Festlich
Hauptspeise
Herbst
Schmoren
Wild
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Geschmorter Hase mit viel Soße

Durchschnittliche Bewertung: 4
bei 10 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 29.08.2011



Zutaten

für
1 Hase(n),frisch, ca. 2 kg

Für die Marinade:

4 Becher Buttermilch
n. B. Milch
3 EL Salbei
3 EL Thymian
1 ½ EL Wacholderbeere(n)
1 Handvoll Lorbeerblätter
2 Zehe/n Knoblauch
Salz und Pfeffer

Für die Sauce:

1 Liter Wasser
600 ml Rotwein, trocken
3 große Zwiebel(n)
2 Möhre(n)
½ Knollensellerie
Öl, zum Braten
3 Becher Bouillon, z.B. Knorr Bouillon Pur Rind
1 EL Tomatenmark
1 EL saure Sahne

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Ruhezeit ca. 12 Stunden Koch-/Backzeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 14 Stunden 45 Minuten
Das Rezept ist für frischen Hasen gedacht, bei gekauftem, tief gefrorenem Fleisch kann man sich das Einlegen sparen.

Den Hasen von der Silberhaut befreien und zerteilen, gut abwaschen und trocknen. Die Buttermilch in einen großen Behälter (der Hase muss hineinpassen) geben. Thymian, Salbei, Pfeffer und Salz dazugeben. Die Wacholderbeeren leicht andrücken, Lorbeerblatt zerbröseln und die Knoblauchzehen in feine Scheiben schneiden und ebenfalls zu der Buttermilch geben. Alles gut verrühren und die Hasenteile hineinlegen. Sollte das Fleisch noch nicht bedeckt sein, mit Milch aufgießen. Alles gut abdecken und mindestens 12 Stunden kalt stellen.

Zwiebeln, Möhren und Sellerie putzen und klein schneiden. Etwas Öl in einen Bräter geben und die Hasenteile schön scharf anbraten und herausnehmen, anschließend das klein geschnittene Gemüse anbraten. Das Fleisch wieder in den Topf geben mit Wasser und Rotwein aufgießen und ca. 1,5 Stunden bei kleiner Flamme köcheln lassen.

Das Fleisch herausnehmen und den Sud abseihen, dabei die Flüssigkeit auffangen. In dem Bräter jetzt das Tomatenmark anschwitzen und die 3 Becher Bouillon schmelzen. Erst wenn sie geschmolzen sind, den Sud wieder in den Topf geben und aufkochen lassen. Einen Esslöffel saure Sahne unterrühren und das Fleisch wieder in die Soße geben.

Wer mag, kann die Soße noch zusätzlich binden.

Hierzu passen hervorragend Kartoffelklöße.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

rule-kule

Warum kommt die Bouillon nicht zum Schmoren mit in den Bräter? Schmeckt das Fleisch dann nicht etwas salzarm?

18.12.2019 19:29
Antworten
diekleinejana

Hey Hey :) kann ich den Bräter auch in den Ofen stellen ? Habe gar keine längliche Platte um in den Bräter zu an zu braten LG

23.12.2018 15:28
Antworten
mollysland

Hmmm...gute Frage Ich hab auch keine längliche Platte und brate etappenweise an oder zerlege den Hasen. Ob das im Ofen so funktioniert kann ich nicht sagen. Glaub es aber nicht.

23.12.2018 17:58
Antworten
Chefkoch_EllenT

Hallo, schmoren kann man auch im Backofen. Ich würde, wie von mollyisland beschrieben die Stücke etappenweise anbraten, dann alles wie beschrieben in den Bräter geben, einmal aufkochen (das geht auch mit dem länglichen Bräter auf der runden Platte. Dann im auf 180°C Ober-/Unterhitze vorgeheizten Ofen mit geschlossenem Deckel 1,5 Std. schmoren. Lieben Gruß Ellen Chefkoch.de Team Rezeptbearbeitung

24.12.2018 13:51
Antworten
mollysland

Bissel spät aber Tomatenmark hat angeschwitzt ein viel intensivieren Aroma. Daher kommt das erst später dazu.

17.12.2018 21:51
Antworten
de_udemum

Soeben habe ich meinen ersten Hasenbraten nach diesem Rezept gemacht. Mega lecker geworden! Habe allerdings die Sauce nicht durch ein Sieb gegeben, sondern das Gemüse raus gefischt, püriert und als Saucenbinder wieder unter gerührt! Diesbezüglich mein erster Versuch und gleich gelungen! Perfekt, so muss man das Gemüse nicht weg werfen

24.12.2015 12:14
Antworten
checkerbunny-christin

Hallöchen! Habe dieses Rezept in der Vorweihnachtszeit zubereitet und bin begeistert! Die einzige Abweichung ist, dass ich ein Kaninchen genommen habe. War trotzdem mega-lecker! Das ist ab jetzt mein Lieblings-Karnickel-Rezept! ;) ***** Von mir, denn ich liebe Essen mit viel Soße und auch geschmacklich wirklich genial! Vielen Dank!

29.12.2013 14:31
Antworten
Ziegld00

Hallo Mollysland, es war einfach klasse! der Hase war zart wie Butter und die Soße war auch total lecker ! Gruß Dirk

31.12.2011 13:50
Antworten
mollysland

Hallo Dirk! Das freut mich sehr :o) LG molly

12.01.2012 23:20
Antworten
mollysland

Um weiteren Fragen vorzubeugen: Natürlich muss auch ein TK Hase gewürzt werden! Dafür einfach die Gewürze aus der Marinade mit etwas Olivenöl vermengen den getauten Hasen damit einstreichen gut einpacken und mind. 12 Stunden kalt stellen! Vor dem Anbraten dann die Gewürze entfernen!

28.09.2011 22:19
Antworten