Braten
Europa
Hauptspeise
Innereien
Italien
Rind
Schnell
einfach
Rezeptbild hochladen Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Rinderleber-Saltimbocca

es muss nicht immer Kalbfleisch sein

Durchschnittliche Bewertung: 4
bei 6 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. normal 09.09.2011



Zutaten

für
2 Scheibe/n Leber, (Rinderleber)
8 Scheibe/n Parmaschinken, dünn geschnitten
24 Blätter Salbei
etwas Öl, zum Braten
Salz und Pfeffer
80 ml Marsala
100 ml Geflügelfond
1 EL Butter, eiskalt, in Flöckchen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Min. Koch-/Backzeit ca. 15 Min. Gesamtzeit ca. 25 Min.
Rinderleber in drei bis vier Stücke schneiden. Diese sollten jeweils etwas kleiner als eine halbe Schinkenscheibe sein.

Auf den Schinken zuerst ein Salbeiblatt, dann ein Stück Leber und wieder ein Salbeiblatt legen. Den Schinken überklappen.

Im erhitzten Öl mit den restlichen Salbeiblättern (für die Garnitur) von beiden Seiten knusprig braten, warm stellen.

Den Bratensatz mit Marsala und Geflügelfond aufgießen und lösen, etwas einkochen lassen. Die eisgekühlte Butter zur Bindung unterrühren, mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Etwas Pfeffer über die Leberpäckchen geben, mit jeweils einem gebratenen Salbeiblatt belegen und mit der Sauce servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

GwendolineIna

Danke, für das tolle Rezept. Habe es unserem Geschmack etwas angepasst und nur ein Salbeiblatt auf die Leber gelegt.

18.10.2015 01:19
Antworten
BZW

Danke für die schnelle Antwort. Ich wollte es erstmal testen und habe es als Vorspeise serviert, dementsprechend weniger Leber natürlich. Hatte leider kein Parmaschinken mehr bekommen, nahm Serrano. Serviert auf Rucolasalat mit Parmesanhobeln, Meersalz und Walnussoel. Uns hat es lecker geschmeckt und demnächst mache ich es als Hauptspeise. Danke für das schöne Rezept und ich hoffe mein Bild folgt. LG

16.10.2015 23:07
Antworten
ars_vivendi

Danke für den ausführlichen Kommentar, den tollen Tipp und natürlich auch die Sternchen! Die Sauce hast Du dann sicher weggelassen oder? Gruß, Alex

18.10.2015 09:27
Antworten
BZW

Hallo Alex, ja die Soße mache ich dann das nächste Mal wenn ich es als Hauptspeise mache. Dann gebe ich bestimmt nochmal ein Kommentar ab. Viele liebe Grüße

18.10.2015 14:28
Antworten
ars_vivendi

Hallo, wir essen es als Hauptgericht, siehe Foto und Kategorie. Eine ganze Scheibe Rinderleber als Vorspeise wäre uns jedenfalls zuviel. Gruß, Alex

16.10.2015 05:08
Antworten
saschwei

Leider keine Angabe wie lange ich die Leber braten soll. Denke von beiden Seiten. Kann jemand helfen? Will es morgen versuchen. Danke vorab

24.08.2015 19:35
Antworten
Abacusteam

Hi toll! Ganz ganz wichtig - wie im Rezept auch: Leber niemals VOR dem Braten salzen, sonst wird sie zäh ... eine Sekunde zuviel und man hat sonst eine Schuhsohle ... lG ad

12.04.2014 23:06
Antworten
dozzel

Ein großartiges Rezept, welches für mich 5 Sterne verdient hat. Ich hatte statt Parma einen schön geräucherten Schinken aus dem Sauerland. Die Leber war herrlich weich, einen Blattsalat dazu. Meine Frau war begeistert.

01.09.2012 18:44
Antworten
suppenhühn

Echt lecker - wäre nie drauf gekommen, Leber so zuzubereiten. Habe etwas preisgünstigeren Schinken verwendet und die Soße länger einkochen lassen (ohne Butter hinzuzufügen). Vielen Dank für das tolle Rezept!

08.10.2011 22:02
Antworten
suppenhühn

wollte 4 Sterne geben - hab mich wohl vertippt :-(((

08.10.2011 22:06
Antworten