Ragout alla Bolognese


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

glutenfrei, laktosefrei, histaminarm, eifrei (Kochzeit mindestens 1,5 Stunden)

Durchschnittliche Bewertung: 3.5
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 30.08.2011



Zutaten

für
2 EL Maiskeimöl
250 g Geflügelhackfleisch, frisch, selbst durchgedreht oder anderes verträgliches Hack
250 ml Gemüsebrühe ohne Geschmacksversträrker oder Zusatzstoffe
250 ml Nektar (Cranberry- oder Traubennektar)
1 Schuss Apfelessig oder Essigersatz
250 g Paprikaschote(n), frische, püriert
1 große Schalotte(n)
1 ½ Lorbeerblätter
1 ½ Möhre(n)
Sellerie
½ Bund Schnittlauch
einige Stiele Kräuter, gemischte (Oregano, Thymian, Majoran)
etwas Meersalz und Pfeffer
200 g Nudeln (Maisnudeln, Trockengewicht)
1 Kartoffel(n), optional

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 30 Minuten
Evtl. die Kartoffel schälen, kochen und klein schneiden. Die Schalotte in kleine Würfel schneiden, die Karotten und den Sellerie putzen und klein raspeln.

Das Hackfleisch mit der Schalotte im Öl anbraten, der Topf sollte schön heiß sein. Jetzt die Karotten, den Sellerie, die klein geschnittene Kartoffel, die Lorbeerblätter und den klein gehackten Schnittlauch zufügen, mit ca. 250 ml Gemüsebrüche auffüllen. Ca. 20 Minuten köcheln lassen.

Nun den Nektar zusammen mit dem Schuss Essig aufgießen und die pürierten Paprika zufügen, alles verrühren. Die Sauce auf kleiner Flamme mindestens ca. 1,5 Stunden einkochen lassen. Je länger sie kocht, umso besser schmeckt sie. Auf jeden Fall darf die Soße nicht mehr richtig flüssig sein.

Ca. 30 Minuten vor Ende der Kochzeit die restlichen Kräuter hinzufügen und die Soße mit Salz und Pfeffer abschmecken. Nicht vergessen, die Nudeln rechtzeitig aufzusetzen, damit sie zeitgleich mit dem Ragù fertig sind. Nach Ende der Kochzeit die Lorbeerblätter entfernen.

Tipps: Größere Mengen kochen und den Überschuss einfrieren. Bei größeren Mengen verlängern sich natürlich die Garzeiten.
Mit frischen Kräutern schmeckt es besser. Das fertige Ragù hat eine süßliche Note. Wer es herber oder säuerlicher mag, sollte entsprechende Zutaten hinzufügen.
Essigersatz wird aus 1 Teil Essigessenz und 4 Teilen Wasser hergestellt. Am besten ein wenig Zucker hinzufügen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

marianneannafrieda

Vielen Dank, das hilft mir weiter! ☺

25.11.2018 18:43
Antworten
Juulee

Ich schrieb "süßlichscharf". Ich habe keine anderen Gewürze als im Rezept angegeben verwendet. Allerdings habe ich weißen Pfeffer aus der Mühle verwendet - der ist ja schon von Natur aus ein bisschen schärfer. Aber durch die ganze Kombi von Saft. Paprika, Möhren, Kräutern und Gewürzen hat das Gericht einen echt super Geschmack. Und wenn du gerne schärfer isst, würde ich mehr Pfeffer nehmen oder evtl. auch etwas Chilipulver oder Cayennepfeffer nehmen. Man kann ja nach eigenem Geschmack abschmecken. Gruß Juulee

25.11.2018 18:37
Antworten
marianneannafrieda

Eine Frage dazu: Du schreibst "scharfer Geschmack". Hattest du noch andere scharfe Zutaten genommen? Oder wie im Rezept? Ich Frage nur, weil ich das auch gerne schärfer hätte, die Rezept-Zutaten jedoch nicht scharf klingen. Danke!

25.11.2018 10:15
Antworten
Juulee

Das ist ein super Bolo Ragout mit einem fantastischen Geschmack. Die komplette Kräuter- und Gemüsemischung ist ein Knaller. Wir mochten den süßlich scharfen Geschmack sehr. Bei uns gab es breite Nudeln dazu. Danke für das ausgezeichnete Rezept! LG Juulee

09.01.2017 18:01
Antworten