Asien
Beilage
Eintopf
Hauptspeise
Hülsenfrüchte
Indien
Schwein
gekocht
Rezeptbild hochladen Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Zum Kochbuch

Das Rezept konnte nicht in deinem Kochbuch gespeichert werden.


Indisches Linsen-Curry mit Schweinefleisch

würziges Dal mit zweierlei Linsen

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
bei 7 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 05.09.2011



Zutaten

für
125 g Linsen, (Berglinsen oder Pardina Linsen)
150 g Linsen, rot
½ TL Fleischbrühe, instant
½ TL Gemüsebrühe, instant
400 g Schweinefleisch
2 Zwiebel(n)
2 Knoblauchzehe(n)
8 Kardamomkapsel(n)
1 ½ EL Koriander (Koriandersamen)
1 TL Kreuzkümmel
2 Chilischote(n), jeweils ca. 2 cm groß (oder 1 frische Schote)
1 EL Ghee, oder Öl
2 EL Tomatenmark
evtl. Salz und Pfeffer
1 TL Garam Masala
einige Stiele Koriandergrün, oder 2 TL getrockneten Koriander

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Min. Koch-/Backzeit ca. 25 Min. Gesamtzeit ca. 55 Min. Kalorien pro Portion ca. 420 kcal
Die Linsen getrennt voneinander in einem kleinen Topf mit etwas Wasser kochen. Die roten Linsen vorher gut abwaschen, da sie viel Stärke enthalten. Nach etwa 5 Min. Garzeit jeweils 1/2 TL der Instantbrühe den gekochten Linsen zufügen und noch mal ca. 5-10 Min. kochen lassen (bitte immer wieder die Linsen kosten, da vor allen Dingen die roten Linsen schneller gar werden und deshalb evtl. 5 Min. eher fertig sind, als die Berglinsen).
Dann die Linsen abschütten und das Kochwasser auffangen und zur Seite stellen.
Während die Linsen kochen, das Schweinefleisch in kleine Würfel (etwa 1 cm) schneiden. Zur Seite stellen. Die Zwiebeln in kleine Würfelchen schneiden und den Knoblauch ebenfalls würfeln (oder pressen). Ebenfalls zur Seite stellen.
Für die Gewürzmischung die Schale der Kardamomkapseln entfernen und den Samen fein zerstoßen. Nun den Koriandersamen, Kreuzkümmel und die Chilischoten ebenfalls in den Mörser füllen und fein zerstoßen.
Das Ghee (oder Öl) in einer Wokpfanne oder in einem Topf erhitzen. Die Zwiebeln und den Knoblauch hineingeben und schön goldbraun anbraten. Dann das Fleisch hinzufügen und kräftig anbraten. Nun die Gewürzmischung dazugeben und noch mal 2 Min. mitbraten. Das Tomatenmark zugeben und leicht anschwitzen lassen. Das Ganze wird nun mit einem großen Schuss des Linsenkochwassers abgelöscht und verrührt. Dann die Linsen dazugeben und noch mal 5 Min. köcheln lassen.
Mit Garam Masala abschmecken (nicht zu viel, damit es noch schön nach Kardamom und Koriander schmeckt) und ggf. mit Salz und Pfeffer nachwürzen. Zum Schluss mit Koriandergrün bestreuen und ein wenig unterheben.

Dazu Basmatireis und Naan-Brot servieren.
Naturjoghurt und ein Mangochutney passen besonders gut dazu.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Dussel54

recht lecker, aber irgendwie fehlt der Kick

25.01.2019 12:44
Antworten
Oberfranke11

Hallo Königsklops, In Goa (frühere portugiesische Provinz) wird von den dort lebenden Christen sehr wohl Schweinefleisch gegessen und es gibt dort viele ausgezeichnete Schweinefleisch-Gerichte! Grüße, Oberfranke

10.08.2013 13:14
Antworten
Königsklops

Für diejenigen, die Wert auf Authentizität legen: es ist eine in Deutschland immer noch wenig bekannte Tatsache, daß Inder grundsätzlich KEIN Schweinefleisch essen!!! In diesem Fall mag also die Würzung indisch sein, das ganze Gericht jedoch sicher nicht. Denjenigen, denen das nicht so wichtig ist natürlich trotzdem einen guten Appetit! ;-)

21.02.2013 11:14
Antworten
bigbluebeauty

Das gibt es wieder! Schön würzig und rundum lecker. Man sollte allerdings nicht wie ich den Joghurt vergessen, dann ist es recht trocken. Beim nächsten Mal werde ich es auch mit Pure probieren.

11.01.2013 09:58
Antworten
schaech001

Das wollte ich auch noch schreiben: dazu gibt es Basmatireis und selbstgekochtes Mango-Kürbis-Chutney. Habe mich schon lange nicht mehr so auf mein Essen gefreut.

16.10.2011 12:55
Antworten
Annemariesche

Vielen Dank! Freut mich, dass es geschmeckt hat :) Mit dem Ingwer gebe ich dir recht. Wenn ich gerade welchen da habe kommt auch immer etwas hinein. Diese frische Note tut den Linsen auch sehr gut, wie ich finde. Liebe Grüße, Annemariesche

20.10.2011 18:18
Antworten
schaech001

Das wird es heute bei mir geben. gekocht habe ich schon. Statt Schwein habe ich Putenschnitzel genommen und die habe ich zuerst angebraten, dann wieder aus der Pfanne raus und nach Rezept weitergearbeitet. So bleibt das Fleisch zart und wird nicht zu trocken. Des weiteren habe ich eine frische Chilischote genommen und es wurde fast etwas zu scharf, meine, es überdeckt ein wenig die tolle Gewürzmischung. Deshalb beim nächsten Mal nur 1/2 Chilischote. Ach ja, etwas geriebener Ingwer ist auch noch drin, weil Ingwer den Knoblauch-Atem neutralisiert. Sagt jedenfalls Schubeck und ich hatte auch noch nie Beschwerden. Alles in allem ein tolles, sehr schmackhaftes Gericht, was auch schnell zubereitet ist. Ich bin begeistert und Du bekommst von mir 5 Sterne.

16.10.2011 12:52
Antworten
Annemariesche

Vielen Dank :-) Habe ganz vergessen zu erwähnen, welches Schweinefleisch ich nehme: Ich nehme dafür auch meist Schnitzel. Habe es auch schonmal mit Lamm gemacht (aber da weiß ich nicht mehr den Namen des Fleischstücks). Freut mich jedenfalls, dass es Dir geschmeckt hat!! :-)

13.09.2011 18:28
Antworten
Mangorette

Tolles Linsencurry, wie ich es auch schon in Indien gegessen habe. War recht würzig, was ich aber gut finde. Habe Schnitzelfleisch für das Curry genommen. Hat sehr gut funktioniert. Lecker :)

12.09.2011 14:15
Antworten