Grünkohl mit Pinkel nach Bremer Art


Rezept speichern  Speichern

(in Bremen auch Braunkohl bzw. Kohl und Pinkel genannt)

Durchschnittliche Bewertung: 4.11
 (33 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. normal 04.01.2002



Zutaten

für
45 kg Grünkohl, frisch (muss einmal Frost gehabt haben) oder entsprechende Menge TK-Grünkohl
n. B. Margarine
60 Zwiebel(n)
n. B. Wasser (lieber etwas weniger angießen und nachgießen)
12.000 g Kasseler vom Stiel
15 Scheibe/n Bauchspeck, fingerdick
90 Kochwürste
90 Würste (Schinkenpfefferle)
75 Pinkelwürste (Grützwurst: gefüllt mit Speck, Schinken, Gewürze, Zwiebeln und Hafergrütze)
Salz und Pfeffer
Brühe (Instant)
Senf
Piment (nicht zu viel)
45 EL Hafergrütze
n. B. Zucker

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Koch-/Backzeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 25 Minuten
Grünkohl putzen.

Zwiebeln würfeln und in der Margarine glasig dünsten, dann den Kohl hinzufügen und etwas mitdünsten. Mit etwas Wasser angießen, so dass der Kohl leicht herumschwimmt. Bitte darauf achten, daß nicht zuwenig Flüssigkeit im Kochtopf entsteht, da sich der Kohl leicht anlegt. Der Kohl muss lange kochen. Er ist in etwa gar, wenn er eine olivgrüne Farbe angenommen hat.
Nach einer gewissen Kochzeit (ca. 1 Stunde) den Kohl mit den Gewürzen abschmecken und die verschiedenen Fleischsorten oben auf den Kohl legen. Alles ist gar, wenn der Kohl seine olivgrüne Farbe hat und das Fleisch durch ist. Zwischendurch immer wieder umrühren, damit sich nichts anlegt. Zum Ende der Garzeit darauf achten, daß der Kohl nicht mehr ganz so flüssig ist. Wenn alles gar ist, kann man für den besseren Geschmack auch noch eine halbe ausgedrückte Pinkelwurst unter den Kohl rühren (ist aber nicht unbedingt notwendig).

Kohl in einer Schüssel und das Fleisch auf einer Platte servieren.

Dazu reicht man Salzkartoffeln und einen "Korn" (klarer Schnaps) oder einen Kräuterlikör zur besseren Verdauung.

Bitte beachten: Die angegebene Zubereitungszeit ist in diesem Fall für den TK-Grünkohl ausgerichet. Frischer Grünkohl braucht in der Zubereitung natürlich um etliches länger.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Ossita

Als gebürtiger Bremer behaupte ich, dass es so viele Rezepte gibt, wie es Bremer Kohlliebhaber gibt. Ein Bremer kauft die Zutaten nur bei seinem Metzger und hat seine persönliche Zubereitungsart. Meine etwas abweichende Art vom Rezept: Margarine geht gar nicht, Schweineschmalz evtl. mit einer Zugabe von etwas Gänseschmalz ist meine Wahl, kein Wasser sondern Rinderbrühe. Statt Kassler und Bauchspeck verwende ich lieber Kaiserfleisch, ein sehr gutes durchwachsenes Stück ähnlich Kassler Nacken.. Nachdem der Kohl zubereitet ist, lasse ich ihn über Nacht auskühlen und schichte ihn am nächsten Tag abwechselnd mit den Kochwürsten und den Kaiserfleischscheiben in einen großen Topf und lassen ihn ca. 2h leise köcheln. Anschließend lasse ich ihn wieder abkühlen und bereite ihn am dritten Tag endgültig mit ca 40min Kochzeit zu. Das Kaiserfleisch sollte dann beim herausnehmen butterweich sein und leicht zerfallen, notfalls noch etwas länger kochen. Zugegeben, etwas aufwändig und sehr viel Vitamine hat der Kohl dann auch nicht mehr dafür aber Geschmack pur.

28.02.2020 13:51
Antworten
Tommes-OH

1 Pfd. Grünkohl pro Person ist reichlich übertrieben. Kein Mensch ist soviel davon, es sein denn er verzichtet auf sämtliche Beilagen. Nach meiner Erfahrung ist selbst für gute Esser 250 gr. pro Person mehr als ausreichend. Bei mir gibts immer Bratkartoffeln dazu, kommt gut an!

01.02.2019 10:44
Antworten
Findorffer

Was ich von meinem Vater übernommen habe ist, zum Ansetzen anstatt der Margarine Griebenschmalz zu nehmen. Darin werden die Zwiebeln glasiert und der Bauchspeck angebraten, dann aber wieder herausgenommen. Wenn der Kohl weit durch ist, wird mit Pfeffer, Salz, Piment und einer Prise Muskatnuss gewürzt und mit Haferflocken angedickt. Wir rühren auch gleich eine Pinkel mit ein, so dass sie gut verteilt den Kohl schon fast sämig macht. so tropft er nicht ab... By the way... bei mir kommt in den kochenden Kohl immer eine Linie oder ein Bullenschluck mit hinein, Der Alkohol verkocht, das Aroma bleibt...

11.01.2019 20:52
Antworten
Krümmelgrütze

Die Bremer können Grünkohl ab besten! Ich habe Hafergrütze bestellt und bin gespannt auf den Zimt. Ich mache die Kinkel selbst nach einem Nachkrieg-Rezept mit wenig Fleich. Hauptbestandteile sind Hafergrütze und Schweinefllomen und Soße vom Kohl.

06.01.2019 14:12
Antworten
Grilllisel

Entschuldigung, ich hab noch etwas vergessen: Die Leute, die keine Hafergrütze bekommen können, es werden auch oft Haferflocken benutzt.

21.02.2018 11:21
Antworten
*~Manu~*

Hallo matti und @all, Grünkohl ist ein norddeutsches Kultgericht. Er hat seinen Ursprung im Bremerland und wurde nachweislich schon im 16. Jahrhundert erwähnt. Grünkohl wird regional unterschiedlich gekocht, so schmeckt er in Bremen mit der berühmten fetten Pinkelwurst anders als im Oldenburger Raum, wo er mit Mettwurst, Kasseler und Bauchspeck serviert wird. Gewürzt wird mit Salz, Pfeffer, Zwiebeln und wer möchte Senf. Zur Andickung wird in einigen Küchen Norddeutschlands Hafergrütze verwendet. Hafergrütze sind geschälte, geschnittene und gedarrte Haferkerne. Sie machen Grützen, Eintöpfe, Suppen, Aufläufe und vieles mehr sehr schmackhaft. Hafergrütze ist in jedem norddeutschen Supermarkt erhältlich. Wer sich noch für weitere Grünkohlrezepte interessiert oder etwas zu den berühmten "Kohl und Pinkel"-Fahrten erfahren möchte, der sollte einfach mal diese Seite hier besuchen: http://www.kohlfahrten.de/infosites/kohlrezept.php Liebe Grüße *~Manu~*

05.02.2002 12:09
Antworten
bonjour4209

Hello Manu, dieses Gericht kenne ich gut, habe früher in Bremen gelebt und lebe seit Jahren in Australia. In der hiesigen Winterzeit ( Mai - September) bereite ich gerne Braunkohl zu, habe allerdings mit der Pinkelwurst Probleme ! Versuchte schon mehrere Rezepte aber leider sind alle nicht wie die originalen Pinkle,- die Zutaten zur Herstellung sind schwer zu finden,- einige Ideen wie in english diese 'Hafergrütze' genannt wird ?????? Ich habe " Buckwheat' probiert, - mit einweichen, kochen usw,- aber es war nur 'ähnlich'...... Dankbar für jegliche Idee :-) .

13.12.2016 21:20
Antworten
Chefkoch_Heidi

Hafergrütze auf englisch: steel cut oats oder grits, pinhead oatmeal oder groats. Aber auch mit Haferflocken (rolled oats) kannst du es versuchen. Buckwheat ist Buchweizen. Liebe Grüße Heidi Chefkoch.de, Team Rezeptbearbeitung

14.12.2016 10:24
Antworten
matti

ich mache dazu backofenkartoffeln...auch lecker. aber: was bitte ist hafergrütze?????

04.01.2002 14:04
Antworten
wolfman49

Versuch's mal mit der Suchmaschine, "Folienkartoffeln" wurde ja auch gefunden !

03.12.2014 08:48
Antworten