Quarkstuten


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.82
 (9 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

5 Min. simpel 21.04.2004



Zutaten

für
500 g Quark
1 kg Mehl
125 g Zucker
2 Ei(er)
¼ Liter Milch
3 Pck. Backpulver
½ TL Salz

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 5 Minuten Gesamtzeit ca. 5 Minuten
Alles gut miteinander verkneten. In eine große Brotbackform oder 2 Kastenformen (30 cm) füllen. Bei 200° 60-70 Minuten backen. Eventuell abdecken.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

kimj_wre

Leider war das bei mir steinhart! Der Teig war furchtbar zum zubereitet (einfach alles zu fest und zu viel). Der Kuchen sah am Schluss sehr unförmig aus und war total trocken. Backe ich nicht mehr. Tut mir leid dass ich es so schreibe, aber so war es nun mal. Bei anderen läuft es vielleicht besser.

25.10.2019 16:45
Antworten
Teddy-1

Leckerer Stuten, der Teig ist super zu verarbeiten!!! LG Teddy

22.01.2015 02:01
Antworten
vanzi7mon

Hallo, der Quarkstuten ist ein gutes Früchstückbrot. Mit Butter und Marmelade sehr lecker. LG vanzi7mon

28.02.2011 14:02
Antworten
kikik

Hallo, ich habe gerade dieses Rezept per ZufallsRezept gefunden. Ich glaube das ist das gleiche wie am Freitag beim Grillen im Kindergarten angeboten wurde. Es schmeckte echt gut - und nun habe ich also auch das Rezept für den Quarkstuten. Wird sicherlich mal ausprobiert. Ich hatte allerdings in meinem letzten Brot mit Backpulver (es war übrigens auch mein erstes) ziemlich große Löcher. Heißt das etwa dass man alles sieben muß oder wie kommt das sonst zustande? Danke und beste Grüße kikik

29.06.2008 21:38
Antworten
silleken

Hallo! Uns hat er auch ohne Rosinen super geschmeckt! Der Teig ist sehr zäh und der Stuten sieht etwas unförmig aus. Trotzdem 4*! Danke für das tolle Rezept! LG silleken

16.11.2006 18:36
Antworten
BirgitM

Hallo, ich nehme immer Magerquark.Ohne Rosinen schmeckt das Brot auch sehr gut. Der Teig ist etwas fester. Ich mag Rosinenbrot lieber mit einem Weißbrotteig. LG Birgit

24.04.2004 11:03
Antworten
Mauti

Magerquark oder Sahnequark? Rosinen, denke ich, gehören auch hinein, sonst wär's ein Schimmel... Liebe Grüße, Mauti

23.04.2004 14:02
Antworten
frannie

..wird ausprobiert.. werde wohl aber noch rosinen dazugeben.,. lg frannie

22.04.2004 18:24
Antworten