Karotten und Rosenkohl mit Mie-Nudeln


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.5
 (8 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. simpel 30.08.2011 380 kcal



Zutaten

für
1 kleine Zwiebel(n)
1 Zehe/n Knoblauch
200 g Karotte(n)
250 g Rosenkohl
125 ml Gemüsebrühe
150 g chinesische Eiernudeln (Mie-Nudeln)
Salzwasser
1 EL Sojasauce
1 EL Weißweinessig
1 Prise(n) Zucker
Salz und Pfeffer
Chilipulver
Öl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Das Gemüse putzen bzw. schälen. Die Zwiebel würfeln, den Knoblauch durch eine Knoblauchpresse drücken. Die Karotten raspeln und den Rosenkohl kreuzweise einschneiden.

Etwas Öl in einem Topf erhitzen. Den Rosenkohl mit den Karotten, den Zwiebeln und dem Knoblauch ca. 5 Minuten anschwitzen. Mit der Gemüsebrühe ablöschen und 20 Minuten zugedeckt bei mittlerer Hitze garen.

Die Nudeln parallel zum Gemüse nach Packungsanweisung in Salzwasser garen. Abgießen und nach den 20 Minuten zum Gemüse geben. Das Ganze mit der Sojasoße, dem Weißweinessig, Zucker, Salz, Pfeffer und Chilipulver würzen und abschmecken.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Goerti

Hallo! Ich habe die Karotten in Stifte geschnitten und insgesamt etwas mehr Gemüse genommen. Die Garzeit lag etwa bei 10 Minuten. Das Gericht hat uns sehr gut geschmeckt, vielen Dank für`s Einstellen. Grüße von Goerti

14.04.2020 21:08
Antworten
gibgas

Nach erster Skepsis habe jch das Rezept probiert. Tolle Variante mit Zutaten, die ich alle im Haus hatte. Schmeckte auch noch aufgewärmt am nächsten Tag.

17.01.2017 20:03
Antworten
Blip

Ich war lange auf der Suche nach dem Pfiff für chinesisches Essen und wäre wohl nicht ohne weiteres drauf gekommen, Du hast meine Suche nun beendet und dafür danke ich Dir 1000-fach: es ist der Essig. Auch wenn ich mich nicht an das Rezept gehalten habe wie Du es hier eingestellt hast, denn ich habe den Rosenkohl weggelassen und nahm anstatt dessen Champignons und Rote Paprika so war es doch wirklich ganz ausgezeichnet und würde wohl auch mit dem Rosenkohl munden, ich werde das noch testen. Außerdem gab ich noch ein wenig Ingwer dazu und habe 5 frische Chilis verarbeitet, aber eine solche Schärfe ist wohl nicht jedermanns Sache. Prima Rezept, meine 5 Sterne seien Dir von Herzen gegönnt.

01.01.2014 13:55
Antworten
schaech001

Habe das Gericht gerade gekocht. Geschmack: prima, Portion: mächtig. Dabei verliert sich der Rosenkohl. Ich werde beim nächsten Mal mehr Rosenkohl nehmen, damit ich die Röschen nicht abzählen muß und das Gericht in 3 Teile teilen. Statt Weißeinessig habe ich Sake genommen. Ein nettes Essen, das satt macht, schmeckt und nicht teuer ist. Foto werde ich hochladen

07.03.2012 17:12
Antworten