Bewertung
(2) Ø3,50
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
2 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 30.08.2011
gespeichert: 81 (0)*
gedruckt: 1.163 (7)*
verschickt: 4 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 10.11.2010
4 Beiträge (ø0/Tag)

Speichern

Zutaten

Portionen
2 EL Öl (Maiskeimöl)
250 g Hackfleisch vom Geflügel, frisch, selbst durchgedreht oder anderes verträgliches Hack
250 ml Gemüsebrühe ohne Geschmacksversträrker oder Zusatzstoffe
250 ml Saft (Cranberry- oder Traubennektar)
1 Schuss Apfelessig oder Essigersatz
250 g Paprikaschote(n), frische, püriert
1 große Schalotte(n)
1 1/2  Lorbeerblätter
1 1/2  Möhre(n)
1/8  Sellerie
1/2 Bund Schnittlauch
 einige Stiele Kräuter (Oregano, Thymian, Majoran)
 etwas Meersalz
  Pfeffer
200 g Nudeln (Maisnudeln, Trockengewicht)
Kartoffel(n), evtl.

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 2 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Evtl. die Kartoffel schälen, kochen und klein schneiden. Die Schalotte in kleine Würfel schneiden, die Karotten und den Sellerie putzen und klein raspeln.

Das Hackfleisch mit der Schalotte im Öl anbraten, der Topf sollte schön heiß sein. Jetzt die Karotten, den Sellerie, die klein geschnittene Kartoffel, die Lorbeerblätter und den klein gehackten Schnittlauch zufügen, mit ca. 250 ml Gemüsebrüche auffüllen. Ca. 20 Minuten köcheln lassen.

Jetzt den Nektar zusammen mit dem Schuss Essig aufgießen und die pürierten Paprika zufügen, alles verrühren. Die Sauce auf kleiner Flamme mindestens ca. 1,5 Stunden einkochen lassen. Je länger sie kocht, umso besser schmeckt sie. Auf jeden Fall darf die Soße nicht mehr richtig flüssig sein.

Ca. 30 Minuten vor Ende der Kochzeit füge ich die restlichen Kräuter hinzu und schmecke die Soße mit Salz und Pfeffer ab. Nicht vergessen, die Nudeln rechtzeitig aufzusetzen, damit sie zeitgleich mit dem Ragù fertig sind. Nach Ende der Kochzeit die Lorbeerblätter entfernen.

Tipps: Größere Mengen kochen und den Überschuss einfrieren. Bei größeren Mengen verlängern sich natürlich die Garzeiten.

Mit frischen Kräutern schmeckt's besser. Das fertige Ragù hat eine süßliche Note. Wer es herber oder säuerlicher mag, sollte entsprechende Zutaten hinzufügen.

Essigersatz wird aus 1 Teil Essigessenz und 4 Teilen Wasser hergestellt. Am besten ein wenig Zucker hinzufügen.