Bayrischer Kartoffelsalat


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.52
 (325 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

25 Min. simpel 14.04.2004 549 kcal



Zutaten

für
1 kg Pellkartoffel(n), gekocht, geschält, in Scheiben
2 große Gewürzgurke(n), in Würfel
1 m.-große Zwiebel(n), in Würfel
2 m.-große Äpfel, in Würfel
¼ Liter Fleischbrühe, kräftige (eher etwas weniger)
6 EL Essig
5 EL Öl
1 EL Zucker
1 TL, gestr. Salz
1 TL, gestr. Senf
1 TL, gestr. Pfeffer
1 TL, gestr. Kräuter
150 g Speck, ausgelassenen

Nährwerte pro Portion

kcal
549
Eiweiß
9,77 g
Fett
34,54 g
Kohlenhydr.
48,94 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 5 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
1/4 Liter Brühe zubereiten. Dahinein den Essig, Öl, Zucker, Salz, Senf, Pfeffer und die Salatkräuter geben und kurz aufkochen lassen.

Den ausgelassenen Speck zu den Kartoffelscheiben geben, ebenso Gewürzgurken, Zwiebeln und Äpfel, und alles mit der Brühe übergießen. Unterheben und einige Zeit unter mehrmaligem Umrühren ziehen lassen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

holger_seelig

Einfach lekker Kartoffelsalat, Zutaten wie beschrieben. Top.

29.06.2021 15:44
Antworten
Becci87

Sehr lecker. Anleitung gut beschrieben. Ich habe aber trotzdem noch etwas nachgewürzt. Etwas mehr Salz, Pfeffer und Essig.

21.03.2021 08:06
Antworten
WilliK

Als Westfale kannte ich bisher nur den hier üblichen und mayonnaiselastigen Kartoffelsalat. Dieser bayrische Kartoffelsalat schmeckt mir "fast" noch besser. 😁 Danke für dieses Rezept!

18.02.2021 10:40
Antworten
Generation111

Ich habe neulich bewusst nach Kartoffelsalaten ohne Mayo gesucht und diesen mit abgespeichert. Heute hat die Corona Langeweile mich angetrieben. Ich habe gleich etwas geändert. Äpfel im Salat gehen für uns gar nicht. Ich habe daher die Anzahl der Gurken verdoppelt um die Säure zu halten. Die Zwiebeln habe ich mit dem Speck angeschwitzt, da ich rohe Zwiebeln schlecht vertrage.Die Brühe habe ich sehr kräftig angesetzt, da erfahrungsgemäß davon viel Geschmack einzieht. Und so war es auch. Der Salat ist top. Ich habe gerade noch mal nur einen TL probiert. Er soll erst mal bis morgen durchziehen. Aber alleine die Kombi von den angeschwitzten Zwiebeln und dem Speck in Verbindung mit den Gurken sind einzigartig im Geschmack. Meeeega Rezept. Danke dafür!!! Markus PS: Den 1/4 L Brühe plus Essig und Öl haben die Kartoffeln doch recht schnell aufgenommen. Und wir hatten nur etwa 750g Kartoffeln. Zuviel ist es also gar nicht. Es schwimmt nichts. Die Flüssigkeit ist aufgenommen.

09.02.2021 22:14
Antworten
FightClub1948

Immer wieder ein Highlight dieser Salat. Ich machen den bayerischen Kartoffelsalat jetzt schon seit ca. 3 Jahren und die Familie freut sich immer wieder wenn es ein Familienfest gibt.

15.11.2020 12:01
Antworten
Gelöschter Nutzer

Ich würde den Zucker weglassen und die Kräuter auch erst zum Schluß zugeben. Liebe Grüße Jutta

07.05.2004 04:14
Antworten
sünnenkringel

Das würde ich nicht tun. Der Zucker rundet das Ganze wunderbar ab. Gegenüber der Menge an Essig und anderen Gewürzen ist der Zucker minimal. Meine Omas, Tanten und Mama sind exzellente Köchinnen, bei denen folgender Grundsatz galt: An süße Speisen eine Prise Salz, an herzhafte Speisen etwas Zucker. Kartoffelsalat mag ich sehr gern auf diese Art. Ich lasse aber die Äpfel weg oder nehme nur einen und ersetze ab und an die Gewürzgurke mit Salatgurke. Danke fürs Rezept(teilen) vom Sünnenkringel

22.09.2014 18:33
Antworten
Pewe

ja, die Kräuter würde ich auch erst später dran tun

21.04.2004 10:58
Antworten
fine

Den Kärutern würde es aber sicher besser bekommen, wenn sie nicht aufgekocht würden. Besser erst vor dem Servieren dazugeben! gruß, fine

21.04.2004 08:40
Antworten
Sylvi

Das ist auch eine Art,aber bei uns kommt kein Speck,Brühe und Senf ran.Meine Schwiegermutter macht Kartoffeln,Zwiebeln die eine Zeit lang in Öl eingelegt sind,Essig(viel),Salz und Pfeffer ran.Das ist halt eine schnelle und fauler Salat,aber so machen es die meisten hier.Aber wenn man ein Stückchen weiterfährt gibt es schon wieder andere Arten.Aber ich werde den mal bei der nächsten gelegenheit ausprobieren,mal sehen was meine Schwiegerleute davopn halten.Vielen dank für das Rezept.

15.04.2004 15:27
Antworten