken bleiben oder nicht?

22.04.2019 11:04
Antworten
Schokomaus01

Hinweis: Die Äpfel müssen saftig sein, oder man darf nicht so viel Zwiebackbrösel auf den Teig streuen. Ich habe den Kuchen jetzt wieder gebacken und habe gekaufte Äpfel (Jonagold) „ohne Saft“ gehabt. Die Zwiebackbrösel wurden nicht angefeuchtet und blieben krümelig. Der Zwieback soll ja dafür sorgen, dass der Mürbeteigboden nicht durchweicht und den Saft auffangen. Nur mit saftigen Äpfeln verbindet sich beides.

19.09.2012 22:34
Antworten