Frucht
Gemüse
Hauptspeise
Lactose
Vegetarisch
Wok
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Wokgemüse in Erdnusssauce mit Bananen

Durchschnittliche Bewertung: 3.95
bei 19 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. normal 14.09.2011 560 kcal



Zutaten

für
1 Stange/n Porree
2 Karotte(n)
1 Paprikaschote(n), rot oder gelb oder orange
2 EL Öl (Erdnuss-)
3 EL Erdnussbutter, crunchy
1 TL Gemüsebrühe, Instant
100 ml Wasser, heiß
100 ml Sahne (Koch), oder Sahne, ersatzweise auch Milch
2 EL Sojasauce
2 Banane(n) reif, aber noch fest

Nährwerte pro Portion

kcal
560
Eiweiß
16,19 g
Fett
29,58 g
Kohlenhydr.
55,94 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Alles Gemüse waschen. Den Porree längs halbieren, dann quer in ca. 5 cm lange Streifen schneiden. Etwas Erdnussöl im Wok erhitzen und darin die Porreestreifen anbraten, dabei immer wenden, herausnehmen und zur Seite stellen.

Die Karotten schälen, halbieren. Die halben Karottenstücke erst in Scheiben schneiden und daraus wiederum Streifen (Sticks) schneiden.
Die erste Scheibe von der Karotte abschneiden und dann das Stück auf die Schnittfläche legen, dann rollt die Karotte beim weiteren Scheibenschneiden nicht mehr weg.
Die Paprika entkernen und in mittelgroße Quadrate schneiden.

Die Karottensticks ebenfalls im Wok (nach Bedarf wieder Öl hinzufügen) unter ständigem wenden anbraten, Paprika hinzugeben und noch etwas braten, herausnehmen und alles zum Porree geben.

Das Gemüsebrühepulver in ca. 100 ml heißem Wasser auflösen und dann die Erdnussbutter einrühren. Wenn es zu dickflüssig sein sollte, noch ein wenig Wasser hinzugeben.

Die Erdnussbuttersauce in den Wok geben. Wenn die Erdnussbutter heiß wird, wird sie erst etwas flüssiger, dickt aber dann ziemlich schnell wieder an. Sojasauce und Sahne hinzugeben und für eine Minute unter Rühren aufkochen.

Das ganze Gemüse unter die Sauce mischen und solange weiter wenden, bis das Gemüse wieder warm ist.

Herd abschalten. Die Bananen schälen und in dicke Scheiben schneiden. Die Bananen zum Wokgericht geben, vorsichtig unterrühren und gleich servieren.

Dazu reiche ich Basmatireis.

Der Clou sind die Bananen, sehr lecker, unbedingt ausprobieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

OnkelKlausi

Ich habe das Rezept heute gekocht. Es war sehr lecker, obwohl ich zu wenig Erdnußbutter hatte. Ich habe den Rest für die Soße einfach angepasst. Ich habe ein Foto hochgeladen, aber keine Sterne vergeben. Das mache ich beim nächsten Mal, wenn ich alle Zutaten habe. Es hat mir so auch gut geschmeckt. Hier schonmal *** Beim nächsten Mal hole ich das dann nach. Versprochen!!!

02.04.2017 18:53
Antworten
stefka88

Hab das Rezept schon zweimal gekocht. Allerdings hab ich beim letzten Mal die Banane weggelassen. Das war bei ersten Mal nicht ganz so unser Fall.

08.01.2016 09:58
Antworten
Ela1717

Hallo! Vielen Dank für dieses tolle Rezept! Wir waren total begeistert! Ich habe aber das ganze mit Putenbrust zubereitet, da wir Fleischtiger sind! Aber ansonsten gibt es nichts zu ändern oder gar zu beanstanden! Wird es jetzt sicher ganz oft geben! LG Michaela

04.12.2015 11:05
Antworten
raven23

Hallo Aysa, war erst etwas skeptisch - BOAH, IST DAS LECKER GEWESEN!!!!! :D Sehr einfach zu machen, geht schnell und ist etwas, was ich sonst so noch nicht gegessen habe :) Foto konnte ich leider keins mehr machen, wurde so schnell verputzt ;) Danke für das tolle Rezept, 5 Sterne von mir!

15.04.2015 00:21
Antworten
Kirsch-Kokos

Hab es genau nach Rezept gekocht, nur die Möhren habe ich jedoch geraspelt statt sie in Stifte zu schneiden. Es war super lecker. Uns ging der Appetit nach einem Teller nicht aus und deswegen gab es noch einen kleinen Nachschub. Klasse, dass es so simpel ist und schnell zubereitet ist. Gibt es wieder und vielen Dank für die tolle und ungewöhnliche Idee mit der Banane!

23.10.2014 14:48
Antworten
DaddysGirl89

Dieses Rezept ist super schnell zubereitet und hat mit auch mega geschmeckt. Allerdings werde ich beim nächsten Mal die Banane weglassen, da die meinem Freund nicht so geschmeckt hat. Und ich glaube ich hab auch ein bisschen zu viel Erdnussbutter erwischt ;) Alles in allem war es aber mega lecker! Vielen Dank, L. G. DaddysGirl89

11.11.2013 15:34
Antworten
BussiMuh33

Dieses Rezept war mal überhaupt nicht aufwendig und ging zu zweit auch ziemlich schnell. Die Erdnusssauce mit dem Gemüse und Reis hat echt seeehr lecker geschmeckt! Mit den Bananen dazu hat es erstmal sehr interessant geschmeckt aber gut. Mir hat es gefallen. Allerdings kann man wirklich nicht viel davon essen wegen der interessanten Mischung aus süß und salzig. Jeder von uns hat grade so einen Teller geschafft.. Es schmeckt nicht schlecht, ist aber nicht so ganz unser Ding, denke ich. Trotzdem danke für das Rezept! LG, BussiMuh

22.09.2013 13:50
Antworten
desischatz

ich habe das Rezept gekocht, weil ich noch einen Rest Suppengrün übrig hatte, der weg musste, d.h. ich habe auch das Stück Sellerie mitverwendet. Die übrigen Zutaten waren auch vorhanden, wobei ich der Einfachheit halber keine Gemüsebrühe angefertigt habe, sondern mit Salz nachwürzte. Nur an Arbeitszeit habe ich mindestens die 3fache Zeit benötigt für die sog. Rüstzeiten. Ich habe Karotten u. Sellerie geschält und auf einem Spezialhobel in feine Streifen geschnitten und Paprika habe ich mit dem Sparschäler geschält (was ich der lästigen Haut wegen immer tue). Auch das Waschen einiger Zutaten muss man ja mitrechnen. Dann habe ich es in Topf und Pfanne separat gebraten und dann zusammengefügt. All das kostet Zeit (von der Aufräumarbeit hinterher in der Küche nicht zu reden. Aber wer kocht braucht halt Zeit, dafür schmeckt es auch besser und man weiss, was im Topf ist. Ich schreibe das nur, weil vor allem Koch-Neulinge oft tatsächlich glauben, es sei mit der angegebenen Zeit getan. Für Leute mit eigenem Garten fallen da noch viel intensivere Putzarbeiten und noch das Suchen von Fall zu Fall nach Schnecken und Läusen an. Man muss sich nur immer wieder den gesundheitlichen Nutzen vor Augen halten, der ist nicht zu unterschätzen!

23.11.2012 14:56
Antworten
Happiness

sehr lecker! Ich bin etwas anders vorgegangen beim Anbraten etc. und habe noch etwas mehr Flüssigkeit benötigt. Für einen Hauch Schärfe habe ich noch etwas Sambal Olek untergemischt. Dazu gabs Jasminreis. lg, Evi

20.01.2012 17:03
Antworten
gloryous

Hallo! Ich habe das Wokgemüse in Erdnuss-Sauce mit Bananen gestern gekocht. Ich habe aber gleich die doppelte Menge gemacht, da es sich so lecker anhörte. Statt der Sahne habe ich jedoch Soja-Sahne genommen. Zudem hatte ich noch selbst gekeimte Mungobohnen-Sprossen (aus 1 EL Mongobohnen) zuhause und habe die zusätzlich in die Wokpfanne gegeben und habe die Wokpfanne mit Basmati-Reis serviert. So hat das ganze bei uns für 6 statt 4 Portionen gereicht. Das Rezept ist wirklich klasse! Die Kombination aus der cremigen Erdnuss-Sauce und der süßen Banane ist einfach der Hit! Vielen Dank für das schnelle und leckere Rezept! Von mir gibt es 5 Sterne! Fotos folgen! Lg, gloryous

02.10.2011 22:57
Antworten