Fleisch
Fingerfood
fettarm
Snack
Afrika
Südafrika
Paleo
ketogen
Low Carb

Rezept speichern  Speichern

Biltong schnell und einfach

ohne tagelanges Trocknen

Durchschnittliche Bewertung: 3.38
bei 6 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 28.08.2011 1080 kcal



Zutaten

für
600 g Rindfleisch, mager (z. B. Rouladen)
150 ml Essig (z.B. Kräuteressig oder Apfelessig)
3 EL Koriander, gerebelt
2 TL Salz
Pfeffer, bunter, grob gemahlen
Pfeffer, weißer , fein gemahlen
Chiliflocken
Knoblauch
Kräuter nach Wahl

Nährwerte pro Portion

kcal
1080
Eiweiß
123,22 g
Fett
57,97 g
Kohlenhydr.
11,80 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Ruhezeit ca. 1 Tag Koch-/Backzeit ca. 2 Stunden 30 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Tag 2 Stunden 45 Minuten
Zunächst die Rinderrouladen in Streifen schneiden. Diese sollten nicht dicker als 2 cm sein, um ein gleichmäßiges Trocknen zu gewährleisten.

Den Essig in eine Schale geben und mit den restlichen Zutaten eine Marinade herstellen. Dabei reichlich Koriander verwenden, dieser bildet den Hauptgeschmack. Mit dem Salz hingegen etwas sparsamer sein (max. 2 TL), sonst bildet sich nach dem Trocknen ein Salzbelag auf dem Fleisch. Pfeffer, Chili und Knoblauch können nach eigenem Geschmack sparsam oder auch reichlich verwendet werden.

Nun das Fleisch in einer Schüssel mit der Marinade übergießen und gut umrühren, sodass die Gewürze an jede Stelle gelangen. Die Schüssel über Nacht in den Kühlschrank stellen und durchziehen lassen.

Anschließend noch einmal umrühren und die einzelnen Streifen über den Backofen-Grillrost hängen. Dabei darauf achten, dass die Streifen immer über 2 Stäbe hängen, um ein Zusammenkleben zu vermeiden.

Die Ofentür sollte einen Spalt offen gelassen werden, um ein besseres Entweichen der Feuchtigkeit zu erreichen. Hierzu kann z. B. ein Holzlöffel in den Türspalt gesteckt werden. Den Ofen auf 50 °C Umluft stellen und das Fleisch 2,5 Stunden trocknen lassen.

Das Fleisch sollte sich am Ende holzig-spröde anfühlen. Falls dickere Stücke am Schluss noch weich sein sollten, können diese zusätzlich 30 - 45 Minuten getrocknet werden.

Zum Verzehr die Streifen in kleine Stücke schneiden, da sie recht zäh sind und sich kaum abbeißen lassen.

Biltong eignet sich super als Snack auf Partys oder zur Brotzeit. Es ist fettarm und leicht zuzubereiten. Jeder kann es sich nach seinem eigenen Geschmack variieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

bugsbunny73

Hallo Zusammen, wie kann man die Luftzirkulation regulieren, wenn der Backofen ausgeht, wenn die Ofentür aufgemacht hat? Gruß Jörg

30.01.2018 08:49
Antworten
Dandeelia13

Wie schon erwähnt, das ist kein Billtong. Billig wird nur kurz gebrüht und dann 5-6 Tage luftgetrocknet. Wie hast du denn nun den Unterschied zwischen Biltong und Beef Jerky empfunden? Biltong verwendet übrigens auch gerne mal ein fettiges Stück Fleisch im Original! Habt ihr auch einmal mit dickeren Fleischstücken getestet? Habe von meiner letzten Fleischlieferung ziemlich viel Suppenfleisch und würde das gerne verarbeiten als Jerky oder Biltong. Liebe Grüße Diana

18.07.2016 17:12
Antworten
Klaumix

Hy Dein Rezept echt lecker. Frau auch begeistert! Die Gewürzmischung hat potenzial für mehr. Bin experimentierfreudig. Melde mich wieder mfG Klaumix

28.02.2015 13:57
Antworten
Nanncy1

Hallo Humba, danke für den Hinweis. Ich werde das Fleisch jetzt einmal an der Luft im Zimmer trocknen. Da ich noch etwas Fleisch -wie im Rezept zubereitet - habe, werde ich den Unterschied dann einmal testen und das Ergebnis mitteilen.

07.02.2015 10:32
Antworten
HUMBAHUMBATÄTÄRÄÄÄ

moin moin aus dem Norden! tut mir ja leid, aber das ist KEIN biltong!!!!! es handelt sich hier um Dörrfleisch, oder auch beefjerky genannt. biltong wird immer bei Zimmertemperatur gemacht, und schmeckt auch nur dann wie biltong! Dörrfleisch ist auch sehr lecker, aber nicht das gleiche. weiterhin viel spaß beim kochen/trocknen....

05.02.2014 18:43
Antworten
Kamerakarl

Kurzer Nachtrag: wenn Ihr, wie oben beschrieben, die Streifen über zwei Streben des Rostes gehängt und getrocknet habt, hier noch ein kleiner Tip: 1. Nehmt des Gefäß zur Aufbewahrung und haltet es unter den ersten Streifen 2. Schneidet den Biltong-Streifen mit der Küchenschere zwischen den Stäben durch So geht es viel einfacher mit dem Abnehmen, die Dinger verhaken sich nämlich gern und die Streifen nehmen nicht soviel Platz weg bei der Aufbewahrung . Ich hoffe, man(n) versteht es. Viele Grüße

05.08.2012 17:23
Antworten
Kamerakarl

Hallo SimonSt84, hab jetzt Dein Rezept mal getestet, leider hatte ich gemahlenen Koriander, nicht wie von Dir angegeben, gerebelt. Evtl. kommt daher auch der (extrem) intensive Koriandergeschmack. Trotzden, sehr leicht zu machen und schmeckt auch, wenn es da auch Verbesserungen gäbe. Hast Du schon mit anderen Gewürzmischungen probiert? Ich hatte noch Knoblach dabei, aber der kommt nicht durch. Viele Grüße

05.08.2012 16:05
Antworten
astromaus

Wir haben dieses Rezept nun schon zum dritten mal gemacht. Es ist einfach Klasse!! Zu den Gewürzen haben wir noch eine andere Marinade mit Senf ausprobiert, die auch herrlich schmeckt. Einfach zu dieser Variante zwei Gläser einfachen Senf geben und untermischen. Köstlich meine Freunde waren begeistert!

01.02.2012 07:39
Antworten