Braten
Ei
fettarm
Gemüse
Gluten
Hauptspeise
kalorienarm
Kartoffeln
Party
Resteverwertung
Snack
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Gemüseburger

Durchschnittliche Bewertung: 4.17
bei 10 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. normal 07.09.2011 116 kcal



Zutaten

für
1 große Kartoffel(n), mehlig kochend
1 kleine Zucchini
1 Möhre(n)
1 Zwiebel(n)
1 Ei(er)
1 TL, gestr. Salz
Pfeffer
Schnittlauch
2 EL Haferflocken
1 EL Sonnenblumenkerne
1 Scheibe/n Brot(e), altbacken

Nährwerte pro Portion

kcal
116
Eiweiß
5,75 g
Fett
2,75 g
Kohlenhydr.
16,70 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 25 Minuten
Das Gemüse, die Kartoffel und das Brot in der Küchenmaschine klein raffeln. Es sollen feine Streifen entstehen. Ei, Gewürze, Haferflocken und die Sonnenblumenkerne dazu geben. Den Schnittlauch klein schneiden und dazu geben. Kurz ziehen lassen.

Die Platte auf kleiner bis mittlerer Hitze anmachen. Kleine Burger formen und in die Pfanne geben. Ich nehme eine beschichtete Pfanne mit sehr wenig Öl. Jetzt die Eieruhr auf 5 Minuten stellen und erst danach wenden. Dann haben die Kartoffelstärke und das Ei genügend Zeit die Burger zu binden. Nach dem Wenden wieder 5 Min auf der anderen Seite braten, auf einem Teller auskühlen lassen oder warm essen. Ich probiere immer sofort die ersten, damit ich weiß, ob ich evtl. nachsalzen muss.
Wenn ich wenig Zeit habe oder eine große Menge mache arbeite ich mit zwei Pfannen, das halbiert dann die Bratzeit.

Tipp:
Ich benutze das Rezept auch zur Resteverwertung. Fast alles was in der Küche anfällt kann klein geraspelt werden und zu Burgern verarbeitet werden. Wichtig ist, dass ein "Bindemittel" wie rohe Kartoffeln, Ei etc mit verarbeitet wird.
Auch Reste eines Hartkäses oder Tofu kann man mit dem Gemüse zusammen klein raffeln.
Als Fingerfood brate ich sie schon am Vorabend und mache sie etwas kleiner.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

DSchult

Schmeckt echt super lecker. Mach ich gerne wieder :)

09.08.2019 08:49
Antworten
eflip

Ausprobiert und von allen für sehr lecker befunden. Schöne Kombination, einfach zu machen, wunderbare Idee. Gibt's wieder, besten Dank!!

15.02.2018 10:36
Antworten
Hannah_bäckt

Super lecker! Total einfach und schnell gemacht. Danke fürs Rezept!

10.07.2017 20:59
Antworten
glückskind888

Hi Paradiesäpfelchen (süßer Name), die Burger kannst Du auch sehr gut aufheben. Ich mache sie oft für Wanderungen oder bevor ich auf Reisen gehe und nehme sie mit. Liebe Grüße, Glückskind

06.05.2017 08:22
Antworten
Paradiesäppfelchen

wirklich sehr lecker! Hatte aus der Menge für 4 Portionen 8 Burger geformt und war nach 2 pappsatt. Die werde ich sicher öfter machen.

02.05.2017 18:34
Antworten
YvonneWichmann

Super lecker!!! Meine Fleischfressende bande war sehr zufrieden ;-). Unser Tipp,übrig geliebene Burger fertig Bauen und am nächsten tag kurz in der Miwi aufwärmen, fast noch besser!

14.07.2015 17:37
Antworten
glückskind888

freut mich. :-)))

01.03.2012 18:59
Antworten
FireMice

Lecker, lecker ,lecker ;-)

25.02.2012 20:46
Antworten