Kaninchen mit Nudeln


Rezept speichern  Speichern

Aletria de Conejo

Durchschnittliche Bewertung: 3
 (13 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 30.08.2011



Zutaten

für
1 Kaninchen (ca. 1200 g), in 10 - 12 Stücke geschnitten (mit Knochen)
1 kl. Dose/n Tomate(n)
2 Paprikaschote(n) nach Wahl, bevorzugt rot und gelb
500 g Nudeln (Fideua - kurze Spaghetti)
1 m.-große Zwiebel(n)
3 Zehe/n Knoblauch
2 m.-große Kartoffel(n) oder Kichererbsen
n. B. Olivenöl
n. B. Wasser oder Geflügelbrühe
evtl. Safranfäden

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 20 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 40 Minuten
In einer großen Pfanne die Paprika, in ca. 2 cm große Würfel geschnitten, und die mittelfein geschnittene Zwiebel in Olivenöl leicht anbraten. Dann den, in kleine Würfel geschnittenen Knoblauch und die Tomaten zugeben. Etwas salzen. Nach etwa 10 Minuten aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.

In der gleichen Pfanne, evtl. noch etwas ÖL dazugeben, die Kaninchenstücke von allen Seiten anbraten, dann mit Wasser oder Geflügelbrühe aufgießen, kräftig salzen und pfeffern. Nach etwa 30 Minuten die Kartoffelwürfel dazugeben. Der Sud muss überwürzt sein, da die Nudeln später so einiges aufnehmen.

Wenn das Fleisch gar ist, nach ca. 50 Minuten, die Nudeln und Zwiebel, Paprika dazugeben. Es sollte so viel Sud in der Pfanne sein, dass die Nudeln gut bedeckt sind. Noch ca. 8 Minuten köcheln (je nach Nudel).

Die Nudeln sollten die Brühe nicht vollständig aufsaugen, es sollte aber auch keine Suppe werden. Ich gebe noch ein paar Safranfäden (eingeweicht) mit dazu, muss aber nicht sein. Auch ersetze ich die Kartoffeln manchmal durch Kichererbsen (aus dem Glas).

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Nw1981

Sehr schönes Rezept zu, Ostern ausprobiert und für sehr gut befunden, wird auf jeden Fall wieder gekocht. 👍👍👍👍👍👍

21.04.2019 22:05
Antworten
frankophil

Hola, Danke, wieder was gelernt! Ich denke was die "richtigen" Zutaten für eine bestimmte Paella, Fideua etc. betrifft, da herrscht auch in Spanien ein ziemliches Durcheinander, oft werden auch noch Touristenwünsche bedient. Fideua habe ich - zumindest auf Mallorca - höchstens mit ein paar winzigen Sepiateilchen bekommen, ansonsten mit Schweinefleisch, Huhn, etc. - und die "Fideos de vermar" zur Weinlese sind - zumindest in Binissalem - eine Suppe mit Lamm und sonst nichts. Inzwischen kursieren da auch Rezepte mit Schnecken, Kaninchen, Meeresfrüchten und Sonstigem (auch hier im CK) und das ganze wird immer mehr zur "Nudel-Paella". Jedenfalls hast du ein schönes Rezept hier eingestellt, das ich allen Spanien-Liebhabern nur empfehlen kann. Schade, wenn man für die Arbeit, die man sich macht, dann so sinnlos "abgestraft" wird! Nochmals Grüße von frankophil

22.10.2012 22:06
Antworten
Carco

Hola frankophil, danke für deinen Kommentar. Zu deiner Frage: Aletria bezeichnet eigentlich eine Nudelart. In diesem Fall, regional - Murcia - diese Gabelspaghetti oder auch Fideua. Fideua als eigenes Gericht ist ja eigentlich eine Variante der Paella de Mariscos, allerdings mit Nudeln. Saludos, Carco

22.10.2012 21:23
Antworten
frankophil

Hallo Carco, dein Rezept ist ein sehr authentisches Rezept aus Spanien, wie ich es dort kennengelernt habe und auch nachgekocht habe - allerdings meist mit Hähnchen statt Kaninchen, weil es sehr ähnlich im Geschmack ist und leichter zu bekommen - und manchmal auch etwas Schweinefleisch dazu. Wer hier 0 Punkte gibt (und es sind oft die gleichen User die jeden Tag hier ihre Wertung abgeben, ohne jeden Kommentar...), versteht wohl nichts von spanischer Küche oder mag nicht über den eigenen Tellerrand hinaussehen. Denn ein traditionelles Gericht einer fremden Küche als "indiskutabel" zu bewerten, nachdem man es - angeblich - nachgekocht hat, ist schon sehr merkwürdig. Mich würde noch der Name interessieren, was bedeutet "Aletria" - ich kenne das ganze als "Fideua"? Grüße von frankophil

22.10.2012 17:57
Antworten
Carco

Hola, liebe User, die dieses Rezept nachgekocht haben: Vielen Dank für den tollen Kommentar und die Bewertungen. Ich weiß, kein Rezept ist für jeden gleich und manchen Usern schmeckt es nicht; durchaus verständlich. Allerdings wäre eine Begründung - ein kurzer Kommentar (besonders bei den 0* oder 1 * Nummern - für alle sehr hilfreich; nicht nur für den Einsteller des Rezeptes. Dann könnten auch andere User verstehen was an dem Rezept zu ändern ist. Weil so ganz kann es ja nicht gegen euer "Geschmackskonzept" verstoßen haben, sonst hättet ihr es ja nicht nachgekocht. (zwinkersmiley) Oder spielen andere Gründe eine Rolle??¿¿ (Zwinker) Saludos, Carco

13.10.2012 13:46
Antworten
ninike

Aus so einem guten Grundrezept kann man unzählige Variationen basteln. Ich esse sehr gern Kanninchen - mit Reis schmeckt das Rezept auch himmlisch gut.... - ein wenig Sahne zum Schluss rundet ab. Da wir viele Tomaten im Garten haben, verwende ich frische Tomaten (gehäutet) unter Zugabe von etwas Zucker (1/2 Teelöffel). Die Kanninchenteile bestreiche ich vorher mit etwas Senf.

29.09.2012 18:21
Antworten