Fisch
Frucht
Frühling
gekocht
Gemüse
Hauptspeise
Kartoffeln
Lactose
Paleo
Sommer
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Seelachs mit Spargel und Erdbeeren

Durchschnittliche Bewertung: 3.76
bei 15 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 17.09.2011 857 kcal



Zutaten

für
400 g Fischfilet(s), (Seelachsfilet)
12 Stange/n Spargel
200 g Sauce Hollandaise, (gekauft oder selbst gekochte)
250 g Erdbeeren
6 m.-große Kartoffel(n)
etwas Salz und Pfeffer
etwas Fett, zum Anbraten

Nährwerte pro Portion

kcal
857
Eiweiß
46,40 g
Fett
46,17 g
Kohlenhydr.
59,31 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 50 Minuten
Seelachfilet entgräten, waschen und würzen. Die Erdbeeren putzen und 2 ganze Früchte zum Garnieren zur Seite legen. Die restlichen Erdbeeren pürieren.
Kartoffeln schälen, würfeln und kochen. Den Spargel ebenfalls schälen und gar kochen. Das Seelachsfilet anbraten. Die Sauce erhitzen und mit dem Erdbeermus mischen. Abschmecken.
Alles zusammen anrichten und mit den Erdbeeren garnieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Spirale

Hallo, das war mal ein super leckeres Spargelrezept. Die Variante mit der Erdbeer-Hollandaise hat allen super geschmeckt. Die Menge der Erdbeeren war genau richtig. Mal was ganz anderes. Zusammen mit dem Seelachsfilet eine tolle Kombination. Da wir nicht so die Salzkartoffel-Liebhaber sind, haben wir selbstgemachte Pommes aus dem Ofen dazu gegessen. Das passte nicht so ganz. Das nächste Mal mache ich Ofenkartoffeln mit Kräutern dazu. Vielen Dank für das tolle Rezept. LG Spirale

30.06.2015 16:25
Antworten
charlie911

Hallo Spirale, vielen Dank für deinen Kommentar und das schöne Bild. Nie vergessen: Kochen ist Kreativität pur. Man kann alles versuchen und es gibt so viele Variationsmöglichkeiten, die alle noch nicht versucht wurden. LG Karl-Heinz

01.07.2015 10:00
Antworten
Nitalein

Hallo, so, ich hab das jetzt auch mal ausprobiert: Ich fand das geschmacklich wie optisch ganz ganz toll. Ich habe die Hollondaise mit etwas Salz noch nachgesaltzen damit die Süsse von den Erdbeeren nicht ganz so dominiert und außerdem dann einige eingelegte grüne Pfefferkörner. Und genau so fand ich das klasse. Den Seelachs hab ich kräftig und herzhaft gewürzt mit etwas Fischgewürz (Senfsaat, Piment, Loorber ...). Die Kartoffeln nach dem Kochen nochmal kurz durch die Pfanne geschwenkt und gold angebräunt - ein Traum. Ich fands super. Nitalein

11.05.2015 15:22
Antworten
charlie911

Hallo Nitalein, dass es schmeckt, ist doch die Hauptsache. Varier weiter die Rezepte nach deinem persönlichen Geschmack, dann passt das schon. LG Karl-Heinz

01.07.2015 10:03
Antworten
charlie911

Hallo Nitalein, dass es schmeckt, ist doch die Hauptsache. Varier weiter die Rezepte nach deinem persönlichen Geschmack, dann passt das schon. LG Karl-Heinz

01.07.2015 10:03
Antworten
Möhrenmimi

Hallo, Charlie, habe dein Rezept gestern mit einer Freundin ausprobiert, die auch gern mal experimentiert. Letztendlich waren wir aber der Meinung, dass die Erdbeeren ruhig für den Nachtisch aufgehoben werden können..... Wir haben von vornherein aber variiert, nämlich zusätzlich zu den Erdbeeren eine Soße von Orangen bereitet (genau nach deinem Rezept), diese fanden wir besser. Wieso man die Kartoffeln würfeln soll, ist uns auch verschlossen geblieben. Wir hatten neue Kartoffeln dazu (also sehr kleine) und haben diese als Pellkartoffeln gekocht und natürlich ungewürfelt. Ist geschmacklich unwichtig. Ich würde keinem von deinem Rezept abraten, für mich allerdings schmeckt Spargel immer noch und immer wieder am besten ganz klassisch gegart in Salzwasser mit etwas Zucker und Zitrone, lediglich mit brauner Butter übergosssen. Dazu liebe ich Lachs (nicht Seelachs) oder Schweinefilet oder ein Kalbsschnitzelchen oder auch einfach nur leckere neue Kartoffeln ohne Brimborium. Ich würde beim nächsten Mal auch das Erdbeermus durch ein engmaschiges Sieb streichen, damit die Kernchen entfernt sind. Die Idee von Garten-Gerd mit dem Pfeffer ist super! Trotzdem danke für die Idee und schönes WE!

30.05.2014 07:50
Antworten
garten-gerd

Hallo, charlie911 ! Da ich schon des Öfteren von ausgefallenen Spargelrezepten positiv überrascht worden bin, mußte ich natürlich auch deines unbedingt ausprobieren. Und bin auch diesmal nicht enttäuscht worden. Gerade mit dem Fisch eine sehr gelungene Kombination. Irgendwie fehlte mir aber bei der Sauce noch der besondere Kick. Den bekam ich durch Zugabe von frisch gemahlenen grünen Pfeffer. Dann war´s für meinen Geschmack perfekt. Alerdings finde ich, daß deine Rezeptangaben ruhig etwas detailierter sein könnten. Ich persönlich hatte bei der Zubereitung zwar keine Schwierigkeiten; aber ich glaube, daß so mancher Kochanfänger damit schon so seine Problemchen haben könnte. " Den Fisch anbraten, den Spargel gar kochen" könnte man auch etwas genauer beschreiben. Übrigens sind die Kartoffeln auf deinem Foto auch nicht gewürfelt, wie im Rezept angegeben. Meiner Meinung nach sollte man solche Kenntnisse nicht unbedingt voraussetzen. Nichtsdestotrotz hat mir das Endergebnis hervorragend geschmeckt. Vielen Dank dafür und liebe Grüße, Gerd

11.04.2014 19:56
Antworten
charlie911

Hallo, Gerd, der erste Kommentar zu meinem ersten eingestellten Rezept als absoluter Hobby-Koch. Danke schön. Wie mit jedem Rezept ist ja immer auch die Abänderung auf den persönlichen Geschmack möglich. Die Pfeffer-Variante finde ich gut und werde diese auch probieren. Deine Anregungen zur genaueren Angabe der Rezeptangaben werde ich bei möglichen, weiteren Rezepten auf jeden Fall beachten. Karl-Heinz

11.04.2014 20:20
Antworten
garten-gerd

Hallo, Karl-Heinz ! Freut mich sehr, daß du meine Kritik so souverän und gelassen aufgenommen hast und mir deswegen nicht böse bist. Bin gerade dabei, zwei Fotos zu deinem Rezept hochzuladen. Ich hoffe, sie gefallen dir. Lieber Gruß, Gerd

11.04.2014 20:41
Antworten
Möhrenmimi

Finde ich auch gut und ziemlich mutig! Sollte auch keine böse Kritik sein und kam hoffentlich auch nicht so an. Lass dich also bloß nicht abhalten, weiterhin deine Kochkreativität auszuleben! Schließlich bin ich ja nicht das Maß aller Dinge. Die Kombi Spargel und Erdbeeren lieben ja viele, z.B. als Salat. Oh, mach dir keine Sorgen von wegen "Koch-Alzheimer" ..... lach..... Soweit ich schon öfter las wird manches automatisch hier verändert, dafür kannst du vielleicht gar nichts. Ist ja auch wirklich unwichtig, ob die Kartoffeln nun eiförmig oder eckig geschnitzt werden, sie schmecken so oder so. Vielleicht hattest du aber auch schon ein weiteres Rezept im Kopf? Blumengerti hat übrigens recht: Diese Barbie-Farbe schreckt evtl. auch ein wenig ab. Vielleicht sollte man die Erdbeeren zurückhaltender verwenden... ich weiß es auch nicht. Am So. werde ich wieder Spargel machen und werde auf jeden Fall diesmal ein paar Erdbeeren dazu auf den Teller drapieren. Da darf dann jeder selbst entscheiden, ob er sie direkt zum Spargel isst. Die Soße mache ich dann mal mit Grapefruit.... Ist wahrscheinlich nicht sonderlich kreativ, nun ja. Ich fürchte, ich bin eher der "klassische Typ" und diesbezüglich wohl eher zurückhaltend. Was mir einmal schmeckt, das ändere ich dann eher selten. Ich esse auch nicht allein, so dass ich mich dann eben auch um die anderen Geschmäcker sorgen muss. Sei also nicht traurig oder böse: Wenn dir das genau so schmeckt is(s)t es doch wunderbar!

30.05.2014 15:23
Antworten